WERIT präsentiert mit POLYex eine neue Dimension von IBC im Gefahrguttransport

Veröffentlicht von: WERIT Kunststoffwerke
Veröffentlicht am: 20.06.2016 11:08
Rubrik: Logistik & Verkehr


(Presseportal openBroadcast) - Spezialist für Kunststoffprodukte bietet Kanisterprogramm und Intermediate Bulk Container für den Transport gefährlicher Güter

Altenkirchen, 20. Juni 2016 - Ganz sicher pratikabel bei Überseetransporten in Kühlcontainern: So zeigt sich der neue POLYex IBC der WERIT Kunststoffwerke (www.werit.eu). Mit einem Fassungsvermögen von 800 Litern und einer niedrigen Höhe ermöglicht der IBC eine optimale räumliche Auslastung im Kühlcontainer. Ein EX-IBC in dieser Größe ist bisher einzigartig auf dem deutschen Markt. Darüber hinaus hat WERIT weitere IBC-Serien und ein Kanisterprogramm für den sicheren Transport von gefährlichen Flüssiggütern im Portfolio.

WERIT Kunststoffwerke ist auf die Entwicklung innovativer Produkte - vorwiegend aus Kunststoff - spezialisiert. Dabei stellt das Unternehmen unter anderem IBC, Kanister und Kunststoffpaletten für die Nahrungsmittelproduktion und den Gefahrguttransport her.

IBC: Sicher transportiert mit POLYex
Mit dem neuen 800 Liter fassenden POLYex IBC stellt sich WERIT noch breiter auf in Hinblick auf Qualität und Sicherheit. Das Unternehmen eröffnet mit dem IBC, der sich beispielsweise für Überseetransporte in Kühlcontainern eignet, eine neue Dimension von Verpackungslösungen. Auf Grund seiner niedrigen Höhe ist der Intermediate Bulk Container in den Seecontainern, die oft über eine platzbeanspruchende Innenausstattung verfügen, gut stapelbar. Dies ermöglicht eine optimale räumliche Auslastung und eröffnet neue Handlungsspielräume beim Gefahrguttransport.

Für die Sicherheit der zu transportierenden gefährlichen Flüssigkeiten sorgt ein Innenbehälter mit mehreren Kunststoffschichten, von denen die äußere Schicht permanent ableitend ist. Daher eignet sich der POLYex IBC auch für brennbare Flüssigkeiten und explosionsgefährdete Arbeitsbereiche.

Kanister: Gefährliche Güter kompakt verpackt
Ein weiterer zentraler Bestandteil im WERIT-Sortiment zum Gefahrguttransport ist das Kanisterprogramm. Die 20 und 25 Liter UN-zertifizierten Kanister ermöglichen den sicheren Transport von Gefahrgütern. Sie sind gut stapelbar, präzise dosierbar und universell einsetzbar.

Das Fassungsvermögen und die Funktionalität der Kanister entspricht unter anderem den Anforderungen aus der Chemie- oder Lebensmittelindustrie. Sie sind zugelassen für zahlreiche bekannte Standardflüssigkeiten. Dazu wurden die erforderlichen Fallprüfungen (bei -18 Grad Celsius), hydraulische Innendruckprüfungen, Stapeldruckprüfungen und eine Permeationsprüfung mit einer Lagerdauer von 21 Tagen bei 40 Grad Celsius (nach DIN 50014) positiv abgeschlossen. Die Produkte sind zudem TÜV Rheinland- und BAM-geprüft, sichergestellt durch ein BAM-abgestimmtes Qualitätssicherungsprogramm (QSP). Die Grundlage des QSPs ist das vor Ort seit zehn Jahren eingesetzte Qualitätssicherungssystem DIN EN ISO 9001:2008, das in Grundzügen schon der neuen DIN EN ISO 9001:2015 entspricht.

Darüber hinaus wird WERIT mit weiteren Produkten wie dem TOPline IBC den hohen Anforderungen an den Gefahrguttransport gerecht. Eine besondere Ausführung des TOPline IBC zeichnet sich durch eine Dichte aus, die weit über die Norm hinaus reicht. Nahezu alle Flüssiggüter wie Laugen, Säuren, Lacke, Lebensmittel oder Sonderlösungen sind hier mit bis zu 2,4 Gramm Dichte pro qcm sicher verpackt.

Pressekontakt:

punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3 40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Firmenportrait:

Die WERIT Kunststoffwerke mit Stammsitz Altenkirchen (Deutschland) stehen für innovative Produkte - primär aus Kunststoff - und beschäftigen europaweit mehr als 600 Mitarbeiter an zehn Standorten. Geschäftsfelder der Firmengruppe sind Industrieverpackungen (IBC/Intermediate Bulk Container, Industrietanks, Behälter und Paletten), Haustechnik (Heizöltanks, Elektroinstallation, Sanitärprodukte) sowie Spezialprodukte (Kunststoffschrauben und -muttern, Haus- und Gartenartikel). Gewachsenes Know-how aus unzähligen Anwendungen bildet das Fundament für die Herstellung von Serienteilen auf selbst entwickelten Produktionsanlagen mit hoher Fertigungstiefe: Spritzgusstechnik (Ventile, Elektroinstallationsmaterial, Lager-, Transportbehälter und Paletten, Sanitärprodukte, Schrauben und Muttern), Blasformtechnik (IBC, Heizöltanks, Industrietanks), Metallverarbeitung (Profilierungsanlagen, Schweißanlagen z. B. für den IBC-Gitterrohrrahmen).

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.