Tschechien setzt aufs Rad

Veröffentlicht von: CzechTourism
Veröffentlicht am: 27.06.2016 13:16
Rubrik: Urlaub & Reise


(Presseportal openBroadcast) - Neue Strecken, Verleihstationen und Cyklobusse

Tschechien setzt auf Radtourismus und baut Schritt für Schritt sein Angebot aus. Nach den jüngsten Zahlen des ADFC liegt das Land auf Platz acht bei den beliebtesten Auslandszielen deutscher Radfahrer. Eines steigenden Interesses erfreut sich insbesondere der tschechische Abschnitt des Elberadwegs, der es in den ADFC-Erhebungen erstmals unter die Top-Ten der ausländischen Radfernwege schaffte. Ideale Bedingungen finden neben Radwanderern auch sportliche Mountainbiker. Ab Ende Juni ist Tschechien Austragungsort der MTB-Weltmeisterschaft.
Von der Quelle im Riesengebirge bis zur Landesgrenze in der Sächsisch-Böhmischen Schweiz schlängelt sich die Elbe auf rund 370 Kilometern durch Tchechien und fließt durch touristische Zentren wie Spindlermühle (Spindleruv Mlyn), Königgrätz (Hradec Kralove) oder Pardubitz (Pardubice). Zu den spektakulärsten Abschnitten zählt der Canyon des Elbsandsteingebirges zwischen Tetschen (Decín) und dem sächsischen Bad Schandau, vorbei an bis zu 250 Meter hohen Felswänden. Da entlang der Elbe auch eine Bahnstrecke verläuft, können Radtouristen ihre Tour fast überall beginnen und beenden. Die tschechische Bahngesellschaft CeskeDrahy(CD) bietet die Fahrradmitnahme in zahlreichen Ausflugslinien an.
Ein Großteil des nördlichen Elberadweges führt durch die Region Aussig (Usti nad Labem). Dort gibt es in diesem Jahr einige Neuerungen für Radtouristen. In Tetschen, Aussig und Lobositz (Lovosice) entstanden neue Cyklopoints, an denen Touristen neben Tourenrädern auch E-Bikes und Kinderfahrräder mieten können. Die Räder können an einer der Stationen entliehen, an einer anderen zurückgeben werden und die Radler die Rückreise bequem mit der Bahn antreten. Insgesamt stehen Besuchern der Region über 30Bahn- und Buslinien zur Verfügung, die einen unproblematischen Radtransport ermöglichen. Die Cyklopoints bieten Informationen über attraktive Routen, kostenlosen Internetzugang und einen Technikservice. Für diejenigen, die sich kurz erfrischen möchten, wurde in Tetschen zudem eine Duschkabine eingerichtet. Die Tagesleihgebühr für ein Tourenrad beträgt 250 Kronen (ca. 9,25 Euro).
Das ebenfalls am Elbe-Radweg gelegene Heilbad Podiebrad (Podebrady) erhält bald eine innovative Parkmöglichkeit für Zweiräder. Direkt in Bahnhofsnähe entsteht ein sogenannter Cyklovez, ein Fahrradturm. Radreisende können ihren Drahtesel dort für fünf Kronen (ca.0,20 Euro) bis zu 24 Stunden aufbewahren lassen, erst danach werden weitere fünf Kronen fällig. Der Parkturm bietet Platz für rund 120Fahrräder. Eine entsprechende Anlage gibt es am Elbe-Radweg bereits in Königgrätz.
Cyklobusy sind ein in ganz Tschechien beliebtes Transportsystem für Aktivtouristen, das bis Ende September an Wochenenden und in den tschechischen Sommerferien täglich angeboten wird. Radreisende können ihren Drahtesel entweder in einem Hänger deponieren, oder in einer Aufhängevorrichtung im umgebauten Innenraum der Busse. Die Cyklobusy werden insbesondere genutzt, um schnell und günstig in die attraktiven Bergregionen zu gelangen. So etwa zu den Singletrails im Riesengebirge (Krkonose) oder dem Isergebirge (Jizerske Hory). Dort befindet sich mit dem vom walisischen Designer Dafydd Davis eingerichtete Singltrek an der Tafelfichte (Singltrek pod Smrkem) eine der wichtigsten MTB-Destinationen des Landes.
Attraktive Bergtrassen gibt es auch im ebenfalls an der Grenze zu Polen gelegenen Glatzer Grenzgebiet (Kladske pomezi). Radreisende erwartet in dieser Saison ein neues Cyklobus-Angebot vor Ort. So können Mountainbiker künftig mit der roten Hauptlinie ab Königgrätz auch Radowenz (Radvanice) und Jibka (Jivka) und somit etwas entlegenere Gebiete des Habichtgebirges erreichen. In Jibka eröffnete vor einem Jahr die Kupfermine Dl Bohumir als neue Touristenattraktion in der Region. Die Linie führt weiter über Trautnau (Trutnov) ins Riesengebirge nach Kleinaupa (Mala Upa) und Petzer (Pec pod Snezkou). Einen Radverleih bietet die Tourismusregion Glatzer Grenzgebiet in Böhmisch Skalitz (Ceska Skalice), Rückgabemöglichkeiten befinden sich in Rothkosteletz (Cerveny Kostelec) und Nachod (Nachod).
Nur rund 120 Kilometer weiter östlich wurde Anfang Juni ein neues Radwegesystem eingeweiht. JesCyklo bietet über 100 Kilometer ausgeschilderte Radwege rund um Freiwaldau (Jesenik) und Böhmischdorf (Ceska Ves). Insgesamt wurden fünf Themenrundwege durch die umliegenden Berglandschaften des Altvatergebirges und des Zuckmanteler Berglandes eingerichtet. Sie führen unter anderem an den Höhlen Na Spicaku und Na Pomezi, an gefluteten Steinbrüchen oder dem malerischen Bergdorf Reihwiesen (Rejviz) vorbei. Das Angebot richtet sich an durchschnittlich geübte Erwachsene sowie fahrbegeisterte Kinder und Jugendliche, einige Abschnitte sind aber nur für trainierte Biker empfohlen.
Die längste Strecke führt über 25 Kilometer und erreicht eine Höhe von 820 Metern über dem Meer. Neben verschiedenen Rastmöglichkeiten stehen Radfahrern im Rahmen des Radwandersystems auch eine Cyklobox und ein Cyklopoint zur Verfügung. Die Cycloboxen in Jesenik dienen der sicheren Verwahrung der Fahrräder und sind abschließbar. Im Kurstadtteil Gräfenberg (Lazne Jesenik) entsteht ein neuer Cyklopoint mit rund um die Uhr zugänglichem Reparaturservice. In der Gegend um Jesenik gibt es mit den Radwegen im Reichensteiner Gebirge (Rychlebske Stezky) bereits seit einigen Jahren attraktive MTB-Strecken.
Geballten MTB-Spaß gibt es in der Cyklo Arena in der Vysocina, der südtschechischen Region Hochland. Die beim mährischen Neustadtl (Nove Mesto na Morave) gelegene Anlage bietet insgesamt sechs Single-Trails für Anfänger und Profis, vom Baby-Trail bis hin zum für Kinder nicht zugelassenen World Cup Trail. Die anspruchsvolle Trasse ist vom 29. Juni bis 3. Juli Austragungsort der Mountainbike World Championships des Weltverbandes UCI.
Gemächlicher geht es hingegen im südmährischen Zlabings (Slavonice) zu. Im vergangenen Jahr wurde dort im Flachland eine grenzüberschreitende Radwandertrasse ins 13 Kilometer entfernte österreichische Dobersberg eröffnet. Sie entstand als Asphaltweg auf einem seit 70 Jahren nicht mehr befahrenen Bahndamm. Die Trasse ist Teil der sogenannten Thayarunde in der Region um den gleichnamigen Fluss. Die rund 80Kilometer lange Strecke verläuft größtenteils auf ehemaligen Bahnstrecken auf österreichischem Gebiet und soll noch in diesem Sommer fertiggestellt werden. Im Nordosten folgt sie hinter Schaditz der tschechisch-österreichischen Grenze bis nach Piesling (Písecne), kehrt erneut nach Österreich zurück und endet am Ausgangspunkt in Slavonice.
Informationen:
Auf der Homepage www.elberadweg.de gibt es deutschsprachige Informationen zum tschechischen Abschnitt des Elbe-Radweges. Angaben zu den Ausflugslinien und Radverleihpunkten der Tschechischen Bahnen ?eske Dráhy unter www.cd.cz/de Infos über Radwege und Cyklobusy sowie das touristische Angebot in der Region Glatzer Grenzgebiet (Kladske pomezi) unter www.kladskepomezi.cz/de Unter www.singltrekpodsmrkem.cz/de/ präsentiert sich der Singletrail von Dafydd Davies. Kartenmaterial zu Radwegen rund um Freiwaldau (Jesenik) gibt es auf der tschechischsprachigen Homepage www.jesenickonakole.cz Die Cyklo Arena präsentiert ihr Angebot unter www.vysocina.bike Informationen zur Thayarunde unter www.thayaland.at Überblick über radtouristische Angebote in Tschechien unter www.czechtourism.com/de/a/active-summer-cycling/

Bildquelle: Petr Polak/Czechtourism

Pressekontakt:

team red Deutschland GmbH
Klaus Klöppel
Am Liliensteig 32 14542 Werder
0179-3932656
klaus.kloeppel@team-red.net
www.team-red.net

Firmenportrait:

CzechTourism ist Ansprechpartner für alle Fragen rund um Reisen nach Tschechien.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.