Befindlichkeitsumfrage: Stimmung bei Chemie-Führungskräften bleibt durchwachsen

Veröffentlicht von: VAA Führungskräfte Chemie
Veröffentlicht am: 04.07.2016 12:08
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


(Presseportal openBroadcast) - Trotz Stimmungsänderungen in einzelnen Unternehmen bleibt die Bewertung der Personalpolitik in der Chemie- und Pharmabranche durch die Führungskräfte insgesamt auf Vorjahresniveau.

(Mynewsdesk) Das zeigt die diesjährige Befindlichkeitsumfrage des Führungskräfteverbandes Chemie VAA unter mehr als 2.000 außertariflichen und leitenden Angestellten der chemischen Industrie. Im Ranking der Personalpolitik erreicht in diesem Jahr zum ersten Mal der Mainzer Glaskonzern Schott den ersten Platz. Der Konsumgüterhersteller Beiersdorf fällt von Platz eins im Vorjahr deutlich zurück und steht nur noch auf dem sechsten Platz. Die erstmals im Ranking vertretene Bayer-Ausgründung Covestro steigt auf Platz zwei ein.

Die Durchschnittsnote der Unternehmen im Umfrageranking liegt wie im Vorjahr bei 3,1. Dazu der Hauptgeschäftsführer des VAA Gerhard Kronisch: ?Die chemische Industrie ist derzeit durch starke Veränderungen geprägt. Obwohl viele deutsche Chemie- und Pharmaunternehmen wirtschaftlich gut dastehen, ist die Stimmung deshalb nach wie vor durchwachsen.?

Mit einer im Vergleich zu 2015 leicht verbesserten Bewertung konnte sich Schott vom zweiten Platz an die Spitze des Befindlichkeitsrankings vorarbeiten. Ihre Platzierung besonders deutlich verbessern konnten Wacker (von acht auf drei), der Pharmakonzern Merck (von 15 auf zehn) und der Kölner Spezialchemiekonzern Lanxess (von 17 auf 13).

Wesentlich schlechtere Noten als im Vorjahr erhielten der Vorjahreserste Beiersdorf und Henkel. Ebenfalls deutlich kritischere Bewertungen gaben die Führungskräfte bei BASF: Der Ludwigshafener Konzern fällt vom dritten Rang im Vorjahr auf den neunten Platz im Ranking zurück.

Die jährliche VAA-Befindlichkeitsumfrage wurde 2016 zum 15. Mal durchgeführt. Sie ist ein anerkanntes und unabhängiges Barometer für die Stimmung der außertariflichen und leitenden Angestellten in der Chemie- und Pharmaindustrie.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
<a href="http://shortpr.com/ktp2hz" title="http://shortpr.com/ktp2hz">http://shortpr.com/ktp2hz</a>

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
<a href="http://www.themenportal.de/unternehmen/befindlichkeitsumfrage-stimmung-bei-chemie-fuehrungskraeften-bleibt-durchwachsen-61582" title="http://www.themenportal.de/unternehmen/befindlichkeitsumfrage-stimmung-bei-chemie-fuehrungskraeften-bleibt-durchwachsen-61582">http://www.themenportal.de/unternehmen/befindlichkeitsumfrage-stimmung-bei-chemie-fuehrungskraeften-bleibt-durchwachsen-61582</a>

=== Gesamtranking VAA-Befindlichkeitsumfrage 2016 (Bild) ===

Bei der Veränderung der Ränge im Vergleich zum Vorjahr ist zu berücksichtigen, dass durch die Aufnahme von Covestro ein Unternehmen mehr im Ranking vertreten ist als 2015. Quelle: VAA

Shortlink:
<a href="http://shortpr.com/mpy9jf" title="http://shortpr.com/mpy9jf">http://shortpr.com/mpy9jf</a>

Permanentlink:
<a href="http://www.themenportal.de/bilder/gesamtranking-vaa-befindlichkeitsumfrage-2016" title="http://www.themenportal.de/bilder/gesamtranking-vaa-befindlichkeitsumfrage-2016">http://www.themenportal.de/bilder/gesamtranking-vaa-befindlichkeitsumfrage-2016</a>

Pressekontakt:

VAA Führungskräfte Chemie
Klaus Bernhard Hofmann
Mohrenstraße 11 17 50670
0221 160010
klaus.hofmann@vaa.de
www.vaa.de

Firmenportrait:

Die Führungskräfte Chemie sind zusammengeschlossen im Verband angestellter Akademiker und leitender Angestellter der chemischen Industrie (VAA). Als Berufsverband und Berufsgewerkschaft vertritt der VAA die Interessen von rund 30.000 Führungskräften aller Berufsgruppen in der chemischen Industrie und den angrenzenden Branchen. Zur firmenübergreifenden Branchenvertretung schließt der VAA Tarifverträge und führt einen intensiven Dialog mit den Sozialpartnern und weiteren Organisationen der Chemie.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.