Leukämie kennt keine Ferien: Kein Sommerloch für die Deutsche Stammzellspenderdatei (DSD)

Veröffentlicht von: Deutsche Stammzellspenderdatei gGmbH
Veröffentlicht am: 05.07.2016 13:16
Rubrik: Gesundheit & Medizin


(Presseportal openBroadcast) -

Sommerzeit ist Ferien- und Urlaubszeit. Doch Stammzellspenderdateien wie die Deutsche Stammzellspenderdatei gGmbH (DSD) dürfen sich keine Verschnaufpause gönnen. Denn wer Stammzellen benötigt, kennt weder Ferien noch Erholung. Hier muss direkt und schnell gehandelt werden. Daher will die Datei auch im Sommer 2016 erneut viele freiwillige Spender gewinnen.

Es ist wieder soweit: In einigen Teilen Deutschlands haben die Sommerferien begonnen und fast ein Drittel der Deutschen sind unterwegs. Das hat bekanntlich Auswirkungen auf die deutsche Wirtschaft. Sie steckt im Sommerloch. Für die Deutsche Stammzellspenderdatei (DSD) gGmbH existiert kein "Sommerloch" - denn auch im Sommer muss sie hundertprozentig funktionieren und bei der Suche nach Stammzellspendern jederzeit bereitstehen.

Für Leukämie- / Blutkrebspatienten sind Stammzellen, wenn die Chemotherapie nicht greift, die einzige Hoffnung auf Heilung. Die DSD ist immer sofort zu Stelle, führt auch in der Sommerzeit kurzfristige Typisierungsaktionen durch und leitet alles Organisatorische in die Wege, um einen passenden Spender zu finden. So ist ein reibungsloser Ablauf bei der DSD auch in Urlaubszeiten garantiert.

Leukämie kann jeden treffen
Alle 45 Minuten erkrankt ein Mensch an Leukämie - und es kann jeden treffen. Daher ist es wichtig, dass sich so viele Stammzellspender wie möglich typisieren und registrieren lassen. Nur so kann für alle Leukämie- / Blutkrebspatienten der passende Spender, ihr "genetischer Zwilling"*, gefunden werden. Wer also gesund ist und vor seinem nächsten Sommerurlaub noch etwas Gutes tun will, kann das ganz einfach von Zuhause: Entnahmeset anfordern, Speichelprobe abgeben, Einverständniserklärung unterschreiben und zurücksenden. Die Deutsche Stammzellspenderdatei führt Typisierungen für Menschen zwischen 18-40 Jahren generell kostenlos durch! Wer älter als 40 Jahre ist und sich trotzdem registrieren lassen möchte, wird um eine Spende von 40 Euro - so viel kostet die Typisierung und Registrierung eines potenziellen Spenders - gebeten.

Informationen rund um die Typisierung sowie das Entnahmeset gibt es hier: http://www.deutsche-stammzellspenderdatei.de/entnahmeset/

*) Wenn man von einem "genetischen Zwilling" in der Stammzellforschung spricht, meint man damit Personen, die sich genetisch sehr ähnlich sind. Und die zu finden, ist nicht so einfach.

Pressekontakt:

Plus PR
Antje Borm-Flammersfeld
Unter Goldschmied 6 50667 Köln
022193464417
info@pluspr.de
http://www.pluspr.de/

Firmenportrait:

Die DSD ist die achtgrößte von insgesamt 26 Stammzell- und Knochenmarkspenderdateien in Deutschland. Mit über 100.000 registrierten Spendern leistet sie einen wesentlichen Beitrag zur Bekämpfung von Leukämie.

Jede Stammzellspenderdatei ist gesetzlich dazu verpflichtet, ihre Spenderdaten (anonymisiert) dem Zentralen Knochenmarkspenderregister (ZKRD) zur Verfügung zu stellen und leistet so ihren Beitrag zur Rettung von Leben. Dennoch unterscheiden sich die unterschiedlichen Institutionen in ihren Arbeitsweisen.

Die Prioritäten der DSD liegen auf Know-how, Erreichbarkeit und Service. Ebenso selbstverständlich ist die hohe Qualität der technischen Verfahren zur genetischen Typisierung.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.