Mobile Anwendungen: Unternehmens-App Entwicklung richtig planen

Veröffentlicht von: AMgrade GmbH
Veröffentlicht am: 20.07.2016 09:24
Rubrik: IT, Computer & Internet


(Presseportal openBroadcast) - Damit sich eine Mobile Anwendung nicht als Fehlinvestition erweist: Fünf Fragen, die bei der Entwicklung mobiler Anwendungen aufkommen.

Apps sind in. Eine Unternehmens-App (http://amgrade.de/?utm_source=pr&;utm_medium=article&utm_term=app-entwicklung&utm_campaign=Content-Strategie) ist so etwas wie ein neuzeitlicher Firmenwagen: ein praktisches Arbeitsmittel, eine Werbemaßname und gleichzeitig ein Statussymbol eines Unternehmens. Die Anzahl der mobilen Internetnutzer in Deutschland steigt und laut einem Nielsen Report verbringen seit 2013 nahezu 90% der Nutzer ihre Zeit auf mobilen End-Geräten.
Wenn man die erfolgreichsten Apps 2015 anschaut, sieht man gleich, dass die Testsieger in drei Kategorien fallen:

Games und Unterhaltung
Navigation und Routenplanung
Fitness und Freizeit

Es sieht so aus, als ob die App-Riesen sich fast ausschließlich mit der Freizeit beschäftigen. Doch in vielen Unternehmen leisten die mobilen Anwendungen (http://amgrade.de/?utm_source=pr&;utm_medium=article&utm_term=app-entwicklung&utm_campaign=Content-Strategie) bereits wichtige Arbeitsfunktionen, verkürzen Kommunikationswege und erhöhen die Produktivität. Eine Unternehmens-App leistet gute Dienste. Voraussetzung hierfür ist eine gut durchdachte Planung und Finanzierung.

Gleichzeitig beklagen viele, dass in einer Zeit, in der es für alles eine App gibt, die Entwicklung und Integration mobiler Anwendungen (http://amgrade.de/?utm_source=pr&;utm_medium=article&utm_term=app-entwicklung&utm_campaign=Content-Strategie) unübersichtlich geworden ist. Die App-Entwicklung ist dafür berüchtigt, dass sie leicht die Grenzen des festgelegten Budgets sprengt. Um das Budget zu schützen, empfiehlt es sich, jede neue Unternehmenssoftware richtig zu planen. Bei den wenigsten Unternehmen sitzt das Geld so locker, dass sie eine Fehlinvestition von 20.000EUR - 30.000EUR spielend wegstecken können. Daher beschäftigen wir uns mit fünf Fragen, die bei der Entwicklung mobiler Anwendungen aufkommen.

- Würde eine mobile Anwendung die Besucherzahl für Ihr Unternehmen erhöhen?
- Würde eine mobile Anwendung die Produktivität des Unternehmens steigern?
- Wie und wo halten sich Ihre Kunden in der digitalen Welt auf?
- Würde eine App Ihren Kundenservice verbessern?
- Braucht Ihr Unternehmen eine App, um den Brand zu stärken?

Checkliste: Braucht Ihr Unternehmen eine App?

1. Würde eine mobile Anwendung die Besucherzahl für Ihr Unternehmen erhöhen und die Produktivität des Unternehmens steigern?

Um diese Frage zu beantworten, muss man im Vorfeld klären, ob Ihre Kunden im Netz mobil sind. Falls Sie ein spezielles Segment des Marktes bedienen, können Sie mithilfe von Google Analytics überprüfen, wie viele Besucher Ihre Webseite mobil aufrufen. Zeit- und datenintensive Recherchen, die Umsätze im B2B Sektor bestimmen, werden nach wie vor am Desktop durchgeführt.
Falls aber Ihre Dienste auf ein breiteres Publikum ausgerichtet sind, können Sie davon ausgehen, dass sich Ihre Kunden unter den 35 Mio. mobilen Internetnutzern befinden, wie in der Statistik für 2015 deutlich zu erkennen ist. Und die Zahl der mobilen Internetnutzer steigt weiter. Alle Prognosen empfehlen, die mobile Online-Präsenz auszubauen.

2. Würde eine mobile Anwendung die Produktivität des Unternehmens steigern?

Das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) hat eine Studie über den Einfluss mobiler Anwendungen auf die Produktivität der Mitarbeiter durchgeführt. Das Ergebnis ist eindeutig, mobile Arbeitsplätze steigern die Produktivität. Es gibt viele Bereiche innerhalb eines Unternehmens wo Mobilität gefordert ist. Man möchte die Pläne in einer Produktionshalle zeigen, Geschäftsmodelle in einer Besprechung anschaulich darstellen oder einfach die Entwürfe mit einer anderen Abteilung besprechen.

Für das alles gibt es Apps, die Arbeitsvorgänge vereinfachen. Wichtig für solche mobile Anwendungen ist, das sie gut in die IT-Struktur des Unternehmens integriert werden und mit der restlichen Unternehmenssoftware zusammenarbeitet. Nur in diesem Fall werden Ihre Texte, Grafiken und andere Dateien miteinander abgeglichen und synchronisiert - eine Voraussetzung für effektives Arbeiten.

3. Wie und wo befinden sich Ihre Kunden im digitale Welt?

An dieser Stelle kommt die Frage nach den Plattformen und Geräten auf. Die beiden am meisten verbreiteten Plattformen sind Android und iOS. Die Anzahl der mobilen Windows-Benutzer ist in letzter Zeit stark zurückgegangen. Empfehlenswert wäre eine kurze Marktforschung, um festzustellen, ob Ihre Kunden sich auf eine der Plattformen konzentrieren. Es werden zwar immer mehr Android-Phones verkauft. Wenn Ihre Kunden aber jetzt schon zum größten Teil iOS-Benutzer sind, werden sie sehr wahrscheinlich dabei bleiben. Plattformwechsel ist bei mobilen Nutzern nicht sehr beliebt.

Geschäftsanwendungen und Business-Software werden auch gerne auf Tablets eingesetzt, da viele betriebsbedingte Arbeitsabläufe größere Displays brauchen. Dazu gehören Bildbearbeitungen und Präsentationen, aber auch Zeichnungen, Grafiken und vieles, was im Produktions-Umfeld eingesetzt wird. Laut Computerbild, sind Tablets sogar beliebter als Notebooks und die Tendenz scheint weiter zu zunehmen.

4. Würde eine App Ihren Kundenservice verbessern?

Fragen Sie sich: "Was genau bringt meinen Kunden den meisten Nutzen?". Denken Sie praktisch. Man braucht nicht für jedes Produkt oder Dienstleistung eine App, manchmal reichen mobil optimierte Unternehmensinformationen oder Benachrichtigung aus.

Apps sind dort besonders praktisch, wo die Kundengruppe klar definiert ist. Hier kann man eine mobile Anwendung zielgenau auf die Bedürfnisse des Kunden optimieren und so für die beste Kundenzufriedenheit sorgen. Haben Sie einen festen Kundenkreis? Dann überlegen Sie sich, wie Sie es ihren Kunden einfacher machen können, Ihren Kundenservice zu nutzen. Termine buchen und Formulare ausfüllen kann man auch über eine App von unterwegs erledigen. Das verkürzt die Wartezeiten vor dem Kundentermin und erleichtert Ihrem Personal die Arbeit.

Es gibt auch Dienste oder Produkte, die sich besser auf einem Desktop präsentieren lassen. Warum? Zum Beispiel, weil sie sehr komplex sind und Beratung brauchen. In diesem Fall wäre es besser, entweder die Webseite für mobile Nutzer zu optimieren oder eine einfache App zu erstellen, die dem Nutzer das Leben leichter macht. So ist es oft bei mobilen Business-Lösungen: während Microtasks mobil erledigt werden können, verbleiben Office-Anwendungen weiterhin auf dem PC.

5. Braucht Ihr Unternehmen eine App, um den Brand zu stärken?

Eine App bestimmt, wie man mit den Kunden kommuniziert und das kann eine entscheidende Rolle für den Brand spielen. Bei einem Brand dreht sich vieles um den Mehrwert. Eine App erschafft eine Erfahrung, die den Mehrwert um ein Vielfaches stärken kann. Eine App kann die Individualität herausstellen, die Überlegenheit der eigenen Kunden betonen und zum Kaufen animieren, indem man das Erwerben Ihres Produktes als Leistung belohnt.
Um das zu erfüllen, muss Ihre App mit der Marketingstrategie Ihres Unternehmens zusammen spielen. Sie müssen die Markenstandarts auch in den App-Funktionen sicher stellen, damit diese Standarts klar übermittelt werden. Die Markenbotschaft soll auch in der Unternehmens-App klar erkennbar sein. Wenn Ihre App (http://amgrade.de/?utm_source=pr&;utm_medium=article&utm_term=app-entwicklung&utm_campaign=Content-Strategie) von dem Design oder von erwarteten Funktionen her ein völlig anderes Bild als Ihre Webseite präsentiert, kann der Mehrwert für den Kunden verloren gehen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass eine richtig ausgearbeitete App sich sehr praktisch und gewinnbringend erweisen kann. Eine App kann die Unternehmensproduktivität steigern, Arbeitsprozesse vereinfachen, Ihre Dienste benutzerfreundlicher machen und Ihren Brand stärken. Eine App kann Ihre Produkte auch direkt verkaufen. Investieren Sie Zeit in die App Konzeption und sparen Sie Geld bei der Entwicklung! Wir helfen Ihnen gerne, Ihre App zu durchdenken.

Bildquelle: ©kei907

Pressekontakt:

AMgrade GmbH
Yuriy Plastun
Universitätsstraße 3 56070 Koblenz
+49 (0) 261 88 54 27 8
hi@amgrade.de
https://www.amgrade.de

Firmenportrait:

AMgrade GmbH ist Ihre Outsourcing-Agentur mit Sitz im Technologiezentrum Koblenz und einem weiteren Standort in Osteuropa.

Unser Schwerpunkt liegt in der Entwicklung komplexer Web-Anwendungen und Mobile-Apps. In unserem Team arbeiten viele hochqualifizierte Senior-Entwickler, Grafikdesigner und Projektmanager. Durch unsere High-End Entwicklungsprozesse garantieren wir schnelle Lieferzeiten und maximale Produkt-Qualität.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.