Notwendiger Sicherheits-Check: Feuerlöscher gehören alle zwei Jahre auf den Prüfstand

Veröffentlicht von: garten-bauen-wohnen.de
Veröffentlicht am: 29.06.2016 12:08
Rubrik: Freizeit & Hobby


(Presseportal openBroadcast) - Feuerlöscher können Leben retten

Eines steht außer Frage: Feuerlöscher können Leben retten und Sachwerte schützen. Daher sollten sie - neben Rauchwarnmeldern - zur Grundausstattung eines jeden Haushaltes gehören. Niemand ist davor gefeit, dass es nicht eines Tages zu Hause einmal brennt.

Allerdings müssen die Feuerlöschgeräte im Notfall nicht nur griffbereit, sondern auch voll funktionsfähig sein. Und das ist nur dann gewährleistet, wenn sie regelmäßig gewartet werden - spätestens nach zwei Jahren, so die unabhängigen Experten des Verbraucherportals "www.garten-bauen-wohnen.de".

Da die in dem Löschgerät befindlichen Lösch- und Treibmittel im Laufe der Zeit in ihrer Wirkung nachlassen oder diese ganz verlieren können, ist eine sachkundige Prüfung und gegebenenfalls ein Wiederauffüllen und Instandsetzen unerlässlich. Auch Ventile, Dichtungen und Druckbehälter bedürfen von Zeit zu Zeit einer Kontrolle, damit die "roten Retter" bei Bedarf auch wirklich einsatzbereit sind.

Durchgeführt werden diese Arbeiten von den Kundendienst-Mitarbeitern der qualifizierten Brandschutz-Fachbetriebe, die über die aktuelle Fachkunde nach dem neuesten Stand von Recht und Technik sowie die nach den Herstellerangaben erforderlichen Ersatzteile verfügen. Anhand der Prüfplakette ist dabei jederzeit festzustellen, wann und von wem der Feuerlöscher zuletzt gewartet wurde.

Weitere interessante Tipps rund um Haus und Garten können im Internet unter www.garten-bauen-wohnen.de abgerufen werden.

Pressekontakt:

garten-bauen-wohnen.de
Volker Schulz
Berrenrather Str. 190 50937 Köln
0221-425812
info@dr-schulz-pr.com
garten-bauen-wohnen.de

Firmenportrait:

Informationsportal für Verbraucher & Experten: Hier gibt es aktuelle News, Produktinfos, Tipps rund ums Haus, Bauen, Einrichten, Gestalten, Garten, Energie

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.