GRP-PEP ermöglicht wertschätzende Personaleinsatzplanung

Veröffentlicht von: nettgemacht
Veröffentlicht am: 19.06.2016 09:55
Rubrik: IT, Computer & Internet


GRP-PEP ist ein Allrounder für alle Belange der Personalplanung
(Presseportal openBroadcast) - Faktor Mensch mit der passenden Software verbinden

Schon seit Jahren wird Flexibilität im Bereich der Produktion als Schlüsselfaktor angesehen, mit wachsender Tendenz. „Nach einer Studie des Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation nimmt die Anzahl der Unternehmen in Deutschland, die starke Schwankungen im personalseitigen Kapazitätsbedarf sehen, zu. Auch gehen diese Unternehmen davon aus, dass bereits jetzt vorhandene Schwankungen in den kommenden Jahren stärker werden“, berichtet Manfred Keuters, Experte für Prozessoptimierung und Inhaber der Aachener GRP GmbH & Co. KG..

Mit dem Tool GRP-PEP wurde eine hochmoderne Web-Anwendung entwickelt, die eine besonders übersichtliches Mitarbeiter-Management in der Fertigung ermöglicht, absolutes Novum ist hier die Oberfläche des Tools. Die Software ermöglicht reduzierten Planungsaufwand, eine optimale Maschinenauslastung und in der Folge Kostensenkung. Durch Automatisierung entsteht eine zuverlässige Minimierung von möglichen Planungsfehlern - dennoch ist eine individuelle Steuerung und manuelles Verplanen möglich, der Faktor Mensch wird berücksichtig. Am Ende wird „in time“ produziert, der Endkunde ist zufrieden.

Allrounder für alle Belange der Personalplanung

Das Personaleinsatzplanungs-Tool GRP-PEP ist ein dynamisches, flexibles Frontend sowohl für jede beliebige HR-Lösung, beispielsweise SAP, als auch für den „stand- alone“- Einsatz. Über eine einzige Oberfläche werden alle Themen der Personalverwaltung in der Fertigung abgedeckt. GRP-PEP kann jedoch mehr: Kostenoptimierung über Forecast-Betrachtung, automatische und auch manuelle Ressourcenplanung, Reports und Auswertungen, Verwaltung unverplanter Ressourcen (beispielsweise Maschinen ohne Personal) und die gesamte Personalplanung von der Stammdatenpflege über die Urlaubsplanung, Urlaubsbeantragung, Krankmeldungen bis hin zur Verwaltung von Qualifikationserfordernissen zur Bedienung bestimmter Maschinen. Die Webanwendung erfordert keine lokale Installation auf lokalen Clients und ist somit absolut flexibel einsetzbar.

Diese Fragen gehören der Vergangenheit an

Klassische Probleme im Bereich der Personaleinsatzplanung sind die täglichen Überlegungen: Habe ich ausreichend Manpower für die nächste Schicht, wie setzte ich den Mitarbeiter an der Maschine bestmöglich ein, welche Kombinationen aus Mitarbeitern und Maschinen sind sinnvoll? Das GRP-PEP-Tool beantwortet diese Fragen auf einen Blick.

Dabei erleichtert das intuitiv bedienbare User-Interface den täglichen Umgang mit der Software. Denn diese kann „drag-and-drop“ und erleichtert durch eine übersichtliche Anzeige schnelle Entscheidungen. Durch bestmögliche Auslastung der Anlagen werden Kosten optimiert und umweltschonend gearbeitet. „Auch in einer virtualisierten und informatisierten Fabrik bleibt der Mensch Mittelpunkt aller Geschehnisse. Wir brauchen daher Prozesse und Systeme, die sowohl Fähigkeiten und Erfahrungen der Mitarbeiter berücksichtigen als auch die bestehenden Produktionsprozesse unterstützen“, so Keuters. Gute Erfahrungen mit den Anwendungen haben auch die Kunden der GRP bereits gemacht: „Die neue, einfach zu bedienende, mehrsprachige Web-Oberfläche für unsere Produktionsbereiche hat die Akzeptanz für ein BDE- System bei unseren Mitarbeitern stark erhöht“, bestätigt beispielsweise Torsten Piorr- Marx, Möller Tech International GmbH.

Pressekontakt:

GRP GmbH & Co. KG Judith Tausendfreund Kackertstraße 10 D-52072 Aachen
Tel. +49 (174) 314 94 42
E-Mail: presse@grp.de www.grp.de

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.