Vertriebssystem für kleine und mittelständische Unternehmen

Veröffentlicht von: KCC GmbH
Veröffentlicht am: 06.06.2016 16:56
Rubrik: Handel & Wirtschaft


(Presseportal openBroadcast) -

Der Vertrieb soll in erster Linie verkaufen! Wäre da nicht die zeitraubende Kaltakquise und Interessentenbetreuung die benötigt wird, bis ein Termin und Geschäft zustande kommt. Ein ausgereiftes Vertriebssystem ist hier eine gangbare Alternative, um die Kaltakquise erfolgreicher zu machen und schlummernde Potentiale zielorientiert zu heben.

Ist der Vertrieb im Außendienst zu beneiden?

Außendienstler stehen in der Regel vor einer schier unlösbaren Aufgabe: Sie sollen die wichtigen A-Kunden betreuen, B- und C-Kunden nicht vernachlässigen, zeitnah die Angebotserstellung durchführen und die Angebote weiter verfolgen, Angebotsänderungen erstellen, Besuchsberichte schreiben und die eigene Terminauslastung durch Kaltakquise optimieren um Aufträge zu gewinnen.
Die sogenannte Kaltakquise ist aus gutem Grund ungeliebt, je nach Branche müssen hunderte von relevanten Ansprechpartnern ausfindig gemacht und angesprochen werden, um eine passable Anzahl von Terminen zu generieren.
Der typische Außendienstler ist naturgemäß unterwegs um Kunden zu besuchen, so dass die Kaltakquise oft nur zwischen den Terminen aus dem Auto heraus betrieben werden kann. Gerade bei der Kaltakquise gilt die viel zitierte Weisheit, dass man niemals eine zweite Chance für den ersten Eindruck erhält (You never get a second chance to make a first impression). Da liegt es auf der Hand, eine schlechte Gesprächsqualität via Mobiltelefon mit starken Hintergrundgeräuschen aus dem fahrenden Auto heraus zu vermeiden. Eine schlechtere Ausgangsbasis um komplexe B-to-B-Produkte und -Dienstleistungen angemessen vorzustellen und einen zweiten telefonischen Termin oder gar einen der begehrten Besuchstermine zu erhalten ist kaum denkbar.

Die unschöne Realität auch wenn diese Keiner hören mag

In der Realität bleibt daher selbst dem leistungsfähigsten Außendienst meist nur die Wahl, einige dieser Aufgaben zu Gunsten anderer zu vernachlässigen, will er sich nicht permanent im Kreis drehen und letztlich keines seiner Ziele zufriedenstellend erreichen. Welche Tätigkeiten dabei zu kurz kommen, liegt auf der Hand: Alles, was nicht halbwegs sicher mit einer lukrativen Provision verbunden ist, wird eher in den Hintergrund treten. Und das betrifft vor allem die Kaltakquise von Neukunden und damit auch eine bessere Terminauslastung. Zudem kann diese Art der Auftragsgewinnung langfristig überhaupt nur dann erfolgreich sein, wenn sie kontinuierlich durchgeführt wird und Wiedervorlagen verlässlich zum vereinbarten Termin angesprochen werden. Genau das ist dem Außendienst aber auf Grund anderer Verpflichtungen oft nicht möglich und wird zwangsläufig vernachlässig

Ergänzen statt ersetzen lautet die Devise

Müssen Unternehmen deshalb auf diese ungenutzten Potentiale verzichten? Nein, denn es gibt durchaus Alternativen, ohne den eigenen Außendienst vor den Kopf zu stoßen. Hier gilt die Devise "Ergänzen statt ersetzen".
Ein auf die Kaltakquise spezialisierter B2B Vertriebsdienstleister, kann dem unternehmenseigenen Team die besonders zeitraubenden und ungeliebten Aufgaben wie Terminierung, Kaltakquise und gegebenenfalls auch die dauerhafte Betreuung von B-, C- und D-Kunden abnehmen. Dabei geht es um eine sinnvolle Ergänzung und Entlastung des eigenen Vertriebs, um ungenutzte Potenziale und bereits vorhandene Potentiale weiter zu erschließen. Eine ergänzende Vertriebsunterstützung steht nicht in Konkurrenz zu dem bereits vorhandenen Vertrieb, sondern ergänzt ihn auf ideale Weise als externer Partner. Die grundlegende Außenhoheit verbleibt dabei weiterhin beim unternehmenseigenen Vertrieb.

KCC Vertriebssystem als Ergänzung

Ein auf B-to-B spezialisierter Vertriebsdienstleister wie die Kölner KCC GmbH verfügen über die notwendige Erfahrung, um die Arbeit des unternehmenseigenen Außendienstes wirkungsvoll zu ergänzen und die Kaltakquise im Vertrieb zu optimieren. Speziell geschulte Mitarbeiter sind in der Lage, auch komplexe und erklärungsbedürftige Produkte und Dienstleistungen der Zielgruppe auf Augenhöhe zu präsentieren. Auch die Betreuung nachrangiger Kunden gehört zur Leistungspalette, sowie weitere Angebote wie die zusätzliche Unterstützung in der Leadgenerierung, Maßnahmen im Telesales oder eine grundlegenden Bedarfsanalyse und -ermittlung.

Pressekontakt:

KCC GmbH
Ralph Kreuzer
Kölner Straße 251 51149 Köln
022039839000
ralph.kreuzer@kcc-koeln.com
http://www.call-center-kcc.de

Firmenportrait:

KCC GmbH steht für über 15 Jahre Erfahrung im Bereich Telefonmarketing und CallCenter im BtoB.
Unsere Leistungen sind auf Ihre Ziele und Bedürfnisse ausgerichtet. Wir unterstützen Sie auf allen Wegen Ihrer Telemarketing Kampagne, ob kleinere oder komplexe größere Projekte.
Eine umfassende Vertriebserfahrung aus verschiedenen Branchen ermöglicht unseren Kunden beste Ergebnisse. Wir arbeiten ausschließlich aus unserem Firmensitz in Köln und setzen keine Home Office-Lösungen ein.
Ihr professioneller Partner, wenn es um die Pflege und den Ausbau Ihrer Kundenkontakte geht.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.