KVM-Matrix-Switch DKM von Black Box zeigt sich zukunftssicher und unterstützt jetzt auch 4K60

Veröffentlicht von: Black Box Deutschland GmbH
Veröffentlicht am: 09.06.2016 15:08
Rubrik: IT, Computer & Internet


(Presseportal openBroadcast) - Durch modulare Bauweise immer und sofort auf dem neusten Stand der Technik

Ab sofort unterstützt der bewährte KVM-Switch und -Extender DKM des Lösungs-Spezialisten Black Box auch 4K60-Übertragung über ein einziges CATx-Kabel. Dank seiner modularen Bauweise muss dabei einfach nur die entsprechende neue Karte eingebaut bzw. ergänzt werden, die problemlos mit den vorhandenen Audio-, USB- oder seriellen Schnittstellen zusammenarbeitet. Auf diese Weise sind die Nutzer auf dem neusten Stand der Technik, ohne dabei komplette Geräte ersetzen zu müssen. In jüngster Zeit gewinnt hochauflösende Bildübertragung bis 4K nicht nur im professionellen AV-Bereich an Bedeutung, auch in der Medizin oder in der Produktion setzt sich UHD immer weiter durch.

Der DKM ermöglicht die flexible und sofortige Matrix-Umschaltung mit digitalen Auflösungen bis zu 4K (bei 60 fps) im professionellen KVM-Umfeld. Dabei erlaubt er nicht nur die problemlose Bedienkanal-Verlängerung zahlreicher Videoformate, sondern auch beliebige Konstellationen der Kreuzschiene - egal ob ein einziger User 287 Rechner schalten oder etwa 50 Mitarbeiter Zugriff auf bis zu 238 Rechner haben sollen. Dabei ist eine räumliche Trennung von Arbeitsplatz und Rechner bzw. Server von bis zu 140 Metern (über CATx) bzw. 10 Kilometern (über Glasfaser) möglich. Darüber hinaus gewährleisten redundante, im Betrieb wechselbare Netzteile zusätzlich eine hohe Verfügbarkeit, wodurch sich das Gerät besonders für kritische Einsatz-Szenarien wie dem Live-Broadcasting-Bereich oder in Leitstellen und Notrufzentralen eignet.

"Wir sehen einen starken Trend in Richtung 4K, und dies nicht nur in den klassischen, bild-affinen Branchen wie dem Studio-Bereich", sagt Hans-Peter Kuhnert, Vice President Sales EMEA bei Black Box. "Auch im Gesundheitswesen, im Bereich der öffentlichen Sicherheit oder der Produktion steigt die Nachfrage nach ultra-hochauflösenden Bildern. Mit unserem DKM-System erhalten die Nutzer stets auf ihre Bedürfnisse genau zugeschnittene state-of-the-art-Technologie. Gleichzeitig bietet die modulare Bauweise aber auch Zukunftssicherheit: Entwickelt sich die Technologie weiter, bieten wir innerhalb kürzester Zeit entsprechende Karten und Schnittstellen. So müssen nicht ganze Geräte, sondern jeweils nur die entsprechenden Module ausgetauscht werden. Das spart Zeit, Geld und Ressourcen."

Pressekontakt:

Helmut Weissenbach Public Relations GmbH
Bastian Schink
Nymphenburger Str. 86 80636 München
089/55067775
black-box@weissenbach-pr.de
www.weissenbach-pr.de

Firmenportrait:

Black Box (NASDAQ: BBOX) ist weltweit einer der größten Anbieter von KVM-, AV-, Netzwerk- und Infrastruktur-Lösungen. In diesen Bereichen sowie mit Dienstleistungen in der Sparte Telekommunikation unterstützt das Unternehmen mehr als 175.000 Kunden in 141 Ländern mit 194 Niederlassungen. Mit dem europäischen Tech Support Center, in dem mehr als 50 erfahrene technische Mitarbeiter ausschließlich für eine kompetente technische Beratung zuständig sind, bietet Black Box international und vor Ort ein einzigartiges Serviceprogramm. Black Box kombiniert dabei Produkte aus einem umfangreichen Portfolio mit mehr als 10.000 IT-Produkten und Wissen rund um aktuelle Technologien und Trends zu individuellen Lösungen, die optimal auf den Kundennutzen abgestimmt sind.

Der Hauptsitz der Muttergesellschaft Black Box Corporation ist in Pittsburgh, USA. Weltweit beschäftigt das Unternehmen rund 3.800 Mitarbeiter, darunter 65 in Deutschland. Die Black Box Deutschland GmbH ist seit 1984 am deutschen Markt. Zum Kundenstamm gehören kleine und mittelständische Betriebe sowie Großunternehmen aus unterschiedlichen Branchen, wie Industrie, Telekommunikation, Rundfunk, Transport, Gesundheit und öffentliche Verwaltung sowie Banken und Versicherungen.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.