IFAT-Messe 2016: SEDA zeigte Fahrzeugrecycling in Live-Vorführung

Veröffentlicht von: Kanz
Veröffentlicht am: 20.06.2016 09:46
Rubrik: Handel & Wirtschaft


(Presseportal openBroadcast) - Die IFAT, die Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft, fand vom 30. Mai bis zum 3. Juni in München statt. Zu den Ausstellern gehörte auch die SEDA Umwelttechnik GmbH aus Österreich. Sie stellt Anlagen, Geräte und Maschinen für die professionelle Fahrzeugverwertung her und hat einige ihrer Produkte auf der IFAT in einer mehrmals täglich stattfindenden Live-Vorführung vorgestellt.

Laut den Richtlinien der EU müssen 95 Prozent eines Altfahrzeuges wiederverwertet oder recycelt werden. Das Unternehmen SEDA hat in seiner Vorführung auf der IFAT gezeigt, wie dieser Prozess abläuft und effizient gestaltet werden kann. An sechs Stationen wurde die Wiederverwertung viermal täglich demonstriert. Als Ansprechpartner standen die Experten von SEDA bereit und beantworteten alle Fragen der Branchenprofis.

Das Recycling eines Fahrzeuges begann mit der Erfassung im EDV-System. Im nächsten Schritt wurden Gefahrstoffe wie die Airbags entfernt. Das Gerät SEDA Multiplex wurde eingesetzt, um alle Sprengladungen auszulösen. In einem weiteren Schritt entfernte der mobile Trockenlegungscontainer MDS6 alle Flüssigkeiten wie Treibstoff, Bremsflüssigkeit und Scheibenwasser aus dem Altfahrzeug. Das autarke System kann auf einem Lkw transportiert werden und wird über Pressluft betrieben. Es ermöglicht die Trockenlegung des Fahrzeuges in wenigen Minuten.

Für die Demontage, der wichtigste Teil der Fahrzeugverwertung, wurde auf der IFAT eine All-in-One-Werkstatt des österreichischen Unternehmens genutzt. Diese verfügt unter anderem über eine Kipp-Hebebühne und ermöglicht die vollständige Demontage innerhalb von 2 bis 3 Stunden. Zur Ausstattung der Werkstatt gehörte auch eine hydraulische Schere, um den wertvollen Katalysator aus dem Altfahrzeug zu entfernen.

In der Live-Vorführung zeigte SEDA mehrere Geräte und Maschinen für die auf die Demontage folgende Weiterverarbeitung. Zum Trennen von Felge und Reifen dient die T-Rec XXL. Die Airbag-Kabine ist eine Vorrichtung zum Neutralisieren ausgebauter Airbags. Der Engine Cracker wurde für das Aufbrechen von Motoren entwickelt und trennt das Aluminium-Gehäuse von den Stahlwellen im Inneren des Motors. Der Resource Power Car Dismantler ist ein großer Bagger mit zwei Greifarmen. Diese machen es möglich, große Fahrzeugteile wie den Kühler oder den gesamten Motorblock effizient aus dem Fahrzeug herauszureißen.

Die letzte Station der Vorführung war die Komprimierung. Dort wurden die Fahrzeuge zum Beispiel durch den SEDA Flattener zu 35 bis 50 Zentimeter flachen Ballen verarbeitet. Eine Presse mit 300 bar Druck produzierte diese sehr gut für den Lkw-Transport geeigneten Formate.

Die IFAT feierte dieses Jahr ihr 50-jähriges Jubiläum. Die Messe besuchten ca. 138.000 Besucher und 3000 Aussteller aus über 170 Ländern.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.seda-international.com/seda-praesentierte-autorecycling-live-auf-der-ifat-2016/

Pressekontakt:

SEDA-Umwelttechnik GmbH
Firmenhauptsitz
Schwendter Straße 10
6345 Kössen
ÖSTERREICH

Telefon: +43 5375 6318-0
Fax: +43 5375 6318-9

Mail: info@seda.at
Internet: http://www.seda-international.com

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.