Wie Sie aus Ihrer Werbung mehr heraus holen!

Veröffentlicht von: KOKON - Maketing, Profiling, PR
Veröffentlicht am: 13.07.2016 15:32
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


(Presseportal openBroadcast) - Unternehmenskommunikation erfolgreich machen

Werbeaktionen sind selten günstig. Dennoch sollten sie ihren Preis wert sein. Darüber wiederum entscheidet der Rücklauf, der Response aus der Aktion. Dieser kann leider vorab selten exakt benannt werden. Was aber kann man tun, um zumindest den größtmöglichen Erfolg zu erzielen?

Werbung zu machen ist eigentlich gar nicht so schwer. Wäre da nicht der Zeit- und Kostenfaktor. Beide beeinflussen den Erfolg. Finanzielle Mittel müssen in kleinerem oder größerem Maße vorhanden sein. Wenn man kein Multi-Talent ist, müssen Anzeigen, Texter, Grafiker, Programmierer oder Produktion bezahlt werden. Aber das ist nichts Neues. Schließlich können Sie ohne Invest auch keine Fabrik bauen.

Erst Denken, dann Handeln
Genauso wichtig ist der Faktor Zeit. Einerseits benötigt es natürlich ein gewisses Maß an Zeit, um etwas kommunikativ Ansprechendes zu erschaffen. Vielmehr aber geht es darum, die Kommunikation zu planen und aufeinander auszurichten. Das ist das, was man strategische Kommunikation nennt. Warum ist das so wichtig?

Zeit sinnvoll nutzen
Stellen Sie sich vor, wie viel Planung und Koordination notwendig ist, um beispielsweise ein neues Auto auf den Markt zu bringen. Da gibt es Werbe-Filme, Online-Kampagnen, Events, Anzeigen und vorab natürlich viel Presse (http://kokon-marketing.de/blog/allgemein/-pr-ist-die-bessere-werbung). Das alles wird nicht dem Zufall überlassen. Bis ins kleinste Detail ist alles ausgeplant. Es ist wichtig, dass man in der Zeitung darüber liest, dass aber auch online Informationen abrufbar sind, und dass das Ganze über Werbung und Events weiter angeheizt wird. Würde man für die Markteinführung nur auf eine Maßnahme setzen, wie beispielsweise Anzeigen und diese auch nur einmal schalten, wären das wahrscheinlich eine ziemlich teure, da sinnlose Aktion. Denn die Aufmerksamkeit und der Rücklauf daraus wären entsprechend gering oder nicht vorhanden.

Wirkliche Effekt erzielen
"Hören Sie auf, zusammenhangslose Werbung zu machen, wie beispielsweise punktuell Anzeigen in einer Zeitschrift, und fangen Sie an, strategisch vorzugehen" so Marion Oberparleiter, Marketingexpertin und Inhaberin der Agentur KOKON - Marketing Profiling PR. "Nutzen Sie mehrere Kanäle, um Aktionen gegenseitig zu stützen. Beispielsweise sollte auf ein Werbemailing immer Direktmarketing folgen. Noch erfolgreicher wäre es, wenn vorab PR die Mundpropaganda startet und während der Aktion auch Online gezielt Informationen platziert werden."

Sie können aus Ihrer Werbung weitaus mehr heraus holen, wenn Sie in Kampagnen denken. Starten Sie beispielsweise die Kampagne "Kundengewinnung Produkt A" und beziehen Sie alle sinnvollen Kanäle mit ein. Stimmen Sie Ihre Kommunikation aufeinander ab und holen Sie damit das Beste aus Ihrer Werbung heraus. Schließlich genügt es nicht, eine Website zu erstellen, wenn Sie nicht auch das Nötige tun, um für Besucher auf der Seite zu sorgen. Investieren Sie nicht zu wenig. Weder Zeit, noch Geld. Das ist weitaus riskanter, als einfach dafür zu sorgen, das Nötige zu tun. KOKON (http://www.kokon-marketing.de)

Bildquelle: @shutterstock

Pressekontakt:

KOKON - Maketing, Profiling, PR
Marion Oberparleiter
Gutenbergstr. 18 70176 Stuttgart
071-69 39 3390
info@kokon-marketing.de
http://www.kokon-marketing.de/

Firmenportrait:

KOKON, das ist Kommunikation mit Konzept!

Die Firma KOKON wurde im April 2006 in Karlsruhe von Marion Oberparleiter gegründet und stellt Ihren Kunden die spezielle Symbiose aus PR und Marketing als Erfolgskonzept zur Verfügung. Im weiteren entwickelt sie das sogenannte "Profiling", welches ausschließlich von KOKON angeboten wird und sich in den letzten Jahren als Erfolgsgarant für ihre Kunden, überwiegend kleine und mittlere Unternehmen, etabliert hat.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.