Zepto Virus Warnung

Veröffentlicht von: Mahr EDV GmbH
Veröffentlicht am: 21.07.2016 09:32
Rubrik: IT, Computer & Internet


(Presseportal openBroadcast) - Mahr EDV informiert zu ersten Maßnahmen gegen Ransomware

Derzeit kursiert insbesondere in Deutschland und der Schweiz der Zepto Virus, der so schnell mutiert, dass auch die besten Virenscanner die Ransomware noch nicht vollumfänglich erkennen.
Der Zepto Virus ist Nachfolger von Locky (http://www.mahr-edv.de/schutz-vor-ransomware-locky), doch Zepto ist noch weitaus gefährlicher. Wie auch Locky verschlüsselt die Ransomware Dateien und hinterlässt einen Erpresserbrief mit Lösegeldforderung.

Vor Zepto schützen

Mahr ECV empfiehlt, sich und andere zu schulen, verdächtige Mails zu erkennen ( Woran erkenne ich Spam vom 19.10.2015 (http://www.mahr-edv.de/woran-erkenne-ich-spam)). Verdächtige Mails sollten nicht geöffnet werden, selbst dann nicht, wenn der Absender bekannt ist, da der Zepto Virus die Absender fälscht. Präventiv hilft die Schulung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, solche Mails nicht zu öffnen. Die Mailfilterung (Spamfilterung) auf Dateien mit Makros ist ebenso geboten, wobei auch hier kein 100%iger Schutz erzielbar ist. Umso wichtiger ist und bleibt eine effektive Datensicherung, für die keine Kosten und Mühen gescheut werden sollten. Ergänzend wären Volumenschattenkopien zur Dateiversionierung zu aktivieren und stets alle Updates zu installieren.

Verbreitung der Zepto Ransomware

Zumeist verbreitet sich auch dieser Virus über Emails mit Word-Dateianhängen. Alternativ enthält die Email einen Link zum Download einer Datei im Internet. Oftmals werden die Dateianhänge oder Links als angebliche Rechnungen/Invoices beschrieben. Je nach Version erfolgt die Weiterverbreitung jedoch auch über Sicherheitslücken in bspw. Windows oder Java.

Bei Befall mit dem Zepto Trojaner

Hat man verdächtige Emailanhänge geöffnet, wird man in der Regel zum Aktivieren der Makrofunktionen aufgefordert. Die Makrofunktionen sollten auf keinen Fall aktiviert werden! Wird eine mutmaßlich virenbefallene Mail geöffnet, ist der PC sofort auszuschalten und ein IT Dienstleister unverzüglich zu informieren. Denn: Sobald sich ein Rechner mit Zepto infiziert hat, beginnt der Virus, alle erreichbaren Dateien zu verschlüsseln und sich auf anderen Computern zu installieren, weshalb sofortiges Ausschalten das potentielle Schadensausmaß reduzieren kann.

Zepto entfernen

Zepto kann entfernt werden. Diverse Virenschutzhersteller bieten Tools zur Entfernung an. Je nach Zepto-Version misslingt jedoch die Entfernung. Wer auf Nummer sicher gehen und auch nicht auf eine Aktualisierung seiner Anti-Viren-Lösung warten kann, spielt entweder ein sauberes Backup zurück oder installiert die betroffenen Geräte neu.

Zepto entschlüsseln (Zepto Decryptor)

Es ist möglich, dass es wie für andere Verschlüsselungstrojaner in Zukunft auch Möglichkeiten zur Entschlüsselung (http://www.mahr-edv.de/ransomware-entschluesseln) von Zepto geben wird. Insofern kann es ratsam sein, verschlüsselte Daten auf einem gesonderten Speichermedium aufzubewahren. Derzeit ist ein Weg zur Entschlüsselung noch nicht bekannt. Lösegeldforderungen nachzukommen, wird nicht empfohlen, zumal nicht garantiert ist, dass nach der Zahlung eine Entschlüsselung erfolgt. Da angebliche Entschlüsselungstools in vielen Fällen selbst den Virus beinhalten, empfiehlt sich die Hinzuziehung von Experten.

Pressekontakt:

Mahr EDV GmbH
Thomas Maul
Kaiserin-Augusta-Allee 111 10553 Berlin
030-770192200
thomas.maul@mahr-edv.de
http://www.mahr-edv.de

Firmenportrait:

Mahr EDV ist der Computerspezialist für alle Belange um die IT-Struktur von Unternehmen ab fünf Rechnern: Wartung und Support, Consulting und Implementierung, Cloud-Dienste und vieles mehr.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.