Brennwertkessel in Formation

Veröffentlicht von: Supress
Veröffentlicht am: 20.06.2016 10:48
Rubrik: Umwelt & Energie


(Presseportal openBroadcast) - Höhere Flexibilität durch Kaskadenschaltung

sup.- Keine Heizleistung um jeden Preis, sondern bedarfsgerechte Leistungsanpassung rund um die Uhr: So lautet heute die Erwartung an eine möglichst effiziente Gebäudetechnik zur Wärmeerzeugung. Das gilt natürlich besonders für größere Objekte, in denen oft überdimensionierte und unflexible Heizkessel für viele Jahre die Wärmekosten in die Höhe getrieben haben. Die situationsabhängige Modulationsfähigkeit neuer Anlagen macht sich bei der Sanierung von Gewerbebauten in einem spürbar geringeren Energieverbrauch bemerkbar. Eine der Voraussetzungen dafür ist die Option des so genannten Kaskadenbetriebs, bei dem mehrere miteinander verbundene Heizkessel eine gemeinsame Leistungseinheit bilden. Dadurch ergeben sich vielfältige Betriebsvarianten zur Anpassung an den jeweiligen Wärmebedarf, je nach Nutzung und Witterung. Das Kaskadenprinzip erweitert auf diese Weise die Spielräume der Wärmeerzeugung, in manchen Betriebsgebäuden wird so eine sinnvolle Modernisierung überhaupt erst ermöglicht.

Vom Systemspezialisten Wolf Heiz- und Klimatechnik (http://www.wolf-heiztechnik.de) (Mainburg) gibt es beispielsweise einen Brennwert-Mittelkessel, bei dessen Entwicklung ganz konsequent auch ein Einsatz bei Sanierungsmaßnahmen in Bestandsgebäuden berücksichtigt wurde. Im Gegensatz zu Großkesseln sind die einzelnen, für Transport und Installation trennbaren Bauteile so kompakt, dass eine Einbringung durch schmale Gänge und 80-cm-Türen möglich ist. Der frontale Zugang zu allen Bauteilen erlaubt auch in beengten Räumlichkeiten den direkten Zugriff für Wartungsmaßnahmen. Trotz des geringen Platzbedarfs kommen insgesamt vier dieser Kessel in Kaskadenschaltung auf eine gemeinsame Leistung von bis zu 2,5 Megawatt. Der bedarfsabhängige Modulationsbereich, durch den nicht benötigte Wärmeüberschüsse vermieden werden, kann zwischen 100-prozentiger Wärmekapazität und einem lediglich 17-prozentigen Leistungsanteil variieren.

Dass sich solch eine mehrteilige Kessel-Formation perfekt in die gesamte Gebäudetechnik aus Wärmeerzeugung und -speicherung, Lüftung sowie Klimatisierung einbinden lässt, ist einem speziellen Kaskadenmodul für die zentrale Regelungseinheit zu verdanken. Dieses Modul schafft die Voraussetzungen, die Variationsvielfalt der abrufbaren Kessel-Konstellationen und Leistungskapazitäten für eine bestmögliche Energieeffizienz zu nutzen (www.wolf-heiztechnik.de). Da der Systemgedanke dieser Wärmelösung alle angeschlossenen Komponenten umfasst, können sämtliche Überwachungsfunktionen und Parametrierungen der Gebäudetechnik per LAN/WLAN-Schnittstelle auch online über PC oder Laptop erfolgen.

Pressekontakt:

Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22 40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Firmenportrait:

Supress
Redaktion Ilona Kruchen

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.