Wallersteiner Fürsten Bier im Sixengarten

Veröffentlicht von: Fürst Wallerstein Brauhaus GmbH
Veröffentlicht am: 31.05.2016 09:16
Rubrik: Gesundheit & Medizin


(Presseportal openBroadcast) - Gelungener Auftakt der Nördlinger Mess" 2016

Die Nördlinger Mess" hat am vergangenen Wochenende gut gestartet, so zieht das Fürst Wallerstein Brauhaus nach den ersten Tagen Bilanz.

Nach dem traditionellen Umzug von der Altstadt auf die Kaiserwiese wurden die Bierfässer angestochen und tausende, gut gelaunte Besucher strömten auf Nordschwabens größtes Volksfest. Das Fürst Wallerstein Brauhaus stand auch dieses Jahr vor neuen Herausforderungen. War das Wallersteiner Brauhaus im vergangenen Jahr über Nacht zum Wirt des alteingesessenen Sixengartens geworden und so musste man diese Jahr als Dienstleister für die Ankerbrauerei süffige Messbiere für das Stabenfest und die Nördlinger Mess einbrauen.

"Das erste Wochenende lief wirklich rund. Die zahlreichen Gäste im Sixengarten waren bester Laune und mit dem Unwetter hatten wir viel mehr Glück als anderswo. Auch die Zusammenarbeit mit den Kollegen der Ankerbrauerei, die im Festzelt sichergestellt haben, dass das Festbier läuft", ist ausgezeichnet, stellt Geschäftsführer Georg Schwarz zufrieden fest. "Es sind zehn sehr intensive Tage für das ganze Team", ergänzt Carl-Eugen Prinz zu Oettingen-Wallerstein, "aber die gute Laune der Gäste und die positive Resonanz machen wirklich Freude".

Pressekontakt:

Fürst Wallerstein Brauhaus
Eva Wolf
Berg 78 86720 Nördlingen
09081 782201
brauhaus@fuerst-wallerstein.de
www.fuerst-wallerstein.de

Firmenportrait:

Die Geschichte der Fürsten zu Oettingen-Wallerstein ist rund 900 Jahre alt und zählt damit zum ältesten noch bestehenden Hochadel Europas. Wallerstein ist seit dem 17. Jahrhundert Regierungs- & Stammsitz des Fürstenhauses Wallerstein. Zu den Geschäftsbereichen des Fürstenhauses gehören neben dem Kerngeschäft Forst- & Landwirtschaft, auch die Brauerei, Immobilien, sowie die Entwicklung und Vermarktung fürstlicher Lizenzmarken und Unternehmungen im Bereich der alternativen Energiewirtschaft. Darüber hinaus hat sich die Familie bereits zur Zeit der regierenden Fürsten um Kunst und Kultur verdient gemacht. Bis heute zählt das Fürstenhaus zu den großen Förderern und Mäzenen des europäischen Kulturlebens und stellt seine gesellschaftliche Verantwortung vor allem im Rahmen der Denkmalpflege unter Beweis. Das Fürstliche Brauhaus Wallerstein wurde 1598 erstmal urkundlich erwähnt.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.