Sportliche Höchstleistung und Studium erfolgreich verbinden

Veröffentlicht von: Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Veröffentlicht am: 14.06.2016 10:56
Rubrik: Weiterbildung & Schulungen


(Presseportal openBroadcast) - Bei verschiedenen Deutschen Meisterschaften gingen Studierende der Deutschen Hochschule auf Titeljagd

Die Studierenden der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement haben jüngst bei verschiedenen nationalen Meisterschaften beeindruckende Erfolge feiern können.

Ohne auch nur einen einzigen Wertungspunkt abzugeben, verteidigte Ringerin Aline Focken (KSV Germania Krefeld) bei den Deutschen Meisterschaften in Freiburg im Juni ihren Titel in der Klasse bis 69 kg. Die DHfPG-Absolventin des "Master of Arts" Prävention und Gesundheitsmanagement gehört auch zu den Medaillenhoffnungen bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro.

Zuvor hatte bereits Annika Bruhn, die dual Studierende des "Bachelor of Arts" Sportökonomie, insgesamt drei Deutsche Meistertitel gewonnen. Sie verteidigte ebenfalls ihre Titel von 2015 über die 100m und 200m Freistil und gewann ebenfalls mit der 4 x 200m Freistil-Staffel.

Bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften, die Ende Mai in Paderborn stattfanden, gewann Desiree Schwarz den Deutschen Meistertitel im Speerwerfen. Die dual Studierende des "Bachelor of Arts" Sportökonomie, die ihre zum Studium gehörende betriebliche Ausbildung, genau wie Annika Bruhn, beim Landessportverband für das Saarland (LSVS) absolviert, warf den 600-Gramm-Speer 51,39 Meter weit und stellte damit eine neue Saisonbestleistung auf. Der entscheidende Wurf gelang ihr im 6. und letzten Durchgang.

Auch Sebastian Nadler, Studierender des dualen "Bachelor of Arts" Fitnessökonomie, konnte eine starke Platzierung erreichen. Er ist bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften im Halbmarathon in Mainz auf den zweiten Platz gelaufen. Der DHfPG-Studierende benötigte für die 21 km lange Strecke im Rahmen des Gutenberg-Marathons in Mainz nur 1:12:42. Mit seinen knapp 73 Minuten musste sich der stellvertretende Geschäftsführer eines Freisinger Fitnessstudios nur dem Erstplatzierten, Niels Bubel, geschlagen geben. Dieser war rund eine Minute schneller und verteidigte damit seinen Titel bei der DHM Marathon/Halbmarathon.

Alle Athleten haben es erfolgreich geschafft, Studium und Leistungssport zu verbinden. Ihr Studiensystem besteht dabei aus einem Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an einem der bundesweiten Studienzentren der Deutschen Hochschule in Verbindung mit einer betrieblichen Ausbildung. Diese können die dualen Studierenden zum Beispiel bei ihrem Heimatverein oder dem jeweiligen Verband absolvieren.

Pressekontakt:

Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement
Sebastian Fess
Hermann Neuberger Sportschule 3 66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://dhfpg-bsa.de/

Firmenportrait:

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile rund 6.500 Studierende zum "Bachelor of Arts" in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum "Master of Arts" Prävention und Gesundheitsmanagement, zum "Master of Business Administration" MBA Sport-/Gesundheitsmanagement sowie zum "Master of Arts" Sportökonomie. Mehr als 3.700 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit ca.140.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie "Fitnessfachwirt/in" oder "Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung", erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem "Fitnessfachwirt IHK" (1997) sowie dem "Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK" (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.