Industrie- und Handelskammern beauftragen 1&1 Versatel

Veröffentlicht von: 1&1 Versatel
Veröffentlicht am: 28.07.2016 11:16
Rubrik: IT, Computer & Internet


(Presseportal openBroadcast) - 225 Standorte in Deutschland werden an hochmoderne Breitband-Infrastruktur angeschlossen

Düsseldorf/ Dortmund, 28. Juli 2016 - Die IHK Gesellschaft für Informationsverarbeitung mbH (IHK GfI) hat 1&1 Versatel den Zuschlag für den Aufbau eines innovativen und performanten Datennetzes erteilt. Bis zum Jahresende 2016 baut der bundesweit tätige Telekommunikationsanbieter ein "Netz der Zukunft" für die Industrie- und Handelskammern (IHKs).

Praktisch alle Unternehmen stellen sich derzeit den Herausforderungen der digitalen Transformation, die viele Märkte in den kommenden Jahren grundlegend verändern wird. Hilfe erhalten sie dabei von den IHKs. Als Einrichtungen der Wirtschaft für die Wirtschaft und wichtigste Interessenvertreter aller gewerbetreibenden Unternehmen in den Regionen unterstützen diese zudem die Existenzgründung und Unternehmensförderung sowie die Aus- und Weiterbildung. Die IHK GfI ist der gemeinsame IT-Dienstleister der IHKs, des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) in Berlin und Brüssel sowie der in mehr als 70 Ländern der Welt vertretenen Auslandshandelskammern und Delegationen der Deutschen Wirtschaft. Das in Dortmund ansässige Unternehmen ist verantwortlich dafür, dass die IT der IHKs reibungslos und rund um die Uhr funktioniert.

Die IHK-GfI betreibt das Hochleistungs-Weitverkehrsnetz der deutschen IHK-Organisation. Zu dessen Weiterentwicklung werden nun über 225 IHK-Lokationen von 1&1 Versatel an ein leistungsstarkes VPN-Transportnetz angebunden. Dies geschieht zu einem großen Teil auf der Basis direkter Glasfaseranschlüsse. Über das neue Netz sind Multiservice-Dienste einfach und skalierbar abrufbar - auf Wunsch mit enormen Bandbreiten von bis zu mehreren Gigabit pro Sekunde, um stets ausreichend Kapazität für sämtliche Kernanwendungen der IHKs zu bieten.

"Als Dienstleister aller IHKs freuen wir uns, dass wir den IHKs gemeinsam mit 1&1 Versatel ein sehr gutes und vom IT-Benchmark-Spezialisten Maturity geprüftes Angebot machen können: schnellere Datengeschwindigkeit bei höherer Ausfallsicherheit", so IHK GfI-Geschäftsführer Dr. Andreas Himmelreich.

1&1 Versatel ist der auf Businesskunden spezialisierte Telekommunikationsdienstleister der United Internet AG, zu der unter anderem so etablierte Marken wie 1&1, GMX und WEB.DE gehören, und betreibt bereits heute das zweitgrößte Glasfasernetz in Deutschland, das kontinuierlich ausgebaut wird. "Unser Glasfasernetz bildet das elementare Fundament für den rasanten Ausbau der Cloud-Technologie. Mit unserem darauf aufsetzendem Multiservice-Portfolio geben wir zukunftsweisende Antworten auf den Kundenbedarf nach Einfachheit, Skalierbarkeit, Dienste-Integration und Kostenoptimierung. Wir sind stolz, nun auch in der IHK-Landschaft einen wichtigen Beitrag für die Digitalisierung in Deutschland leisten zu dürfen", kommentiert 1&1 Versatel CEO Dr. Jürgen Hernichel.

Pressekontakt:

Schwartz Public Relations
Judith Zähringer
Sendlinger Str. 42 A 80331 München
089/21187138
jz@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de

Firmenportrait:

1&1 Versatel ist als Telekommunikations-Spezialist für Firmenkunden einer der führenden Anbieter von Daten-, Internet- und Sprachdiensten in Deutschland. Das Unternehmen ist Teil der 1&1 Firmengruppe und eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der börsennotierten United Internet AG (ISIN DE0005089031). Mit über 41.000 km hat 1&1 Versatel das zweitgrößte Glasfasernetz Deutschlands und ist in über 250 Städten mit eigenem Netz vertreten. Aufgrund seiner leistungsfähigen Infrastruktur und seines umfassenden Produktportfolios sowie der konsequenten Ausrichtung auf Firmenkunden ist 1&1 Versatel in der Lage, auch auf komplexeste Kundenanforderungen einzugehen. 1&1 Versatel forciert als Treiber der Gigabit-Gesellschaft den kontinuierlichen Ausbau des Glasfasernetzes für Deutschland.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.