Deutsche Petition Prinz Charles als Bundespräsidenten einzuladen.

Veröffentlicht von: The Molecular Group
Veröffentlicht am: 17.06.2016 13:13
Rubrik: Gesellschaft & Kultur


Deutschland sucht den „Super“- Präsidenten
(Presseportal openBroadcast) - "Deutschland sucht den „Super“- Präsidenten" ist das neue Thema in Berlin. Da sich Deutschland für einen weiteren Präsidenten bis 2017 entscheiden muss, wurde gestern eine öffentliche Petition gestartet, Prinz Charles als neues Staatsoberhaupt einzuladen.

https://www.change.org/p/deutschland-sucht-den-super-pr%C3%A4sidenten-und-alle-kennen-ihn-bereits-charles4p#delivered-to

In einem Aufruf für europäische Einheit, nennt das Dokument seine deutsche Abstammung, seine exzellente Ausbildung, weitreichende Erfahrung und politische Unabhängigkeit als essentielle Voraussetzungen für diese Rolle. Seine berühmte Förderung von Nachhaltigkeit, Umweltschutz, religiöser Toleranz und Jugendarbeit werden als "deutsche Grundwerte" gesehen, die helfen würden Frieden, Wohlergehen und Stabilität in ganz Europa voranzutreiben.

"In Zeiten in denen neue und schwierige Herausforderungen vor uns liegen, empfinden viele Deutsche, dass Klimawandel, Armut und Masseneinwanderung vor nationalen Interessen als globale Sorgen beachtet werden sollten - und dass Einheit essentiell in Krisenzeiten ist", erklärt Herr Ludwig Stang für "The Molecular Group", die eine Petition in Berlin gestartet hat.

Ein weiterer Antragssteller, Herr Alexej Grohe sagt, "Wir sollten über Grenzen hinweg sehen und eher die beste Person für die Stelle wählen, als einen pensionierten Politiker mit einem titulierten Posten zu belohnen. Und zur Zeit ist Prinz Charles zweifellos, die beste Person um unser Präsident zu sein."

Die Petition schlussfolgert, "...selbst wenn Charles der Einladung nicht folgen kann, wäre allein seine Berücksichtigung als Kandidat ein enormer Sprung nach vorne in der europäischen Zusammengehörigkeit."

Ein britisches Mitglied, Richard Morley, von "The Molecular Group" erklärt "Bislang hat sich die Brexit Debatte in Großbritannien allein um Wirtschaft, Einwanderung und national wahrgenommene Interessen gedreht. Vielleicht sollten wir über diese Dinge hinaus blicken, wenn wir uns entscheiden und die weitreichenden Interessen von Europa und der Welt berücksichtigen, vor allem wenn die Zukunft in mehr, und nicht weniger, Zusammengehörigkeit liegt, falls wir die enormen vor uns liegenden Herausforderungen bestehen wollen."

("The Molecular Group" wurde 1989 in Frankreich gegründet und erforscht die Beziehung zwischen Naturwissenschaften und den Prozessen der gesellschaftlichen Evolution. Arbeiten beinhalten "The Molecular Family" (Die Molekulare Familie) (1995) und "Molecularism" (Molekularismus) (2009). Seit 2006 in Berlin versammelt, arbeiten Mitglieder aus verschiedenen Nationen in verschiedenen akademischen und kreativen Feldern zusammen.)

Pressekontakt:

Für weitere Informationen:
Ludwig Stang, Sekretär, The Molecular Group
e-mail: info@TheMolecularGroup.org
+49 30 61658767 +49 176 78284375

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.