10. Essener Explosionsschutztage am 05.-06. Oktober 2016 mit fachbegleitender Ausstellung

Veröffentlicht von: Haus der Technik e.V.
Veröffentlicht am: 15.06.2016 13:40
Rubrik: Freizeit & Hobby


(Presseportal openBroadcast) - Zum Expertentreff der Explosionsschützer im Haus der Technik werden 100 Teilnehmer und 15 Aussteller erwartet

(NL/7045162501) 10. Essener Explosionsschutztage am 05.-06. Oktober 2016: Zum Expertentreff der Explosionsschützer im Haus der Technik werden 100 Teilnehmer und 15 Aussteller erwartet.

Zum zehnten Mal werden die Essener Explosionsschutztage im Haus der Technik in Kooperation mit namhaften Partnern und renommierten Referenten durchgeführt. Auf zwei Tage konzipiert ist das Ziel der Essener Explosionsschutztage, zu den derzeit wichtigen Themen des Explosionsschutzes umfassende Informationen und Anregungen für Fachleute und Interessenten anzubieten. Untermalt wird die Tagung von einer umfassenden begleitenden Fachausstellung, auf der Hersteller und Dienstleister ihre neuesten Produkte präsentieren.
Die Tagung findet statt am 05.-06. Oktober 2016
Alle Infos unter <a href="http://www.hdt-essen.de/W-H050-10-446-6" title="http://www.hdt-essen.de/W-H050-10-446-6">http://www.hdt-essen.de/W-H050-10-446-6</a>

Inhalt:

Aktuelle rechtliche Neuerungen und Schadensereignisse
Dipl.-Ing. Jens-Christian VOSS, Ingenieurbüro Voss, Friedberg (Bayern)

Explosionsschutz in der Planung was ist zu berücksichtigen?
Ann-Kathrin Löffelhardt, B. Eng., R. STAHL Schaltgeräte GmbH, Waldenburg

Prüfungen
Dr.-Ing. Heribert Oberhem, Currenta GmbH & Co. OHG, Leverkusen

Explosionsschutzdokument / GBU nach GefStoffV
Dipl.-Ing. (FH) Ralf SCHMITT, Technischer Leiter zugelassene Überwachungsstelle Brand- und Explosionsschutz,
TÜV Rheinland Industrie Service GmbH, Koblenz

Brandschutzbegehung/Mängel
Dr. Wolfgang J. FRIEDL, Ingenieurbüro für Sicherheitstechnik, München

Explosionstechnische Entkopplung
Richard Siwek, FireEx Consultant GmbH, Kaiseraugst (Schweiz)

Experimentalvortrag
Dr. Peter Krommes, Gefahrstoffberatung Dr. Krommes, Neumarkt

Geschichten aus dem Labor
Dr. Bernd Broeckmann, INBUREX Consulting GmbH, Hamm

Aus Schaden wird man klug?
Dr. rer. nat. Christian Wittenzellner, XINTECON GmbH, Zorneding

Explosionsschutz bei nicht-atmosphärischen Bedingungen
ORR Dr.rer.nat. Frank STOLPE, Physikalisch-Technische Bundesanstalt, Fachbereich 3.7 Grundlagen des Explosionsschutzes, Braunschweig

TRGS 725 gefährlicher explosionsfähiger Atmosphäre, MSR Einrichtungen im Rahmen von Explosionsschutz Maßnahmen
Prof. Dr.-Ing. Ulrich WEBER, Hochschule Furtwangen

Aktuelle Erkenntnisse aus dem INDEX-Forschungsprojekt zu dem Einfluss des Länge-zu-Breite-Verhältnisses auf die Entlastungsfähigkeit von Explosionsberstscheiben
Stefan PENNO, Geschäftsführer REMBE GMBH SAFETY CONTROL, Brilon

Konsequente Umsetzung des Integrierten Explosionsschutzkonzepts am Beispiel von Wasserstoff-Brennstoffzellen im täglichen Einsatz - Erfahrungen aus der Gestaltung sicherer Anlagen und der täglichen Prüfpraxis
Dipl.-Ing. (mult.) Mario Kräft , Ex.CE.L Arbeitsschutz Gruppe, Berlin

Blitzschutz für explosionsgefährdete Bereiche
Dipl.-Ing. Jürgen Wettingfeld, Geschäftsführer W.Wettingfeld GmbH & Co.KG, Krefeld

Einzelabnahme einer Baugruppe nach RL 2014/34/EU
Martin Sittko, TÜV NORD CERT GmbH, Hannover

Alle Infos unter <a href="http://www.hdt-essen.de/W-H050-10-446-6" title="http://www.hdt-essen.de/W-H050-10-446-6">http://www.hdt-essen.de/W-H050-10-446-6</a>



Pressekontakt

Haus der Technik e.V.
Dipl.-Ing. Kai Brommann
Hollestraße 1, 45127 Essen
Tel. 0201 18 03 251, Fax. 0201 18 03 269
E.Mail: k.brommann@hdt-essen.de
Internet: <a href="http://www.hdt-essen.de" title="www.hdt-essen.de">www.hdt-essen.de</a>

Pressekontakt:

Haus der Technik e.V.
Kai Brommann
Hollestr. 1 45127 Essen
0201 18 03 251
k.brommann@hdt-essen.de
www.hdt-essen.de

Firmenportrait:

Das Haus der Technik (HDT) versteht sich als Plattform für Wissenstransfer und Weiterbildung auf höchstem Niveau. Mit weit über 80 Jahren Erfahrung als unabhängiges Weiterbildungsinstitut für Fach- und Führungskräfte stellt es sich als eine der führenden deutschlandweiten Plattformen für innovationsbegleitenden Wissens- und Know-how-Transfer in Form von fachspezifischen Seminaren, Symposien und Inhouse-Workshops dar.
Der Grundgedanke seiner Gründerväter ist dabei in seiner modernen Variante immer noch präsent: Unternehmen im Wettbewerb durch Dienstleistung rund um den wissensbasierten Arbeitsplatz zu unterstützen.
Das HDT verbindet Wissenschaft und Forschung mit der Wirtschaft. Als Kooperationspartner der RWTH Aachen sowie der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster pflegt das HDT engen Kontakt zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen und präsentiert sich somit als Forum für Austausch von Wissen und Erfahrung.
Etabliert haben sich zahlreiche Tagungen als Branchentreffs, so z.B. die "Essener Brandschutztage", "Essener Gefahrstofftage", "Essener Explosionsschutztage" oder "Brandschutz im Tanklager".

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.