Palmöl-Verbrauch in Deutschland

Veröffentlicht von: Supress
Veröffentlicht am: 04.07.2016 10:40
Rubrik: Umwelt & Energie


(Presseportal openBroadcast) - Zwei Drittel sind nachhaltig zertifiziert

sup.- Deutschland ist vorbildlich im Hinblick auf die Bevorzugung von nachhaltig zertifiziertem Palmöl. Zu diesem Ergebnis kommt eine u. a. von OVID (Verband der ölsaatenverarbeitenden Industrie in Deutschland) in Auftrag gegebenen Untersuchung durch Meo Carbon Solutions. Von den knapp 1,5 Mio. Tonnen Palmöl, die in Deutschland 2013 verwendet wurden, stammen gut zwei Drittel (68 Prozent) von landwirtschaftlich genutzten Flächen, für die soziale, ökologische und ökonomische Mindestanforderungen definiert wurden. Dazu zählen u. a. die Sicherung der Interessen von Kleinbauern sowie der Schutz der tropischen Regenwälder und der Biodiversität durch Kompensierungs- und Aufforstungsmaßnahmen.

Mehr als die Hälfte des in Deutschland insgesamt eingesetzten Palmöls entfallen aktuell auf den Energiesektor (Transport/Strom). Diese rund 750.000 Tonnen, die beispielsweise für die Produktion von Biodiesel verwendet werden, sind gemäß der Nachhaltigkeitsverordnung der Bundesregierung ausschließlich nachhaltig zertifiziert. Der zweitgrößte Einsatzbereich für Palmöl ist mit etwa 370.000 Tonnen die Lebensmittelbranche. Über 50 Prozent des in diesem Sektor genutzten Palmöls haben bereits eine Nachhaltigkeits-Zertifizierung. Durch ihr Einkaufsverhalten können Verbraucher dazu beitragen, diesen Trend zu forcieren. Konsumenten sollten sich über die entsprechenden Hotlines bzw. Websites der jeweiligen Unternehmen über deren Engagement pro nachhaltig erzeugtem Palmöl informieren. Die Wertschätzung der Verbraucher für nachhaltig gewonnene Rohstoffe ist entscheidend, um die Einkaufspolitik von Unternehmen in diese Richtung zu beeinflussen.

Pressekontakt:

Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22 40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Firmenportrait:

Supress
Redaktion Ilona Kruchen

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.