Fachhochschulen erste Wahl für Baden-Württembergs Mittelstand

Veröffentlicht von: Odeki GmbH
Veröffentlicht am: 29.06.2016 13:08
Rubrik: Weiterbildung & Schulungen


(Presseportal openBroadcast) - Hochschule Esslingen Gesamtsieger, Karlsruher Institut für Technologie beste Universität, DHBW Heilbronn beste Duale Hochschule aus Sicht HR-Manager

Bei Hochschulrankings werden meist Universitäten miteinander verglichen und deren wissenschaftliche Ausbildung. Odeki, die Karriereplattform für Baden-Württemberg, wollte aber wissen, von welchen Hochschulen Baden-Württembergs Mittelständler bevorzugt einstellen und befragte dazu die Personalverantwortlichen der auf odeki.de vertretenen Unternehmen. Überraschendes Ergebnis: Klarer Gewinner sind die Fachhochschulen. Auch die Dualen Hochschulen schnitten beim Mittelstand besser ab als die Universitäten. Gesamtsieger wurde die Fachhochschule Esslingen. Beste und einzige Universität unter den Top-10-Hochschulen das Karlsruher Institut für Technologie, beste Duale Hochschule die DHBW Heilbronn, beste private Hochschule die Naturwissenschaftlich-Technische Akademie Isny.

Tugrul Kavalci, Geschäftsführer der Odeki: "Mittelständler schätzen an Fach- und Dualen Hochschulen die praxisnahe Ausbildung, aber auch realistischen Gehaltswünsche der Studierenden. Im Übrigen ist es im Kampf um die besten Talente durchaus sinnvoll, nicht mit Konzernen um die Absolventen der Universitäten zu konkurrieren, sondern Hochschulen zu finden, bei denen der Wettbewerb der Arbeitsgeber untereinander geringer ist."

Ein weiteres Ergebnis der Studie: Unternehmen suchen ihre zukünftigen Mitarbeiter stark regional. Ein Großteil der präferierten Hochschulen liegt im jeweiligen Pendelbereich zu Standorten der Unternehmen. Dass diese Selektion sinnvoll ist, zeigen auch Statistiken des Suchverhaltens bei Odeki: Fast drei von vier Stellensuchen über die Plattform geschehen unter Angabe eines Orts. "Konzerne versuchen teils mit Riesensummen an Personalmarketing-Budget, Studierende an Universitäten anzusprechen, die fernab der eigenen Standorte liegen - meist mit nur wenig Erfolg. Mittelständler setzen ihr Geld bewusster und sparsamer ein und machen sich im Umkreis ihrer Standorte bekannt." so Kavalci weiter.

Alle Sieger im Überblick:
"Odeki-Top-10-Mittelstandshochschulen Baden-Württemberg 2016" sind (in alphabetischer Reihenfolge):
DHBW Heilbronn (Sieger Duale Hochschulen)
DHBW Stuttgart
Hochschule Esslingen (Gesamtsieger)
Hochschule für Technik Stuttgart
Hochschule Furtwangen
Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft
Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung
Hochschule Pforzheim
Karlsruher Institut für Technologie (Sieger Universitäten)
Naturwissenschaftlich-Technische Akademie Isny (Sieger private Hochschulen)

Zur Methodik der Studie:
Die Studie beruht auf einer Befragung der Personalverantwortlichen der auf odeki.de vertretenen, meist mittelständischen Unternehmen. Die Frage war: "Von welchen Hochschulen stellen Sie bevorzugt ein?". Zur (Mehrfach-) Auswahl standen ca. 70 Duale Hochschulen, Fachhochschulen und Universitäten aus Baden-Württemberg. Zur Vergleichbarkeit des "Kampfs um die besten Talente" wurden die Anzahl der Erwähnungen durch die Quadratwurzel aus der Studierendenzahl dividiert.

V. i. S. d. P. Ali Ünal, Geschäftsführer Odeki GmbH

Pressekontakt:

Odeki GmbH
Ali Ünal
Landenbergerstr. 5 73728 Esslingen am Neckar
0711-5403002
ali.uenal@odeki.de
http://www.odeki.de

Firmenportrait:

Odeki war 2008 einer der Pioniere: keine reine Jobbörse, sondern Sprachrohr der Unternehmen aus Baden-Württemberg in den Bewerbermarkt im Internet und vor Ort bei den Kandidaten. Odeki präsentiert auch ihr Unternehmen erfolgreich als attraktiven Arbeitgeber und unterstützt sie bei der Personalgewinnung von Azubis, Studenten, Absolventen und jungen Berufserfahrenen.

Mit der im Internet reichweitenstärksten auf Baden-Württemberg spezialisierten Jobbörse setzen sie auf eine nachhaltige Steigerung der Bekanntheit und Beliebtheit ihres Unternehmens als Arbeitgeber.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.