Özil, Alaba und Shaqiri sind die Social Media Stars

Veröffentlicht von: ECCO Düsseldorf
Veröffentlicht am: 16.06.2016 12:32
Rubrik: IT, Computer & Internet


(Presseportal openBroadcast) - PR-Agenturnetz ECCO analysiert die Social Media Kanäle der Fußballer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz

Seit Freitag spielen 24 Länder um den EM-Pokal. In den sozialen Netzwerken wird wieder fleißig diskutiert. Wer triumphiert, wer muss frühzeitig nach Hause fahren? Über einen Sieg in den Social Media Rankings darf sich Cristiano Ronaldo freuen. Auf allen drei großen Plattformen - Facebook, Instagram und Twitter - ist der portugiesische Superstar an erster Stelle. Er schafft es auf sagenhafte 112 Millionen Facebook-Fans, 62 Millionen Instagram-Follower und 43 Millionen Twitter-Anhänger.

Doch wie schlagen sich eigentlich die Fußballer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz? Die deutschsprachigen Mitglieder des internationalen PR-Agenturnetzes ECCO haben zur Fußball-Europameisterschaft die Social Media Kanäle der eigenen Nationalspieler untersucht.

Das Ergebnis: in allen drei Ländern gibt es jeweils einen Social Media Star, dem die Anhänger in Scharen folgen. ECCO analysierte jeweils die Auftritte der Spieler, die in der Startelf des ersten EM-Spiels aufliefen. Für die Auswertung wurden die sozialen Plattformen Facebook, Instagram sowie Twitter untersucht und die Zahl der Follower bzw. Fans zusammengezählt.

Der unangefochtene Spitzenreiter in der deutschen Mannschaft ist Mesut Özil mit insgesamt 48,7 Millionen Anhängern. Auf den weiteren Plätzen folgen Toni Kroos (21,5 Millionen) und Mario Götze (19,8 Millionen). Insgesamt haben die elf deutschen Spieler über 141,5 Millionen Follower. Damit kommt allein Özil im deutschen Team auf einen Anteil von über 34 Prozent. In der Auswertung nicht berücksichtigt ist der Kapitän Bastian Schweinsteiger, der beim Auftaktsieg gegen die Ukraine in der 90. Minute eingewechselt wurde. Er zählt mit 17,4 Millionen Anhängern ebenfalls zu den Social Media Größen im Team.

Bei der österreichischen Mannschaft heißt der Social Media Liebling David Alaba. Ihm folgen 7,1 Millionen Fans auf den drei untersuchten Kanälen. Zum Vergleich: die gesamte Startelf der Österreicher hat 8,3 Millionen Follower. Alabas Anteil innerhalb des ÖFB-Teams beträgt damit unschlagbare 85 Prozent.

In der Schweizer Mannschaft ist das Ergebnis ähnlich. Dort kann sich Xherdan Shaqiri über rund 3,5 Millionen Anhänger freuen, während die gesamte Mannschaft insgesamt 6,5 Millionen Follower hat. Sein Anteil in der Nati liegt damit bei 53 Prozent.

Nicht alle Spieler dribbeln durch die sozialen Netzwerke. Bei der deutschen Mannschaft haben zehn der elf Spieler einen Social Media Account. Dabei sind die zehn Spieler auch auf allen drei Kanälen vertreten. In der österreichischen Mannschaft spielen sieben Stars in den sozialen Netzwerken mit. Bei der Schweizer Nati sind alle elf Spieler im Netz aktiv.

Pressekontakt:

ECCO Düsseldorf
Lutz Cleffmann
Heinrichstraße 73 40239 Düsseldorf
(0211) 23 94 49 23
lutz.cleffmann@ecco-duesseldorf.de
http://www.ecco-duesseldorf.de

Firmenportrait:

Das ECCO-Agenturnetz
ECCO ist eines der größten internationalen Netze inhabergeführter PR-Agenturen. Mit über 700 Mitarbeitern erwirtschaften die ECCO-Agenturen einen Honorarumsatz von rund 60 Millionen Euro. Weitere Informationen unter http://www.ecco-network.com

Im deutschsprachigen Raum gehören zu ECCO sechs Agenturen in Düsseldorf (EC Public Relations), München (relatio PR), Berlin (ADVICE Partners), Hamburg (Bellmann Gröning & Partner), Wien (communication matters) und Zürich (Bernet PR). Informationen dazu unter http://www.ecco-network.de

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.