MISEREOR setzt auf naturstrom

Veröffentlicht von: NATURSTROM AG
Veröffentlicht am: 22.06.2016 11:08
Rubrik: Vereine & Verbände


(Presseportal openBroadcast) -

Aachen/Düsseldorf, 22. Juni 2016. Seit fast 60 Jahren setzt sich MISEREOR, das Werk für Entwicklungszusammenarbeit, für eine Welt ohne Armut und Hunger und den Erhalt einer intakten Umwelt sowie nachhaltiges Wirtschaften ein - und das mit mehr als 3000 Projekten in Afrika, Asien, Lateinamerika und mit entwicklungspolitischer Lobbyarbeit in Deutschland. Konsequentes, glaubwürdiges Handeln auch im eigenen Umfeld ist der Organisation sehr wichtig. Daher bezieht MISEREOR seit 2016 hochwertigen Ökostrom von NATURSTROM (http://wwww.naturstrom.de) für seine Geschäftsstelle in Aachen und die Büros in Berlin und München.

"NATURSTROM und MISEREOR passen sehr gut zusammen", erklärt Oliver Hummel, Vorstand der NATURSTROM AG. "Klimagerechtigkeit, eines der Schwerpunktthemen von MISEREOR, ist auch uns als nachhaltigem Energieversorger sehr wichtig. Aus diesem Grund investiert NATURSTROM nicht nur in den Ausbau erneuerbarer Energien in Deutschland, sondern unterstützt seit vielen Jahren auch Projekte, die Entwicklungshilfe und nachhaltige Energieversorgung miteinander verbinden."

Für MISEREOR stellt sich der Klimawandel als eine immer größer werdende Herausforderung dar: Denn die Folgen der Klimaveränderungen sind bereits heute vor allem in Entwicklungsländern sicht- und spürbar. "Noch haben die industrialisierten Staaten als Hauptverursacher des Klimawandels am wenigsten mit dessen Auswirkungen zu kämpfen. Und falls doch, sind sie in der Lage, sich an die Folgen anzupassen. Diejenigen, die bislang am wenigsten zum Klimawandel beigetragen haben, leiden aber schon jetzt am meisten unter Dürren, Überschwemmungen, Taifunen oder veränderten Anbauzeiten", so MISEREOR-Geschäftsführer Thomas Antkowiak. Der Kampf gegen Armut und Hunger und der Schutz von Klima und Umwelt gehören daher für MISEREOR eng zusammen.

So unterstützt MISEREOR nicht allein die Menschen in den betroffenen Ländern durch Präventions- und Hilfsmaßnahmen, sondern ruft in Deutschland Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft sowie Bürgerinnen und Bürger zu nachhaltigem und verantwortungsvollem Handeln auf. Auch die Auswirkungen der eigenen Arbeit auf das Klima versucht MISEREOR so weit wie möglich zu reduzieren. Eine eigene Photovoltaikanlage auf dem Dach der Geschäftsstelle in Aachen speist sau-beren Sonnenstrom ins Netz ein. Unvermeidbare CO2-Emissionen gleicht MISEREOR über den kirchlichen Kompensationsfonds "Klima-Kollekte" aus.

NATURSTROM unterstützt bereits seit vielen Jahren Projekte (https://www.naturstrom.de/privatkunden/engagement/weltweit/), die Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern Zugang zu sauberer und sicherer Energie verschaffen. So konnten z.B. gemeinsam mit der Andheri-Hilfe Bonn bislang fast 1.500 sogenannte Solar Home Systems in Bangladesch errichtet werden. Jede dieser Solaranlagen ersetzt klima- und gesundheitsschädliche Kerosinlampen und versorgt arme Familien ohne Zugang zum öffentlichen Stromnetz mit elektrischem Licht. Neben MISEREOR beziehen viele weitere gemeinnützige Organisationen naturstrom, wie etwa die Welthungerhilfe, Amnesty International Deutschland, die Bundesgeschäftsstellen des BUND und des NABU sowie die Andheri-Hilfe Bonn.

Pressekontakt:

NATURSTROM AG
Tim Loppe
Parsevalstraße 11 40468 Düsseldorf
0211-77900363
loppe@naturstrom.de
http://www.naturstrom.de

Firmenportrait:

Die NATURSTROM AG wurde 1998 mit Sitz in Düsseldorf gegründet. Das Unternehmen gehört zu den führenden unabhängigen Anbietern von Strom und Gas aus Erneuerbaren Energien. Es versorgt bundesweit mehr als 240.000 Haushalte, Institutionen und Gewerbekunden mit naturstrom sowie mehr als 14.000 mit naturstrom biogas. Neben der Belieferung mit Energie aus regenerativen Quellen setzt NATURSTROM auf den konsequenten Ausbau der Erneuerbaren Energien - mehr als 270 Öko-Kraftwerke sind durch Mitwirkung von NATURSTROM bereits ans Netz gegangen. Seit 1999 wird der Tarif naturstrom jährlich mit dem Grüner Strom Label zertifiziert. Aufgrund ihrer Vorreiterrolle bei der Systemintegration Erneuerbarer Energien im Ökostromhandel erhielt die NATURSTROM AG den Europäischen Solarpreis 2013.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.