HBB übernimmt Hamburger Krohnstieg Center am Langenhorner Markt

Veröffentlicht von: Hanseatische Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft mbH
Veröffentlicht am: 21.07.2016 12:08
Rubrik: Handel & Wirtschaft


(Presseportal openBroadcast) - +++ Hanseatische Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft mbH (HBB) kauft Krohnstieg Center in Hamburg +++ HBB plant Modernisierung und Neuausrichtung +++ HBB Centermanagement GmbH & Co. KG hat zum 15. Juli übernommen +++

Hamburg, 21. Juli 2016 - Die Hanseatische Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft mbH (HBB) hat das zentral im Hamburger Stadtteil Langenhorn - zwischen Fuhlsbüttel und Norderstedt - gelegene Krohnstieg Center gekauft. Die luxemburgische Langenhorn S.à.r.l. hatte die 18.000-Quadratmeter-Immobilie in bester Stadtteillage bereits 2011 einem umfassenden Relaunch unterzogen, das Center eröffnete 2004. Die HBB, die zum 15. Juli auch das Centermanagement übernommen hat, betreibt das Center vorerst unverändert weiter, plant aber eine Modernisierung und Neuausrichtung.

Harald Ortner, Geschäftsführer der inhabergeführten HBB, die deutschlandweit erfolgreich mehr als 40 Einzelhandelsimmobilien entwickelt, eigenständig baut und betreibt, freut sich auf die neue Herausforderung: "Wir haben hier eine gut funktionierende Immobilie in sehr guter Lage übernommen, in der wir aber noch einiges an Entwicklungspotenzial sehen." Aktuelle Ankermieter sind Marktkauf, Takko, Budnikowsky und Deichmann. In Basement und EG sind auch eine Apotheke, ein Friseur, eine Bäckerei, ein Feinkostgeschäft und weitere lokale Anbieter aus den Bereichen Mode und Kosmetik vertreten. In den fünf Obergeschossen finden sich ein Vitamed Club Fitnesscenter, zahlreiche Arzt- und Gesundheitspraxen, Büros, das Bezirksamt Hamburg und ein gut frequentiertes Parkhaus mit rund 500 kostenlosen Stellplätzen. Der Ansatz für die geplante Umstrukturierung ergibt sich aus dem Mietvertragsende des Marktkauf-Hauses in gut drei Jahren. Dann steht eine Fläche von rund 9.000 m² zur freien Belegung an. "Daher werden wir mit unseren Planungen erst einmal nichts überstürzen", erläutert Ortner. "Mittelfristig planen wir jedoch eine komplette Umstrukturierung des Centers, auch durch architektonische Optimierungsmaßnahmen."

Wesentliches Ziel der Neuausrichtung ist es, die offensichtlichen, funktionalen und optischen Defizite der Immobilie zu beseitigen und neue Ankermieter anzusiedeln, um eine hohe Anziehungskraft auf die Kunden im Einkaufszentrum und das gesamte Einzugsgebiet auszuüben. Die HBB Centermanagement GmbH & Co. KG, eine hundertprozentige Tochter der in Hamburg ansässigen HBB, hat die operative Leitung des Einkaufszentrums am Langenhorner Markt zum 15. Juli übernommen. Miet-Interessenten steht die Vermietungsabteilung in der Hamburger Zentrale als Ansprechpartner zur Verfügung.

Den Verkauf an HBB hat die Savills Immobilien Beratungs-GmbH auf Eigentümerseite begleitet.
Jörg Krechky, Head of Retail Investment bei Savills: "Objekte wie das Krohnstieg-Center gehören zu den Anlageobjekten, die selten zur Verfügung stehen. Umso mehr freut es uns, wenn wir bei einer Vermittlung beraten konnten."

Bildquelle: @HBB

Pressekontakt:

BALLCOM GmbH
Heike Fauser
Frankfurter Straße 20 61350 Heusenstamm
06104 669813
hf@ballcom.de
www.ballcom.de

Firmenportrait:

Die HBB-Firmengruppe mit Sitz in Hamburg ist seit rund 45 Jahren in der Immobilienbranche als Investor und Projektentwickler tätig. Bundesweit wurden Einzelhandels-, Büro-, Hotel-, Senioren- und Wohnimmobilien errichtet. Die HBB versteht sich als spezialisierter Investor mit dem Anspruch, langfristig erfolgreiche Werte zu schaffen. Statt auf kurzfristige Gewinnmaximierung wird auf Nachhaltigkeit und Verträglichkeit der Immobilien gesetzt. Die HBB ist ein inhabergeführtes Unternehmen und verfügt über ein gut ausgebildetes Team von rund 50 Mitarbeitern. Die HBB Centermanagement GmbH & Co. KG betreut weitere Shopping-Center unter anderem in Gummersbach, Hanau, Nidderau, Ingelheim und Langenhagen.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.