Gesunde Wunschkinder - der unglaubliche Unterschied

Veröffentlicht von: Dr. Johann Georg Schnitzer
Veröffentlicht am: 13.07.2016 18:24
Rubrik: Wissenschaft & Forschung


(Presseportal openBroadcast) -

von Dr. Johann Georg Schnitzer

Gesunde und intelligente Kinder sind die Zukunft

Das gilt für jedes junge Paar, das eine Familie gründet, ebenso wie für ganze Völker. An Zahl ausreichender Nachwuchs - in einer demografisch stabilen Bevölkerung statistisch etwa 2,5 Geburten pro Frau - sichert den Fortbestand einer Bevölkerung, wenn dieser Nachwuchs außerdem gesund, leistungsfähig und im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte ist.

Europa hat zu wenig Kinder mit zu vielen Handicaps

Die Geburtenzahlen sind mit nur 1,2 bis 1,4 Geburten pro Frau viel zu gering und führen mittelfristig zum Aussterben der ansässigen europäischen Völker.

Es ist ein geistiges Armutszeugnis für die Regierenden, dass ihnen dazu nichts besseres einfällt als fremde Völkerschaften herein zu holen und auch noch deren Vielweiberei zu erlauben. Das bedeutet nicht nur einen kulturellen Rückschritt Europas um Jahrhunderte. Es ist darüber hinaus entweder fahrlässiger oder absichtlicher kalter Genozid an den europäischen Bevölkerungen und Kulturen.

Die an Zahl zu wenigen geborenen Kinder leiden vielfach auch noch an zahlreichen Beeinrächtigungen ihrer Gesundheit. Dazu Beispiele aus Deutschland:

3,5 Millionen Jungen und Mädchen leiden an Übergewicht. Viele sind schwer übergewichtig und haben bereits Folgekrankheiten.

3 bis 10% aller Jugendlichen leiden unter Depressionen.

Vier Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland sind psychisch krank.

Tonnenweise Methylphenidat (Ritalin für Kinder mit ADHS (Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndrom).

Diabetes bei Kindern und Jugendlichen ist die häufigste Stoffwechselerkrankung.

Geplante gesunde Wunschkinder - der große Unterschied

Dass es Möglichkeiten geben könnte, Einfluss auf die Gesundheit des Nachwuchses zu nehmen, hat sich bei meinem Aufklärungsexperiment 1963-1969 in Münchweiler/Schwarzwald gezeigt. Dort hat die Aufklärung über artgerechte natürliche Ernährung sehr bald zu einer starken Reduktion der Zahnkaries bei Kindern und Jugendlichen geführt.

Besonders aufgefallen ist außerdem, dass die während der Aufklärung geborenen Kinder schöne, in regelmäßigen Reihen stehende Zähne entwickelten, während in den selben Familien zuvor geborene Kinder Zahnfehlstellungen aufwiesen.

Das Aufklärungsexperiment wurde weithin bekannt, nicht zuletzt deshalb, weil die Zahnärztekammer unter Androhung und Durchführung von Prozessen versucht hatte, einen Abbruch der Aufklärung zu erzwingen, was lhr jedoch nicht gelang.

So erfuhren im ganzen deutschen Sprachraum viele Familien von dieser Aufklärung und begannen das vermittelte Wissen selber zu nutzen.

1973 planten die Autoren Dieter Menninger und Gottfried Gülicher für die ARD eine Fernsehsendung 'Wer heilt hat Recht'. Sie fragten mich nach den Erfahrungen von Familien, welche die von mir empfohlene natürliche Ernährung nutzen.

Wir hatten etwa 8000 Adressen solcher Familien. Unter Mitwirkung des Instituts für Demoskopie in Allensbach entwickelten wir einen Fragebogen, nach dessen Aussendung wir 4702 Antworten erhielten.

Die letzte Frage war: 'Welche besondere eindrucksvolle Beobachtung haben Sie bei sich und Ihren Kindern gemacht? Bitte kurz schildern'. Diese Frage wurde von etwa 3300 der Befragten beantwortet. Darunter befinden sich sehr viele Erfahrungen mit Kindern.

Erfahrungsberichte mit Kindern im Schnitzer-Report

Die Berichte tragen die Nummern der eingegangenen Antworten. Hier einige Beispiele aus insgesamt 462 Mitteilungen des Reports, in welchen Aussagen zu Kindern enthalten sind:

"Bei mir: Verschwinden aller Symptome von vegetativer Dystonie. Bei den Kindern: Auffallend gesundes, kräftiges Aussehen." (Herr R. C. V. in N., Nr. 0015).

"Die Kinder sind widerstandsfähig, alle haben gute Auffassungsgabe und lernen alle gut." (Frau E. W. in W., Nr. 0366)

"Die Kinder haben keinerlei Beschwerden mehr, noch kennen sie irgendeine Erkrankung. Sie sind die einzigen in ihrer Klasse, die im ganzen Jahr nicht einen Fehltag hatten!" (Frau A. F. in W., Nr. 0920).

"Der heute 7jährige Sohn hatte bis zur Umstellung ein zeitweise sprunghaftes Wachstum. Die heute 3 1/2 jährige Tochter zeigt eine gleichmäßige Entwicklung. Akzeleration ist heute bei beiden Kindern nicht mehr festzustellen. Mein Körpergewicht habe ich um 28 Pfund auf mein Idealgewicht verringert. Dieses ist konstant; es bedarf keiner Kontrolle mehr." (Herr W. G. in W., Nr. 1419).

"1. Die Kinder haben keine Karies. 2. Sie haben einen ausgeglichenen, kraftvollen Körperbau." (Frau A. T. in Z., Nr. 2812).

"Wunderbar regelmäßiger Stuhlgang! Kinder essen sich an Vollkornbrot usw. nie über - es ist ihnen nicht wie früher oft nach dem Essen schlecht. Gewichtszunahme bei einem ganz dünnen Kind (Steckenbeine und Arme) und schöne Gewichtsabnahme bei einem aufgeschwemmten, fast dicken Kind!" (Frau I. R. in N., Nr. 3664).

"Daß die Kinder überhaupt nicht mehr krank sind, im Gegensatz zu früher. Besserung meiner Paradentose, Stuhlregelung sehr positiv." (Frau F. A. in L./Schweiz, Nr. 4641).

Im Index des Schnitzer-Reports sind alle Berichte nachzulesen. (http://www.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm)
w w w.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm

Dieser praktische Index erlaubt es auch, Erfahrungsberichte zu hunderten von Krankheiten und Beschwerden zu lesen, wie diese durch Umstellung auf artgerechte natürliche Ernährung gebessert und geheilt werden konnten.

Welche Ernährung ist für den Menschen artgerecht?

Die Antwort auf diese Frage war lange ungeklärt. Manche versuchten, durch den Vergleich der Darmlängen verschiedener Tierarten und des Menschen dahinter zu kommen. Die Ergebnisse überschnitten sich jedoch zu sehr. Andere versuchten, ihre persönlichen Vorlieben als allgemeingültig zu propagieren.

Nicht zuletzt mischten 'gesponserte' Ernährungswissenschaftler kräftig mit und behaupteten, tierische Nahrungsmittel seien zur Sicherung der Eiweißversorgung des Menschen nötig. Die Ernährungswissenschaften stehen bis heute unter dem Einfluss wirtschaftlicher Interessen der Nahrungsmittelindustrie und der Landwirtschaft.

Der wissenschaftlich-wirtschaftliche Meinungsstreit wurde wissenschaftlich bereits 1938 von Dr. Richard Lehne (Hamburg) mit der von ihm begründeten Vergleichenden Gebissanatomie durch Beweis beendet: Der Mensch ist weder carnivore (Fleischfresser) noch Omnivore (Allesfresser), sondern ein Frugivore (Fruchtesser). 'Frucht' bedeutet dabei alles, was Bauer und Gärtner unter 'Frucht' = Ertrag verstehen, also Samen, Getreide, Wurzelknollen, zarte Blattschösslinge, Nüsse und andere Baumfrüchte.

Die Gebisse der verschiedenen Säugetiere sind sehr spezialisierte Zerkleinerungswerkzeuge für die artgerechte natürliche Nahrung der jeweiligen Art. Das Gebiss des Menschen ist seit 3 Millionen Jahren unverändert das Gebiss eines Frugivoren (Fruchtessers). Wäre der Mensch Omnivore (Allesfresser), so müsste sein Gebiss dem des Wildschweins ähnlich sein.

Ausdrücklich zu warnen ist vor der missbräuchlichen Verwendung des Begriffes 'artgerechte Ernährung' zur Propagierung irreführender Ernährungsformen wie z.B. der 'Paleo-Diät', der 'Atkins-Diät' und anderer, welche durch viel Eiweiß und Restriktion von Kohlenhydraten eine Art prädiabetischen Zustand erzeugen mit Bildung von Ketonkörpern.

Erkenntnisse, die Leben und Gesundheit der Kinder und ganzer Völker sichern

Man findet solche Informationen kaum in der täglichen Informationsflut aus Unterhaltung, Ablenkung durch Sport, Fußball, Krimis, Halbwahrheiten, absichtlicher Desinformation, Brexit-, Horror- und Katastrophenmeldungen.

Sie stehen nur in einigen Büchern, die aus umfangreichen Forschungen über Voraussetzungen und Wiederherstellung natürlicher Gesundheit das Wissen und ganz praktisch nutzbare Anwendung vermitteln.

Eines der wichtigsten dieser Bücher ist 'Der alternative Weg zur Gesundheit'. Es zeigt die Alternative auf zu dem heute üblich gewordenen Krankheitsunwesen, welches trotz des riesigen Aufwandes an Personal, Kosten und Lobbys nicht einmal die weitere Ausbreitung chronischer Krankheiten verhindert hat. Die Hauptkapitel dieses Buches sind:

Die Höhe des Erkrankungsrisikos - Alternative zu 1000 Krankheiten: Gesundheit - Krankheiten: Sinnvolle Gegenreaktionen - Die wichtigsten Verfahren der biologischen Medizin - Kontrolle des eigenen Gesundheitsgrades, Erhaltung und Wiederherstellung - Maßnahmen und Erfolgsaussichten bei akuten und chronischen Krankheiten - Wie man ein gesundes Wunschkind plant - Prinzipien gesunder Ernährung - Natürliche Ernährung, Beispiel für einen Tag. - Weitere Informationen - Alphabetisches Register.

Der alternative Weg zur Gesundheit (http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/Der-alternative-Weg-zur-Gesundheit)
w w w.dr-schnitzer-buecher-neu.de/Der-alternative-Weg-zur-Gesundheit

Rat für Alle, die lang leben, gesund bleiben und gesunde Kinder haben wollen

Es gibt zwei völlig getrennte Ebenen von Nachrichten: Die offizielle der Mainstream-Medien, die berichten, was wir glauben sollen - und die Verteilerkanäle des Internets, über die wir erfahren, was uns die Mainstream-Medien verschweigen sollen.

Halten Sie sich, Ihrer Familie und Ihren Freunden immer vor Augen: Wer heutzutage 'normal' lebt, wie die meisten Menschen, wird auch krank, wie die meisten Menschen. Wer das nicht will, muss 'anders' leben als die meisten Menschen.

Wenn Sie diese Nachricht lesen, gehören Sie zu einem relativ kleinen Kreis von Menschen, die Einblicke in diese Zusammenhänge gewinnen konnten und wissen, wo sie weiteren Zugang zu diesen Leben und Gesundheit erhaltenden Erkenntnissen finden.

Behalten Sie dieses Wissen nicht für sich. Denn da draußen sind hunderte von Millionen Menschen, die wegen ihrer Unwissenheit leiden, und deren Leiden von einem global herrschenden Krankheitsunwesen in jährlich viele Milliarden an Einnahmen und Gewinnen verwandelt werden, indem viel behandelt, wenig geheilt und fast nichts vorbeugend verhütet wird.

Informieren Sie jeden Tag wenigstens einen noch unwissenden Mitmenschen und einen Politiker über den Zugang zu diesem Wissen. Anderen helfen zu können, ist auch ein wichtiger Beitrag zu Ihrem eigenen sozialen Wohlbefinden.

Die Europäische Gemeinschaft der 27 Länder, die sich nach dem britischen Volksentscheid gerade ihre Wunden lecken, kann durch Untermauern der vier Säulen der Gemeinschaft mit einem soliden Fundament den alternden Kontinent verjüngen und ihm ganz neuen Schwung verleihen:

(1) Freier Personenverkehr innerhalb; (2) Freier Warenverkehr; (3) Freier Dienstleistungsverkehr; (4) Freier Kapitalverkehr; und als Fundament einer erfolgreichen Zukunft Europas: Ausreichend eigener gesunder europäischer Nachwuchs.

Diese Informationen mit Links, Quellenangaben und Buchtitel-Abbildung im Internet lesen:

Gesunde Wunschkinder - der unglaubliche Unterschied (http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten-gesunde-wunschkinder-der-unglaubliche-unterschied.html)
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten-gesunde-wunschkinder-der-unglaubliche-unterschied.html

o--o--o--o--o--o--o--o--o--o--o--o

Pressekontakt:

Dr. Johann Georg Schnitzer
Dr. Johann Georg Schnitzer
Zeppelinstraße 88 88045 Friedrichshafen
+49(0)7541-398560
Dr.Schnitzer@t-online.de
http://www.dr-schnitzer.de

Firmenportrait:

Seit 1963 Forschung, Entwicklung und Aufklärung über Grundlagen natürlicher Gesundheit, Ursachen und Heilung chronischer Zivilisationskrankheiten. Schwerpunkte: Gebissverfall, Diabetes, Herz-Kreislauf-Krankheiten, Aggressivität, Demenz, Nachwuchs-Degeneration.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.