Pressemeldung: Wie verständige ich mich bei Zahnschmerzen im Urlaub?

Veröffentlicht von: Initiative proDente e.V.
Veröffentlicht am: 23.06.2016 17:40
Rubrik: Urlaub & Reise


(Presseportal openBroadcast) -

Rechtzeitig zu Beginn der Urlaubssaison hat die Initiative proDente den Sprachführer "Au Backe - Zahnschmerzen im Urlaub" neu aufgelegt. In sieben Sprachen werden die wichtigsten Fragen und Begriffe rund um Zahnschmerzen und eine zahnmedizinische Behandlung übersetzt. So können Patienten im Notfall wichtige Dinge ansprechen, wenn sie sich nur schwer mit dem behandelnden Zahnarzt verständigen können.

Das neu gestaltete Faltblatt ist etwas kleiner als ein 5-Euro-Schein und passt bequem in ein Portemonnaie. In Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Türkisch und Griechisch können Patienten z. B. auf ihren Herzschrittmacher hinweisen. Für Griechenland-Urlauber wird das griechische Alphabet verwendet. Patienten informieren mit Hilfe des Sprachführers den behandelnden Zahnarzt im Urlaubsland über ihre Vorerkrankungen und fragen mit Hilfe der Beispielsätze, wie sie sich nach einer Behandlung verhalten sollen. Eine praktische Urlaubscheckliste rundet den Sprachführer ab.

Kostenfrei bestellen oder herunterladen

Der Sprachführer kann im Internet unter http://www.prodente.de/broschueren/der-dentale-sprachfuehrer.html bestellt werden. Ebenso sind Bestellungen sind unter 01805/552255 möglich.

Aktion an deutschen Flughäfen

Rund 50.000 Sprachführer werden zu Beginn der Reisezeit auch an deutschen Flughäfen verteilt. Ein Team aus zwei oder drei Promotoren verteilt die Sprachführer fast rund um die Uhr. Die Einsätze werden an den ersten Wochenenden der Sommerferien des jeweiligen Bundeslandes durchgeführt. An diesen Wochenenden finden erfahrungsgemäß die meisten Flugbewegungen statt.

Kooperationspartner Hager & Werken

Hager & Werken unterstützt proDente zum zweiten Mal mit Zahnpflegeproduktion bei der Aktion. In diesem Jahr erhalten die Urlauber Zahnpflege-Kaugummis von miradent. Das Kaugummi enthält den Zuckeraustauschstoff Xylitol. Die miradent Xylitol Kaugummis reduzieren nachhaltig die Plaquebildung auf der Zahnoberfläche*. Das in Duisburg ansässige Unternehmen beliefert weltweit Zahnärzte und Zahntechniker. Patienten kennen die miradent-Produkte, die in Apotheken und Zahnarztpraxen erhältlich sind.

*Zu 100% mit Xylitol gesüßte Kaugummis verringern Plaque. Plaqueablagerungen sind ein hoher Risikofaktor für die Entstehung von Karies bei Kindern. Quelle: Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit, Art (Q-2008-321)

Herr Dirk Kropp
Initiative proDente e.V.
Geschäftsführer
Aachener Straße 1053-1055
50858 Köln

E-Mail: dirk.kropp@prodente.de
Telefon: 022117099740
Fax: 022117097742
Mobile: 01637763368
Web-URL: www.prodente.de
Twitter: www.twitter.com/prodente
Facebook: www.facebook.com/servatius.sauberzahn

Wenn Sie keine weiteren E-Mails empfangen möchten, klicken Sie bitte hier:
https://myconvento.com/public/unsubscribe.php?jid=&;email=&l=

Pressekontakt:

Initiative proDente e.V.
Dirk Kropp
Kropp 50858 Köln
022117099740
dirk.kropp@prodente.de
www.prodente.de

Firmenportrait:

proDente hat sich zum Ziel gesetzt, fundiertes Fachwissen aus den Bereichen Zahnmedizin und Zahntechnik zu vermitteln. Die Initiative will zur Unterstützung der Zahnärzte und Zahntechniker engagierte Aufklärung für den Patienten bieten.

proDente will den Wert gesunder und schöner Zähne darstellen. Vor allem die Aufklärungsarbeit von der Prophylaxe bis zur Prothetik steht dabei im Mittelpunkt. Für Zahnärzte und Zahntechniker präsentiert proDente ein umfangreiches Service-Angebot, um die Kommunikation mit den Patienten zu erleichtern.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.