ICL für Patienten aus Neu-Ulm, Augsburg und Aalen

Veröffentlicht von: Augenlaserzentrum Neu-Ulm
Veröffentlicht am: 21.06.2016 00:48
Rubrik: Freizeit & Hobby


(Presseportal openBroadcast) - Augenlaserzentrum Neu-Ulm: Die Kontaktlinse im Auge, die sogenannte ICL, bietet viele Vorteile

ULM/AUGSBURG/AALEN. Kontaktlinsenträger kennen die Nachteile dieser Form der Sehhilfe nur zu gut: Die Linse kann herausfallen, sie kann ein Fremdkörpergefühl im Auge verursachen, sie muss am Morgen eingesetzt und am Abend wieder herausgeholt werden. Zum Teil vertragen sich die Linsen nicht mit bestimmten Kosmetika, und nicht selten leiden Kontaktlinsenträger unter trockenen Augen. Wer bei Problemen mit Kontaktlinsen nicht auf eine Brille ausweichen möchte, dem bietet die moderne Augenheilkunde ausgereifte und komfortable Alternativen, besonders bei höheren Fehlsichtigkeiten über -6 bzw. + 4 Dioptrien: Die sogenannte ICL (http://www.augenlaserzentrum-neu-ulm.de/blog/icl-fuer-patienten-aus-neu-ulm-augsburg-und-aalen/), also eine implantierbare Kontaktlinse, die je nach individuellen Voraussetzungen für Patienten mit größeren Vorteilen verbunden sein kann, als eine Laserbehandlung (http://www.augenlaserzentrum-neu-ulm.de/blog/implantierbare-kontaktlinse-icl/) der Hornhaut. Aber auch bei geringeren Fehlsichtigkeiten ist grundsätzlich eine ICL die Alternative zu Laseroperation, insbesondere bei Patienten mit dünner oder schwacher Hornhaut.

ICL implantieren: Informationen vom Augenlaserzentrum Neu-Ulm

Die Patienten aus dem Großraum Neu-Ulm, Augsburg und Aalen, die sich im Augenlaserzentrum Neu-Ulm vorstellen, werden von den Fachärzten umfassend über alle Operationsangebote (http://www.augenlaserzentrum-neu-ulm.de/augenlaserzentrum-neu-ulm) rund um mehr Sehkomfort und visuelle Leistungsfähigkeit beraten. Die implantierbare Kontaktlinse ist vor allem deshalb eine gute Alternative zur Laserbehandlung an der Hornhaut, weil sie kein gesundes Gewebe abträgt, sondern weil sie im Auge die gleiche Funktion übernimmt wie eine herkömmliche Kontaktlinse. Sie verbleibt jedoch dauerhaft im Auge und muss in der Regel nicht ausgetauscht werden. Sie kann höhergradige Kurz- und Weitsichtigkeit ebenso ausgleichen wie eine Hornhautverkrümmung, bei der torische ICL verwendet werden. Die Fachärzte im Augenlaserzentrum Neu-Ulm setzen dabei auf die Visian ICL® von STAAR® Surgical, die seit 1997 weltweit mindestens eine Viertelmillion Mal implantiert wurde.

Augenlaserzentrum Neu-Ulm (Augsburg, Aalen): Vorteile der ICL

Implantierte Kontaktlinsen bieten für die Patienten erhebliche Vorteile: Sie wird im Auge platziert und ist somit unsichtbar. Der Operateur muss nur einen minimalen Schnitt in die Hornhaut vornehmen. Dann lässt sich die Linse im Auge platzieren. Ihre Verträglichkeit ist sehr hoch. Je nach Funktion kann die ICL die Fehlsichtigkeit und eine vorhandene Hornhautverkrümmung gleichzeitig ausgleichen. Zudem kann sie über einen UV-Filter die Augen vor Licht mit schädlichen Wellenlängen schützen.

Bildquelle: © Bedrin - Fotolia.com

Pressekontakt:

Augenlaserzentrum Neu-Ulm
Dr. med. Harald Gäckle
Edisonallee 19 89231 Neu-Ulm
0731 1553850
mail@webseite.de
http://www.augenlaserzentrum-neu-ulm.de

Firmenportrait:

Das Augenlaserzentrum Neu-Ulm verfügt über hochqualifizierte Augenlaser Spezialisten und modernste Lasertechnik. Vereinbaren Sie einen Beratungstermin. Wir informieren Sie gerne über Fehlsichtigkeit, Lasik Operationsverfahren und Behandlungsablauf.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.