Im Prinzip zwei Gruppen von Krankheitsursachen

Veröffentlicht von: Dr. Johann Georg Schnitzer
Veröffentlicht am: 22.06.2016 17:40
Rubrik: Wissenschaft & Forschung


(Presseportal openBroadcast) -

von Dr. Johann Georg Schnitzer

Wissen ist der beste Schutz vor Krankheiten

Seit der Mensch - dazu verführt von seinem Weib - verbotene Früchte vom Baum der Erkenntnis gegessen hat, ist er aus dem Paradies vertrieben und muss sich selber um sein Wohlergehen kümmern.

Das ist ein mühsamer Weg, besonders dann, wenn Probleme auftreten. Nur eines davon, aber ein großes, sind die Krankheiten, besonders die chronischen, die unheilbaren und die tödlichen.

Deshalb hat der Mensch die Medizin erfunden. Sie hat nur wenige herausragende Lehrer, wie z. B. Hippokrates (465-375 v. Chr.), Dieser lehrte seine Schüler: 'Lasst eure Nahrung eure Heilmittel sein!'

In weiten Bereichen ist die Medizin eine Geschichte der Irrtümer. Einer der größten ist die irrige Annahme, dass, wenn alle Krankheiten erfolgreich bekämpft seien, am Ende die Gesundheit übrig bliebe. In Wirklichkeit bleibt oft nicht einmal der Patient selber übrig, weil er die heroischen Kämpfe der Medizin in seinem Körper nicht überlebt hat.

Es gibt jedoch eine Alternative. Diese ist beschrieben in dem Buch 'Der alternative Weg zur Gesundheit'. Hier ist eine Leseprobe daraus (Seite 126):

Im Prinzip zwei Gruppen von Krankheitsursachen

Die Vielzahl der einzelnen Krankheitsursachen lässt sich in zwei Gruppen aufteilen: Entweder es fehlt dem Organismus etwas, was er braucht, oder es steckt etwas in ihm, was seine Funktionen stört. Ersteres führt zu Mangelkrankheiten, letzteres zu Homotoxikosen (nach Dr. med. Hans Heinrich Reckeweg).

In der Praxis sind beide Ursachengruppen meist vermischt. So kann der Mangel an erforderlichen Nahrungsstoffen - zum Beispiel Vitaminen - zu einer bakteriellen Infektion führen. Die Bakterientoxine lösen dann eine Homotoxikose aus. Fehlen Fermente und B-Vitamine, so kann der Kohlenhydratstoffwechsel entgleisen und zu viel Milchsäure produziert werden, die dann als Homotoxin Reaktionen auslöst.

Auf die erste Ursachengruppe (Mangel) reagiert der Organismus z. B. durch Veränderungen der Appetitrichtung mit merkwürdigen Verlangen und Gelüsten bis hin zu Süchten und Bulimie; dahinter steht der Versuch des Organismus, die fehlenden Substanzen aufzutreiben. Es besteht Grund zu der Annahme, dass sogar die Anfälligkeit für Suchtgifte wie Alkohol und Nikotin bei Mangelernährung weit höher ist als bei Verfügbarkeit aller erforderlichen natürlichen Nahrungssubstanzen. Gleichzeitig weicht der Organismus auf andere Stoffwechselabläufe aus, wenn ihm notwendige Substanzen für den normalen Ablauf fehlen.

Auf die zweite Ursachengruppe (Homotoxine) antwortet der Organismus mit seinen Abwehrsystemen, gleich, ob die Homotoxine von außen (Bakterien, Viren, Gifte) oder innen (Stoffwechselprodukte) kommen.

In diesem Buch geht es dann weiter auf Seite 127 mit 'Die fantastische Arbeitsweise der Abwehrsysteme'.

Erkenntnisse die Leben und Gesundheit sichern

Man findet sie kaum in der täglichen Informationsflut aus Unterhaltung, Ablenkung durch Sport, Fußball, Krimis, Halbwahrheiten, absichtlicher Desinformation, Horror- und Katastrophenmeldungen.

Sie stehen nur in einigen Büchern, die aus umfangreichen Forschungen über Voraussetzungen und Wiederherstellung natürlicher Gesundheit das Wissen und ganz praktisch nutzbare Anwendung vermitteln.

Eines der wichtigsten dieser Bücher ist 'Der alternative Weg zur Gesundheit'. Es zeigt die Alternative auf zu dem heute üblich gewordenen Krankheitsunwesen, welches trotz des riesigen Aufwandes an Personal, Kosten und Lobbys nicht einmal die weitere Ausbreitung chronischer Krankheiten verhindert hat. Die Hauptkapitel dieses Buches sind:

Die Höhe des Erkrankungsrisikos (Seiten 15 - 58); Alternative zu 1000 Krankheiten: Gesundheit (S. 61-119); Krankheiten: Sinnvolle Gegenreaktionen (S. 121-134): Die wichtigsten Verfahren der biologischen Medizin (S. 135-159); Kontrolle des eigenen Gesundheitsgrades, Erhaltung und Wiederherstellung (S. 161-174); Maßnahmen und Erfolgsaussichten bei akuten und chronischen Krankheiten (S. 177-250); Wie man ein gesundes Wunschkind plant (S. 251-279); Prinzipien gesunder Ernährung (S. 281-287); Natürliche Ernährung, Beispiel für einen Tag (S. 297-308); Weitere Informationen (S. 310-314); Alphabetisches Register (S. 315-336).

Das Buch kann im Internet bestellt werden:
Der alternative Weg zur Gesundheit (http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/Der-alternative-Weg-zur-Gesundheit)
w w w.dr-schnitzer-buecher-neu.de/Der-alternative-Weg-zur-Gesundheit

Erkenntnis und Rat für Alle, die lang leben und gesund bleiben wollen

Es gibt zwei völlig getrennte Ebenen von Nachrichten: Die offizielle der Mainstream-Medien, die berichten, was wir glauben sollen - und die privaten Verteilerkanäle, über die wir erfahren, was uns die Mainstream-Medien verschweigen sollen.

Halten Sie sich, Ihrer Familie und Ihren Freunden immer vor Augen: Wer heutzutage 'normal' lebt, wie die meisten Menschen, wird auch krank, wie die meisten Menschen. Wer das nicht will, muss 'anders' leben als die meisten Menschen.

Wenn Sie diese Nachricht lesen, gehören Sie zu einem relativ kleinen Kreis von Menschen, die Einblicke in diese Zusammenhänge gewinnen konnten und wissen, wo sie weiteren Zugang zu diesen Leben und Gesundheit erhaltenden Erkenntnissen finden. Behalten Sie dieses Wissen nicht für sich.

Denn da draußen sind hunderte von Millionen Menschen, die wegen ihrer Unwissenheit leiden, und deren Leiden von einem global herrschenden Krankheitsunwesen in jährlich viele Milliarden an Einnahmen und Gewinnen verwandelt werden, indem viel behandelt und wenig geheilt wird.

Informieren Sie jeden Tag wenigstens einen noch unwissenden Mitmenschen über den Zugang zu diesem Wissen. Anderen helfen zu können, ist auch ein wichtiger Beitrag zu Ihrem eigenen sozialen Wohlbefinden.

Diese Nachricht im Internet mit Links und Abbildung lesen:
Im Prinzip zwei Gruppen von Krankheitsursachen (http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten-zwei-gruppen-von-krankheitsursachen.html)
w w w.dr-schnitzer.de/emailnachrichten-zwei-gruppen-von-krankheitsursachen.html

o--o--o--o--o--o--o--o--o--o--o--o

Pressekontakt:

Dr. Johann Georg Schnitzer
Dr. Johann Georg Schnitzer
Zeppelinstraße 88 88045 Friedrichshafen
+49(0)7541-398560
Dr.Schnitzer@t-online.de
http://www.dr-schnitzer.de

Firmenportrait:

Seit 1963 Forschung, Entwicklung und Aufklärung über Grundlagen natürlicher Gesundheit, Ursachen und Heilung chronischer Zivilisationskrankheiten. Schwerpunkte: Gebissverfall, Diabetes, Herz-Kreislauf-Krankheiten, Aggressivität, Demenz, Nachwuchs-Degeneration.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.