50 Jahre Wembley-Tor! Degussa versteigert signierte Fußbälle und Wembley-Medaille für guten Zweck

Veröffentlicht von: Degussa Goldhandel GmbH
Veröffentlicht am: 28.07.2016 13:08
Rubrik: Freizeit & Hobby


(Presseportal openBroadcast) -

Frankfurt am Main, 28. Juli 2016: Im legendären Finale von Wembley vor genau 50 Jahren schoss der englische Nationalspieler Geoff Hurst am 30. Juli 1966 in der 101. Minute ein bis heute viel diskutiertes Tor, das unter dem Namen "Wembley-Tor" weltberühmt wurde. Im Tor der deutschen Nationalmannschaft hatte damals der Dortmunder Torhüter Hans Tilkowski das Nachsehen.

Anlässlich des Jubiläums versteigert die Degussa Goldhandel bis zu vier Fußbälle im 1966er Retro-Look, die von den beiden damaligen Nationalspielern Tilkowski und Hurst handsigniert wurden für den guten Zweck. Zusätzlich erhalten die Meistbietenden die speziell aufgelegte Degussa Gedenk-Medaille "Wembley 1966" aus Feinsilber.

Die Beträge kommen allesamt der deutschen Nationalmannschaft Fußball ID (Fußball für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung) des Deutschen Behindertensportverbands sowie der Organisation "Friedensdorf International", für die Hans Tilkowski als Botschafter fungiert, zugute.

Jörg Dittwar, Bundestrainer der Fußballnationalmannschaft ID, erklärt: "Wir freuen uns sehr über die Unterstützung der Degussa und hoffen damit einen weiteren Schritt in Richtung einer erfolgreichen "ID Europameisterschaft" diesen Herbst in Paris zu machen."

Claudia Peppmüller vom "Friedensdorf International" zeigt sich ebenfalls erfreut: "Damals wie heute erleben wir bei unseren Schützlingen aus zahlreichen Kriegs- und Krisengebieten, dass Fußball verbindet, zu Toleranz, Respekt und zur Völkerverständigung beiträgt. Somit freuen wir uns besonders, dass "Friedensdorf International" dank unseres Botschafters Hans Tilkowski bei der Versteigerung berücksichtigt wird."

Die Bälle und Medaillen werden ab dem 30. Juli 2016 auf der Online-Plattform eBay.de unter www.ebay.de/usr/degussa-goldhandel (http://www.ebay.de/usr/degussa-goldhandel) versteigert.

Das Motiv der Silber-Medaille "Wembley 1966" interpretiert die entscheidende Torraumszene - nachdem der Ball von der Unterkante der Latte auf den Rasen springt - in den zwei bekannten Varianten. Die Vorderseite mit dem deutschen Absender "Degussa" zeigt den Ball vor der Torlinie. Die Rückseite mit dem Absender "Sharps Pixley", dem englischen Tochterunternehmen der Degussa, verortet den Ball dahinter. "Tor oder nicht Tor?" - Wie man es auch dreht und wendet, das bleibt reine Ansichtssache.

Bildquelle: Degussa Goldhandel

Pressekontakt:

fr financial relations gmbh
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97 60325 Bad Homburg
06172/27159-0
j.gleisner@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de

Firmenportrait:

Über die Degussa Goldhandel
Der Name Degussa ist wie kein anderer Synonym für Qualität und Beständigkeit in der Welt der Edelmetalle. Diese Tradition wird heute von der Degussa Goldhandel GmbH fortgeführt, die seit dem Jahr 2011 am Edelmetallmarkt aktiv ist. Als weltweit operierendes Unternehmen für Gold, Silber und Platinmetalle ist die Degussa seitdem zum Marktführer unter den bankenunabhängigen Edelmetallhändlern aufgestiegen.

An neun nationalen sowie an den internationalen Standorten London, Singapur, Zürich, Genf und Madrid bietet die Degussa ihre breite Produktpalette an. Neben Barren, Münzen, Numismatik und Goldgeschenken stehen den Kunden Onlineshops und Services wie beispielsweise Altgold-Ankauf, Einlagerung sowie eine Crowdfunding-Plattform für eigene Produktideen zur Verfügung. Durch ihre Edelmetallkompetenz in Handel, Recycling und Produktion für industrielle Kunden bildet das Unternehmen den Edelmetallkreislauf vollständig ab.

Die Degussa Unternehmensgruppe erzielte im Jahr 2015 einen Kundenumsatz von circa 1,5 Milliarden Euro. Die Mitarbeiterzahl erhöhte sich von 115 Mitarbeitern in 2014 auf 145 Mitarbeiter in 2015.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.