Vegetarischer Grillgenuss: So kommt regionales Gemüse frisch auf den Rost

Veröffentlicht von: Pressebüro deutsches Obst und Gemüse
Veröffentlicht am: 08.06.2016 15:57
Rubrik: Freizeit & Hobby


Rezept-Tipp: Sandwich mit gegrilltem Gemüse
(Presseportal openBroadcast) - Berlin, 19. Mai 2016. Die Tage werden länger, die Abende milder: Ideale Zeit also, die Küche zu verlassen und an der frischen Luft zu grillen. Gemeinsame Grill-Abende sind bei Groß und Klein beliebt. Nicht zuletzt deswegen, weil sich über dem Feuer vielseitige Speisen zubereiten lassen.

Zum Grillen eignet sich nicht nur Fleisch, sondern auch fast jedes Gemüse und manches Obst. Dabei sind der kulinarischen Kreativität kaum Grenzen gesetzt. Klassiker wie Zucchini und Grilltomate sind im Handumdrehen zubereitet, zum Beispiel als Gemüsespieß oder -päckchen. Auch neue Rezeptideen sorgen für Begeisterung auf jeder Grillparty. Ob würzige Champignon-Frikadellen, mit Hüttenkäse gefüllte Paprikaschoten oder knackiger Pak Choi mit Sojasauce – diese leckeren Rezepte aus saisonalem Gemüse überzeugen nicht nur Vegetarier vom fleischfreien Genuss vom Rost. Ideale Begleiter sind frische Kräuter wie Rosmarin, Thymian oder Salbei – entweder direkt auf dem Grill oder als Kräuterbutter und in selbstgemachten Dips.

Fleischlose Feinschmecker-Frikadellen
Leckere Frikadellen lassen sich keinesfalls nur aus Fleisch zubereiten. Für eine schmackhafte vegetarische Variante sind Champignons die ideale Zutat. Um einen Burger mit Pilz-Patty zuzubereiten, trockene Brötchen würfeln und in einer Schüssel mit etwas Milch beträufeln. Champignons putzen und zerkleinern, Zwiebeln und Knoblauch fein hacken und die Zutaten zu den Brötchenstücken in die Schüssel geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und zu kleinen Frikadellen formen. Zum Garen auf dem Grill benötigen die Pilz-Frikadellen etwa acht Minuten. Sie sind sowohl pur als auch im Burgerbrötchen in Kombination mit Kopfsalat und Tomaten ein wahres Geschmackserlebnis.

Gefüllter Gemüsegenuss
Sie lassen sich nicht nur im Ofen, sondern auch auf dem Grill zubereiten: gefüllte Paprikaschoten. Für rauchig-würzige Thymian-Paprika mit Hüttenkäse die Schoten waschen, längs halbieren und den Stiel sowie die Kerne entfernen. Den Hüttenkäse mit fein gehacktem Thymian vermengen und in die Paprika füllen. Etwas Salz, Pfeffer und Öl über die Hälften geben und diese für rund zehn Minuten mit dem Käse nach oben auf den Grill legen.

Kohl auf die Kohle
Pak Choi ist eine milde Kohlart, die ursprünglich aus dem asiatischen Raum stammt und sich wunderbar als Grillgemüse eignet. Für eine schnelle und köstliche Beilage den Pak Choi waschen und den unteren Rand des Strunks entfernen. Den Kohl längs halbieren und von jeder Seite rund zwei Minuten grillen. Für eine pikante Würze den Pak Choi während des Grillens mit Sojasauce bestreichen, salzen und pfeffern. Auch selbstgemachte Gewürzbutter verleiht dem feinen Gemüse eine ganz besondere Geschmacksnote. Dazu die Butter nach Belieben beispielsweise mit etwas fein gehacktem Knoblauch und Pfeffer vermengen und auf den Kohl streichen. Tipp: Wenn sich der Grillrost auf der Oberfläche des Pak Chois abzeichnet und die Blätter an den Rändern kross sind, hat er die optimale Konsistenz.

Ein Päckchen voll Geschmack
Gemischte Gemüsepäckchen vom Grill bieten für jeden Geschmack eine passende Variante. Ein köstlicher rot-grüner Mix auf dem Teller entsteht aus grünem Spargel, Zucchini und Tomaten. Dazu die Gemüsesorten zunächst gründlich waschen. Die Enden des Spargels entfernen und die Stangen in etwa zwei bis drei Zentimeter lange Stücke zerteilen. Den Strunk der Tomate entfernen und das Fruchtfleisch fein würfeln. Die Zucchini von den Enden befreien und ebenfalls fein würfeln. Eine Handvoll von jeder Zutat mit einem Thymian-Zweig und einem Schuss Olivenöl in Alufolie wickeln und kleine Päckchen formen. Diese kommen für etwa 15 Minuten auf den Grill. Den Gemüse-Mix mit Salz und Pfeffer abschmecken und genießen.

Überraschungsmomente in der Salatschüssel
Knackfrische Salate dürfen auf keiner Grillparty fehlen. Eine leckere und ausgefallene Variante, ist Fenchel-Petersilien-Salat. Dazu das Fenchelgrün abschneiden, die Knolle waschen und ihr Wurzelende entfernen. Die Fenchelknolle vierteln und den Strunk herausschneiden. Die Viertel in dünne Streifen schneiden und mit fein gehackter Petersilie in eine Schüssel geben. Zum Würzen Weißweinessig, Olivenöl, Salz und Pfeffer dazugeben, die Zutaten gut vermengen und den Salat vor dem Servieren kurz ziehen lassen.

Geschmackvolle Grillmarinaden
Ob mild, würzig oder scharf – Marinaden verleihen nicht nur Fisch und Fleisch, sondern auch Grillgemüse-Gerichten den letzten Schliff. Sie bestehen meist aus einer Kombination aus Öl wie Olivenöl, Sonnenblumenöl oder Sesamöl und einem säure-haltigen Bestandteil wie Essig, Wein oder Zitronensaft. Hinzu kommen frische Kräuter und Gewürze. Gemüse nimmt Marinaden besonders gut auf und bildet so einen kräftigen Geschmack aus. Für eine aromatische Marinade Olivenöl, Salz und Pfeffer mit verschiedenen frischen Kräutern wie Salbei, Rosmarin und Thymian verrühren. Tipp: Auch Grillkäse und Tofu können mariniert werden. Für bunte Spießchen bei-spielsweise Paprika-, Lauch-, Zucchini- und Zwiebelstücke sowie Grillkäse oder Tofu in Stücke zerteilen und abwechselnd auf die Spieße stecken. Mit der Marinade einstreichen und diese etwas einwirken lassen. Anschließend auf doppelt gefalteter Alufolie oder einer Grillschale garen.

Rezept-Tipp: Sandwich mit gegrilltem Gemüse

4 Personen
Stufe: leicht
Zubereitungszeit: 20 min
Grillzeit: ca. 8 min

Zutaten:
1 Zucchini
2 Paprikaschoten (rot/gelb)
2 rote Zwiebeln
4 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer aus der Mühle
4 Ciabattabrötchen à ca. 80 g
1 Salatherz
2 Stängel Basilikum
2 EL Kapern
2 TL Zitronensaft
200 g Mozzarella





Nährwerte pro Portion:
Kcal: 467
kJ: 1954
EW: 18,3 g
KH: 46 g
F: 22 g
BE: 3,5
Chol. : 33 mg
Bst. : 6,1 g

Zubereitung:
Zucchini waschen, putzen, längs halbieren und in Scheiben schneiden. Die Paprikaschoten ebenfalls waschen, halbieren, putzen und in feine Streifen schneiden. Die Zwiebeln schälen und in Spalten schneiden.

Das vorbereitete Gemüse mit 2 EL Öl vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen und auf dem Grill (mit Grillschale oder auf einer Grillplatte) 6-8 Minuten garen.
Die Brote waagerecht halbieren und die Schnittflächen mit dem restlichen Öl bepinseln. Auf dem Grill goldbraun rösten.


Den Salat waschen, putzen, trocken schütteln und kleiner zupfen. Das Basilikum abbrausen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen.
Das Gemüse vom Grill nehmen und in einer Schüssel mit den Kapern, dem Salat, dem Zitronensaft sowie Salz und Pfeffer vermischen und abschmecken. Jeweils auf die Unterseite der Brötchen vertei-len.

Den Mozzarella gut abtropfen lassen und zerpflücken. Auf dem Grillgemüse verteilen und mit dem Basilikum garnieren. Die Brötchendeckel an- oder auflegen und servieren.



Über „Deutschland – Mein Garten.“
„Deutschland – Mein Garten.“ ist eine Verbraucherkampagne, die über die vielen
Frische-, Qualitäts- und Umweltvorteile von Obst und Gemüse aus Deutschland informiert. Ziel ist es, Verbrauchern die heimischen Produkte, deren Saison und ihre
Vorzüge näher zu bringen. Initiator der Kampagne ist die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse e. V. (BVEO).

Über die BVEO
Die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse e. V. (BVEO)
ist ein Zusammenschluss von 40 Mitgliedern (30 Erzeugerorganisationen und zehn
Einzelunternehmen) der deutschen Obst- und Gemüsebranche. Der Verband vertritt
die politischen Interessen seiner Mitglieder, organisiert Messe- und Kongressauftritte
und steuert PR- sowie Marketingmaßnahmen.

Pressekontakt:

Pressebüro deutsches Obst und Gemüse
Marleen Peter
Tel. 0221-56938-124
Fax 0221-56938-201
Email: presse@deutsches-obst-und-gemuese.de
http://www.deutsches-obst-und-gemuese.de

Firmenportrait:

Über die BVEO
Die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse e.V. (BVEO) ist ein Zusammenschluss von 40 Mitgliedern (30 Erzeugerorganisationen und zehn Einzelunternehmen) der deutschen Obst- und Gemüsebranche. Der Verband vertritt die politischen Interessen seiner Mitglieder, organisiert Messe- und Kongressauftritte und steuert PR- und Marketingmaßnahmen. Er kooperiert mit internationalen Schwesterorganisationen und übernimmt verschiedene Verwaltungsaufgaben. Die BVEO-Mitgliedsunternehmen haben einen konsolidierten Gesamtumsatz in Höhe von 3,3 Milliarden Euro. Davon entfallen 2,1 Milliarden Euro auf Obst und Gemüse und 1,2 Milliarden Euro auf Blumen und Pflanzen. Zum 1. Januar 2013 verlegt die BVEO ihren Sitz von Bonn nach Berlin.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.