Lerncoach-Ausbildung: Studie belegt hohen Lerncoaching-Bedarf

Veröffentlicht von: Farida Tlili: SchulCoaching und ?Training
Veröffentlicht am: 22.07.2016 16:08
Rubrik: Weiterbildung & Schulungen


(Presseportal openBroadcast) - Mehr als zwei Drittel der von Lernblockaden betroffenen Schüler leiden darüber hinaus unter psychosozialen Problemen. Mittels Lerncoaching können betroffene Schüler geeignete Lernstrategien entwickeln.

Circa sechs Prozent aller Schüler sind von Lernblockaden wie z.B. Konzentrationsprobleme, Leserechtschreibschwäche oder Motivationsmangel betroffen. Eine aktuelle Studie der Duden Institute für Lerntherapie (http://www.duden-institute.de/10316_PuLs-Studie.htm) zeigt, dass 70 Prozent der betroffenen Schulkinder unter weiteren Belastungen wie Konzentrationsstörungen, Mobbing oder Schulangst leiden. Daraus ergibt sich ein hoher Bedarf an professionellem Lerncoaching für Schüler und Studenten so wie an qualifizierter Lerncoach-Ausbildung.

Die Art und Weise wie ein Mensch lernt, ist so unterschiedlich wie menschliche Fingerabdrücke. Kinder und Erwachsene, die unter Lernblockaden leiden, nutzen meist eine für sie ungünstige Lernstrategie. Daraus ergeben sich unweigerlich Konzentrations- und Motivationsprobleme sowie der Eindruck, nicht gut genug zu sein. Leider wird selten ein Zusammenhang zwischen diesen Problemen und den Lernstrategien hergestellt.

Beim Lerncoaching geht es um Lernstrategien

Im Unterschied zur Nachhilfe, in der inhaltlich an einzelnen Fächern gearbeitet wird, ist ein Lerncoaching strategie- und fähigkeitenorientiert. In erster Linie wird die individuelle Lernpersönlichkeit eines jeden Schülers oder Studenten gestärkt. Im Fokus stehen gehirnfreundliche Lernstrategien, mit denen der Lernstoff leichter und schneller erarbeitet sowie zuverlässig im Gehirn verankert werden kann. Gemeinsam werden passende Wege gefunden, um das eigene Lernverhalten zu optimieren. Dazu gehört, genauso sich für das Lernen zu motivieren, wie auch sich organisieren zu können.

Nicht selten führen Unsicherheiten und Befürchtungen vor Prüfungen und Präsentationen zu einem LernCoaching. Der LernCoach begleitet seinen Coachee im LernCoaching zu bestmöglicher Prüfungskompetenz, zu der sowohl die Vorbereitung auf die Prüfung wie auch das Selbstberuhigen bei zu hoher Aufregung gehören.

Eine zertifizierte Lercoach-Ausbildung als Voraussetzung

Ein Lerncoach ist - sofern er eine zertifizierte Lerncoach-Ausbildung absolviert hat - Profi für Lernprozesse. Er bietet Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen professionelle Unterstützung, damit das Lernen rund umStudium oder Ausbildung sowie am Arbeitsplatz leichter gelingen kann. Ein Lerncoaching bietet Hilfe zur Selbsthilfe. In der Regel reichen drei bis fünf Termine aus, um erwünschte Ziele umsetzen zu können.

Die einmal entdeckten, jedem Menschen innewohnenden Lernfähigkeiten und neuen Strategien können generalisiert und immer wieder genutzt werden.

Gehirnfreundliche und multisensorische Lernstrategien

Die Lerncoach-Ausbildung richtet sich an Fachkräfte aus Bildung, Erziehung und Gesundheit sowie an Lernpaten und andere Interessierte. Der sofortige Einsatz in eigener Praxis, in Schulen oder anderen Institutionen ist Ziel der zertifizierten Lerncoach-Ausbildung, denn immer mehr Schulen, Nachhilfeinstitute und Lerntherapie-Praxen erweitern ihr Angebot durch ein qualifiziertes Lerncoaching. Die Teilnehmer ergänzen ihr Knowhow für ein zweites Standbein, eine Zusatzkompetenz oder eine Tätigkeit als freiberuflicher Lerncoach in einem wachsenden Markt. Die Lerncoach-Ausbildung bietet gehirnfreundliche und multisensorische Lernstrategien unter Berücksichtigung aktueller Kenntnisse der Neurowissenschaften. Ein professionelles Lerncoaching geht stets lösungs-, ziel- und ressourcenorientiert vor, berücksichtigt also die Stärken und den individuellen Lerntyp. Zertifiziert wird nach den Richtlinien des nlpaed e.V. (https://www.nlpaed.de) (Verband für neuro-linguistische Verfahren in Bildung und Erziehung).

Wer für sich oder seine Kinder einen Lerncoach sucht, tut gut daran zuerst nach Empfehlungen zu fragen oder findet inzwischen eine Vielzahl gut ausgebildeter LernCoaches im Internet.

Üblich ist, dass ein Lerncoach zu Beginn ein unverbindliches Erstgespräch anbietet, in dem er den Bedarf und das Ziel klärt sowie die Vorgehensweise, Methoden, Dauer, den Terminumfang und das Honorar erläutert. Dabei ist zu beachten ist, dass Lerncoaching keine Kassenleistung darstellt, nicht vom Jugendamt übernommen wird und bei Bedarf keine Psychotherapie ersetzt.

Bildquelle: http://www.sputnikeinsfotografie.de

Pressekontakt:

SterzerPR - Die Publikmacher
Sibylle Sterzer
Urbanstr. 172 10961 Berlin
0151 548 666 06
sibylle@sterzerpr.de
http://www.sterzerprde

Firmenportrait:

Farida Tlili ist Expertin für Lernprozesse und bietet mit SchulCoaching und -Training in Berlin für Schüler, Studenten und Eltern Lösungen für Lernprobleme und Prüfungsangst an. Ihre zertifizierten LernCoach-Ausbildungen finden in Berlin, Hannover, Bremen und anderen Städten statt. Sie kann für Inhouse-Fortbildungen, Vorträge und Workshops gebucht werden. Mit einer Kollegin entwickelte sie das SinnesImpuls Training - Lernen mit Bewegung.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.