IoT-Anwendungen entwickeln mit QNAP und Canonical

Veröffentlicht von: QNAP Munich
Veröffentlicht am: 07.06.2016 15:16
Rubrik: IT, Computer & Internet


(Presseportal openBroadcast) -

Taipeh/Taiwan, München/Deutschland, 7. Juni 2016 - QNAP Systems, Inc. kooperiert ab sofort mit Canonical. Gemeinsam mit dem Anbieter von Support-Lösungen für Ubuntu-Anwendungen stellt QNAP Entwicklern eine erweiterte Plattform für Services und Anwendungen für das Internet der Dinge (IoT) zur Verfügung. Auf Basis der Betriebssysteme Ubuntu und QTS arbeitet der NAS-Experte mit Canonical an der Bereitstellung, Förderung und Umsetzung einer Umgebung für IoT-Applikationen, wodurch Privatanwendern sowie Unternehmen die Datenverwaltung deutlich erleichtert wird. QNAPs Linux Station v1.1.893 ist ab sofort im QTS App Center verfügbar und unterstützt uneingeschränkt das neueste Ubuntu 16.04 LTS.

QNAP nutzt im Rahmen seiner Kooperation mit Canonical die Betriebssysteme QTS und Ubuntu: Zusätzlich zur integrierten Virtualisierungsplattform ergänzt der NAS-Experte Ubuntu. Diese Firmware-Kombination lässt eine Plattform zur vollständigen und vertrauten Softwareentwicklung entstehen. Nutzer können damit von einer Vielzahl von Anwendungen aus dem QTS App Center sowie von Ubuntu-Services profitieren.

Mit Ubuntu 16.04 LTS erhalten Anwender Zugang zum intuitiven Desktop mit einer großen Auswahl an Produktivitäts- und Unterhaltungsanwendungen. Dank der aktuellsten Ubuntu-Version können Entwickler auch Applikationen mit dem Snap-Package-Format einsetzen und erstellen. Dies bietet ihnen sicherere und zuverlässigere Services für Desktop-, Server-, Mobil- und IoT-Geräte. Das universelle App-Format Snap-Package ist besonders bei der integrierten Version von Ubuntu, Ubuntu Core, beliebt. Dank der Formatunterstützung ist das QNAP NAS als Welt voller IoT-Apps zu verstehen.

Mit der neuen Entwicklerplattform unterstützen QNAP und Canonical die Erstellung von IoT-Applikationen für NAS im neuen Snap-Format. Die QNAP NAS bieten hochsichere persönliche Speicher, bilden das ideale private IoT-Gateway und sind damit umfassende lokale Entwicklungsplattform oder zuverlässige dedizierte Cloud-Lösung.
"Mit der neuen Entwicklerplattfrom unter Ubuntu 16.04 LTS und Snap lassen sich Applikationen in einem einzigen Format erstellen, das sowohl auf Desktops als auch im IoT funktioniert. Dadurch werden die mit plattformübergreifendem Management, Migration und Neuentwicklung verbundenen Kosten dramatisch gesenkt", sagt Mark Shuttleworth, Gründer von Canonical.

Verfügbarkeit

QNAPs Linux Station v1.1.893 ist ab sofort im QTS App Center verfügbar und unterstützt uneingeschränkt das neueste Ubuntu 16.04 LTS. Per Installation von Ubuntu 16.04 können Nutzer auf eine reiche Auswahl an Ubuntu-Services zugreifen und mit der Entwicklung von IoT- und Desktop-Apps im Snap-Format beginnen.
Hinweis: Linux Station erfordert ein QNAP NAS mit mindestens 4 GB RAM.
Weitere Details zu anderen QNAP NAS-Lösungen und Informationen zu Verkaufsstellen finden Sie hier: www.qnap.de

Bildquelle: QNAP

Pressekontakt:

epr - elsaesser public relations
Julia Kiefer Cornelie Elsässer
Maximilianstraße 50 86150 Augsburg
+49 (0)821/4508-7912
jk@epr-online.de
http://www.epr-online.de

Firmenportrait:

Über QNAP

QNAP (Quality Network Appliance Provider) Systems, Inc. ist ein weltweit führender Hersteller von hochleistungsfähigen NAS-Systemen, NVR-Videoüberwachungslösungen und Digital Signage. 2004 gegründet, hat sich QNAP mit Hauptsitz in Taipeh als Anbieter kompletter Netzwerklösungen sowohl im Unternehmensbereich als auch bei privaten Nutzern im internationalen Markt etabliert. Einfache Bedienung, stabiler Betrieb, professionelles Speichermanagement, Multimedia-Anwendungsmöglichkeiten, skalierbare Speichersysteme und absolute Zuverlässigkeit sprechen für sich. QNAP Produkte steigern maßgeblich die betriebliche Effizienz und sind als Allround-Netzwerklösungen äußerst beliebt.


Weitere Informationen:
www.qnap.de

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.