Wer weiß, was in Brot und Brötchen drin ist?

Veröffentlicht von: Dr. Johann Georg Schnitzer
Veröffentlicht am: 21.07.2016 09:32
Rubrik: Wissenschaft & Forschung


(Presseportal openBroadcast) -

von Dr. Johann Georg Schnitzer

Die Tricks mit Brot und Brötchen

Nur noch bei Youtube verfügbar ist ein schockierender Bericht des NDR darüber. Wahrscheinlich ist dieser für Manche, die darin erwähnt werden, allzu peinlich. Die Kunden sollen nicht länger erfahren, was sie sich und ihrer Gesundheit möglicherweise mit den Produkten dieser Branche antun. Also besser gleich ansehen:

Die Tricks mit Brot und Broetchen - Was wir wirklich essen (https://www.youtube.com/watch?v=ll_T_WWa7Go)
w w w.youtube.com/watch?v=ll_T_WWa7Go

'Sie locken mit 'frisch gebacken', 'Tradition' und 'selbst gemacht'. Doch statt zum versprochenen Handwerk greifen viele Bäcker in die Chemie-Tüte.' So der kurze Einführungstext zum 44 Minuten langen Film.

Ein altes chinesisches Sprichwort sagt; 'Nur Gott weiß, wie der nächste Krieg ausgeht und was im Brot drin ist!' Daraus folgt: Nur wer selber bäckt, weiß wirklich, was in seinem Brot drin ist.

Mehr als 1000 nicht deklarierungspflichtige Backmittelzusätze

In Deutschland gibt es über 1000 nicht deklarierungspflichtige Backmittelzusätze (Heike u. Peter Vertens in "mehr wissen, besser leben", 2/2004, Stuttgart). Diese dienen dazu,

(a) die technische Verarbeitbarkeit bei der Brot- und Brötchenherstellung zu verbessern; (b) die Klebrigkeit der Teige zu verringern; (c) deren Wasserbindungsfähigkeit zu erhöhen; (d) trotz teils mäßiger Getreidequalität (z.B. Auswuchsgetreide wegen regnerischer Erntezeit) schön aussehende Backergebnisse zu erzielen; (e) die "Backfrische" und die Haltbarkeit zu verlängern (Schimmelverhütungsmittel!); (f) eine elastischere Krume zu erzeugen; (g) größeres Volumen des Gebäcks zu erreichen; (h) die Gefrier- und Tau-Eigenschaften von Teigen zu verbessern (z.B. beim Auftauen von gefrosteten Teiglingen die Wasserfreisetzung zu vermeiden).

Keiner dieser Backmittelzusätze zielt auf die Verbesserung des gesundheitlichen Wertes der Brote, Brötchen und sonstigen Backprodukte!

Die Gesamtmenge der von der einschlägigen Industrie allein für den deutschen Markt produzierten Backmittel und Backgrundstoffe (z.B. Backmischungen, Aromen, Füllungen) ist erheblich: Sie lag schon 1992 bei 230.000 t. (Quelle: Informationen des Backmittelinstituts, im Internet http://www.backmittelinstitut.de/ Dieses wurde 1983 vom Verband der deutschen Backmittel- und Backgrundstoffhersteller e.V. gegründet, dem über 40 Mitgliedsfirmen angehörten.

Selber gesundes Brot und köstliche Brötchen backen

Wie es geht, steht in einem Buch, das aus umfangreichen Forschungen über Voraussetzungen und Wiederherstellung natürlicher Gesundheit das Wissen und ganz praktisch nutzbare Anwendung vermittelt.

Das Buch 'Backen mit Vollkorn' entstand aus meinen ersten Vollkornentwicklungen ab 1963 und meinen Wochenendkursen "Backen mit Vollkorn". In 33 zweitägigen Kursen unterrichtete ich in den Jahren 1966 bis 1971 insgesamt mehr als tausend Personen, darunter etwa ein Drittel Bäckermeister und zwei Drittel Hausfrauen, Hobby-Bäcker und interessierte Wissenschaftler.

Durch eine zunehmende Nachfrage nach gesunden Backrezepten und dem "Gewusst Wie" wurde es dann notwendig, daraus einen Fernkurs zu entwickeln, durch welchen von 1974 bis 1978 Tausende diese schöne, praktische und gesunde Kunst des Vollkornbackens erlernten.

Die in beiden Formen der Unterrichtung gewonnenen umfangreichen praktischen Erfahrungen und das weiter gestiegene Interesse an gesunden und wohlschmeckenden Vollkorngebäcken und Vollkornbroten machten es dann möglich und erforderlich, dieses Wissen und diese Rezepte in Form eines Buches für jedermann zugänglich zu machen. Die erste Auflage erschien im Jahre 1978. In 9 Auflagen erreichte das Buch "Backen mit Vollkorn" eine Gesamtauflage von 76.000 verkauften Exemplaren.

1984 veräußerte ich das aus meinen Entwicklungen hervorgegangene Unternehmen. Bald danach zog man es dort vor, eigene Wege zu gehen. Auch die Backrezepte wurden abgeändert, sodass kein Einziges mehr mein Originalrezept war. Nach einiger Zeit war dann auch dieses Buch vergriffen und wurde nicht mehr nachgedruckt. Seither und bis heute besitzt auch keine Bäckerei mehr meine Lizenz zum Backen von Vollkornbroten und Vollkorngebäcken nach meinen Original-Rezepten. Siehe auch

Dr. Johann G. Schnitzers Original-Vollkornbackrezepte (http://www.dr-schnitzer.de/vkornb01.html)
w w w.dr-schnitzer.de/vkornb01.html

Immer wieder wurde ich von Lesern meiner Bücher und Besucher meiner Website www.dr-schnitzer.de auf dieses Buch "Backen mit Vollkorn" angesprochen, ich möge es doch wieder verfügbar machen. Im Jahr 2001 konnte ich es dann im Eigenverlag wieder herausbringen.

Bei allen Rezepten wird gleichermaßen Wert auf größtmöglichen gesundheitlichen Nutzen wie auf Wohlgeschmack und ansprechendes Äußeres gelegt. Dadurch ist die Zahl der Rezepte begrenzt. Trotzdem ist die Vielfalt groß genug, um genügend Abwechslung sowohl für das tägliche Brot als für alle besonderen Anlässe und Feste zu erlauben.

Die große Nachfrage nach diesem Buch hat weitere Auflagen erforderlich gemacht. Immer mehr Menschen sind besorgt um die zahllosen Fremdsubstanzen, die sie unerkannt und ungewollt mit der Nahrung aufnehmen. Viele leiden deshalb an Allergien und versuchen, durch eine natürlichere Ernährung deren unerkannte Ursachen auszuschalten.

Wenn Sie also wissen wollen, was in Ihrem Brot drin ist, backen Sie am besten wieder selber. Wie Sie optimal gesundes Vollkornbrot und Vollkorngebäck herstellen können, das auch noch gut aussieht und köstlich schmeckt, steht in diesem Buch. Die Rezepte funktionieren bei genauer Befolgung zuverlässig, denn sie haben sich vielfach praktisch bewährt, auch schon seinerzeit in meinen Kursen "Backen mit Vollkorn".

Dr. Johann Georg Schnitzer "Backen mit Vollkorn für Hausfrauen und Hobby-Bäcker" (http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/Backen-mit-Vollkorn)
w w w.dr-schnitzer-buecher-neu.de/Backen-mit-Vollkorn
10 Lektionen Wissensgrundlagen, 14 Brot- und Gebäckarten. 96 Seiten, gebunden. EUR 23,-. Herzhaft wohlschmeckendes, gesundes Vollkornbrot und Vollkorngebäck selber backen nach professionellen, zuverlässig funktionierenden Rezepten!

Das Wissen und die Fähigkeit, eigenes Brot und Gebäck von optimalem gesundheitlichem Wert herstellen zu können, gehören zu den Grundvoraussetzungen der Unabhängigkeit und Überlebensfähigkeit. Außerdem bereitet ein Backfest Kindern wie Erwachsenen große Freude, Genugtuung und ein ungeahntes Wohlgefühl im Bauch (denn frisch Gebackenes aus frisch gemahlenen Getreiden ist ganz besonders gut verträglich).

Erkenntnis und Rat für Alle, die lang leben und dabei gesund bleiben wollen

Es gibt zwei völlig getrennte Ebenen von Nachrichten: Die offizielle der Mainstream-Medien, die berichten, was wir glauben sollen - und die privaten Verteilerkanäle, über die wir erfahren, was uns die Mainstream-Medien verschweigen sollen.

Halten Sie sich, Ihrer Familie und Ihren Freunden immer vor Augen: Wer heutzutage 'normal' lebt, wie die meisten Menschen, wird auch krank, wie die meisten Menschen. Wer das nicht will, muss 'anders' leben als die meisten Menschen.

Informieren Sie jeden Tag wenigstens einen noch unwissenden Mitmenschen über diese Zusammenhänge. Anderen helfen zu können, ist ein wichtiger Beitrag zu Ihrem eigenen sozialen Wohlbefinden.

Diese Information mit Links und Abbildung des Buches auf der Website des Verfassers lesen:

Wer weiß, was in Brot und Brötchen drin ist? (http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten-was-im-brot-ist.html)
w w w.dr-schnitzer.de/emailnachrichten-was-im-brot-ist.html

o--o--o--o--o--o--o--o--o--o--o--o

Pressekontakt:

Dr. Johann Georg Schnitzer
Dr. Johann Georg Schnitzer
Zeppelinstraße 88 88045 Friedrichshafen
+49(0)7541-398560
Dr.Schnitzer@t-online.de
http://www.dr-schnitzer.de

Firmenportrait:

Seit 1963 Forschung, Entwicklung und Aufklärung über Grundlagen natürlicher Gesundheit, Ursachen und Heilung chronischer Zivilisationskrankheiten. Schwerpunkte: Gebissverfall, Diabetes, Herz-Kreislauf-Krankheiten, Aggressivität, Demenz, Nachwuchs-Degeneration.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.