Stuttgart21online Videos jetzt 30sec. lang

Veröffentlicht von: Stuttgart21online
Veröffentlicht am: 28.06.2016 10:48
Rubrik: Urlaub & Reise


(Presseportal openBroadcast) - Verschiedene Kameraperspektiven, als Foto oder Stream.

Das Projekt Stuttgart 21 ist wohl eines der umstrittensten Bauprojekte, welches die Deutsche Bahn jemals durchgeführt hat. Dabei soll es um den Neubau der Bahnverbindung zwischen Stuttgart und Ulm gehen. Eigens dafür wurden mehrer Kilometer neue Gleise verlegt. Ebenso zählt zum Projekt der Umbau des Stuttgarter Hauptbahnhofes. Dabei soll aus dem sogenannten Kopfbahnhof, ein Durchgangsbahnhof werden. Um dies zu realisieren, werden aufwendige Tunnelstrecken verlegt. Dies hat zur Folge, dass sich auch das gesamte Stuttgarter Stadtbild verändert. Ursprünglich wollte die Bahn 787 Millionen Euro in das Projekt investieren. Nun gehen Experten allerdings von Gesamtkosten in Höhe von bis zu 6,5 Milliarden Euro aus. Der Bau begann bereits im Februar 2010. Ein Ende, sowie die Inbetriebnahme des Bahnhofes, wird von der Deutschen Bahn für das Jahresende 2021 prognostiziert. Das stößt vielen Bürgern stark auf.

Die Dokumentation:

In kaum ein Bauprojekt fließen so viele Steuermittel wie in Stuttgart 21. Aus genau diesem Grund möchte der Steuerzahler wissen, was mit seinen Geldern geschieht. Bei Stuttgart21online kann man sich jeder Zeit über den aktuellen Sachstand der Bauarbeiten informieren. Dabei erhält man Informationen, welche sowohl das Verkehrsnetz, als auch den Bau aum Bahnhof an sich betreffen. Dabei wird vermehrt auf kleine Videosequenzen gesetzt, in welchen der Zuschauer den Baustand einsehen kann. Nun ermöglicht Stuttgart21online allerdings bereits Videos mit einer Länge von bis zu 30 Sekunden (https://www.facebook.com/stuttgart21online). Somit kann man einen umfassenden Blick erhaschen. Dieser wird durch verschiedene Webcams ermöglicht, welche in unterschiedlichen Höhen und Positionen auf der Großbaustelle in Stuttgart angebracht wurden. Die verschiedenen Kameraperspektiven posten regelmäßig Fotos oder Videos, welche den aktuellen Stand wiedergeben.
Neben den Arbeiten am Bahnhof wird natürlich auch die Veränderung des gesamten Stadtbildes wiedergespiegelt. Dies geschieht natürlich auch, indem man die Veränderung auf den Bildern und in Form von kurzen Videos einsehen kann. Des Weiteren werden in regelmäßigen Abständen Luftaufnahmen der Großbaustelle erstellt. Somit wird immer im Abstand von drei Monaten die aktuelle Veränderung des Baus dokumentiert.
Auf der Website von Stuttgart21online kann man sogar die Veränderung im Laufe der Jahre einsehen. Hier findet man Bilder, welche nach den einzelnen Jahren gelistet wurden. Dies ermöglicht dem Betrachter einen umfassenden Überblick über die Bauarbeiten in Form eines Vorher-Nachher-Vergleichs.

Nachrichten über die Veränderung:

Neben der bildlichen Untermalung der Bauarbeiten kann man auch einige interessante News auf der Website erhalten. Hier finden Sie tagesaktuelle Themen, welche sich mit dem Projekt Stuttgart 21 und dessen Veränderung beschäftigen. Diese werden ständig aktualisiert und informieren somit über die neusten Vorhaben und die Rahmenplanung.
Das Internetportal Stuttgart21online gehört nicht zum offiziellen Projekt Stuttgart 21 und sorgt somit für eine unabhängige und zuverlässige Berichterstattung.

Pressekontakt:

Stuttgart21online
Jana Strehler
Lindenspürstr. 17/1 70176 Stuttgart
071121724156
stuttgart21online@gmail.com
http://www.stuttgart21online.de/

Firmenportrait:

Anhand von Kameras, die über den Dächern von Stuttgart platziert sind, behalten Sie mit Stuttgart21online die Gesamte Stadt im Überblick. insbesondere wird der Fokus auf die Großbaustelle Stuttgart21 gesetzt. Somit können Sie den Täglichen Fortschritt der Bauarbeiten mitverfolgen und verpassen nie ein Detail. Auf unserer Homepage, sowie auf unserer Facebook Fan Page Veröffentlichen wir ständig neue Bilder Videos und News zum Geschehen.
Sehr interessant ihr hierbei der Livestream, der es Ihnen ermöglicht, die Großbaustelle Live zu beobachten.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.