Heizöl-Lagerung in Batterietanks

Veröffentlicht von: Supress
Veröffentlicht am: 04.07.2016 10:24
Rubrik: Umwelt & Energie


(Presseportal openBroadcast) - Platzsparend durch flexible Installation

sup.- Die Entwicklung der Heiztechnik hat den Hausbesitzern in den letzten Jahren nicht nur höheren Wärmekomfort, sondern auch einen erheblichen Platzgewinn ermöglicht. Die Heizkessel sind im Laufe der Zeit bei verbesserter Effizienz immer kompakter geworden, so dass sie heute nur noch ein Minimum an Installationsfläche benötigen. Außerdem erlaubt die leise und geruchsfreie Betriebsweise mittlerweile eine weitreichende Entscheidungsfreiheit bei der Wahl des Aufstellortes. Auch bei der Nutzung von Heizöl als Wärmeenergie ersetzen platzsparende Brennwertgeräte zunehmend die voluminösen Heizkessel von früher. Heizöl-Verbraucher haben darüber hinaus diese Option zur Flexibilität inzwischen auch bei der Wahl eines Lagerbehälters. Nicht nur bei Neubauvorhaben, sondern auch bei Gebäudesanierungen gibt es heute z. B. die Möglichkeit, die Heizölvorräte in Batterietanks zu lagern. Diese Tankvariante aus hochwertigen Kunststoffen bzw. aus glasfaserverstärktem Kunststoff mit oder ohne Stahlblechmantel verbessert gegenüber den großen Tank-Ungetümen aus der Vergangenheit sowohl die Betriebssicherheit als auch die Spielräume bei der Installation. Und auch das Thema Geruchsbildung spielt bei den heutigen Kunststofftanks keine Rolle: Die speziellen Materialeigenschaften sorgen dafür, dass die Tankwandungen eine dauerhafte Geruchsbarriere bilden.

Die einzelnen Batterietanks sind in unterschiedlichen Größen verfügbar, so dass sie sich ohne Schwierigkeiten durch Türen und größere Fensteröffnungen zum Bestimmungsort transportieren lassen. Dort werden je nach Bedarf mehrere dieser Komponenten zu einem gemeinsamen Tanksystem verbunden. Selbst bei beengten räumlichen Verhältnissen kann auf diese Weise das Tankvolumen den eigenen Wünschen bzw. dem individuellen Energiebedarf genau angepasst werden. Um die benötigte Grundfläche möglichst gering zu halten, ist die Formgebung der Einzelbehälter meist höher als breit. Weil die Tanks doppelwandig bzw. mit einer integrierten Auffangwanne ausgestattet sind und damit dem gesetzlichen Sicherheitsstandard entsprechen, entfällt zudem die Notwendigkeit eines bauseitigen öldichten Auffangraums. Auch dies spart wertvolle Nutzfläche, die dann für andere Zwecke zur Verfügung steht.

Für eine kompetente Beratung zum Thema Batterietank bietet sich ein Fachbetrieb mit dem RAL-Gütezeichen Tankschutz und Tanktechnik (http://www.bbs-gt.de) als erster Ansprechpartner an. Diese speziell zertifizierten Betriebe wissen, welche wasserrechtlichen Bestimmungen bei der Installation und beim Betrieb eines Öltanks beachtet werden müssen (www.bbs-gt.de). Sie haben auch das notwendige Know-how, um Reinigungs-, Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten an Tankanlagen durchzuführen. Gerade bei der Kombination mehrerer Einzeltanks zu einer Einheit kommt es auf die dauerhaft verlässliche Funktionsfähigkeit aller Rohrverbindungen, Anschlüsse und Armaturen an, damit Störungen und die Gefahr eines Ölaustritts vermieden werden. Konstante Sorgfalt bei Überwachung und Unfallvermeidung gehört laut dem Bundesverband Behälterschutz e. V. (Freiburg) zu den Betreiberpflichten eines Öltankbesitzers. Durch die Beauftragung eines Tankschutz-Fachbetriebs mit dem RAL-Gütezeichen werden Heizöl-Nutzer dieser Pflicht gerecht.

Pressekontakt:

Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22 40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Firmenportrait:

Supress
Redaktion Ilona Kruchen

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.