Deutsche Gründer Akademie geht an den Start

Veröffentlicht von: Deutsche Gründer Akademie
Veröffentlicht am: 02.08.2016 16:16
Rubrik: Weiterbildung & Schulungen


(Presseportal openBroadcast) - Neuunternehmer mit innovativen Ideen erhalten Unterstützung

Frankfurt, 2. August 2016 - Die Deutsche Gründer Akademie (DEUGA) öffnet ihre Pforten in der Finanz- und Logistikmetropole Frankfurt am Main. Ab dem 6. Oktober haben kreative Köpfe jedweder Resorts die Möglichkeit, ihre innovativen Ideen einem breit gefächerten Mentorenteam vorzustellen, mit dessen Unterstützung ein konkretes Geschäftsmodell zu erarbeiten und dieses vor einem Gremium ausgewiesener Investoren zu präsentieren.

Das Angebot der DEUGA besteht aus zwei Komponenten: In dem Programm "Starten" (nebenberuflich) lernen Teilnehmer innerhalb von 14 Workshops das Einmaleins des Gründens, sodass die bloße Idee zur konkreten Geschäftsidee gedeiht. In dem Programm "Beschleunigen" (Vollzeit) setzen Teilnehmer mit Hilfe von erfahrenen Unternehmern aus den verschiedensten Branchen ihre Geschäftsidee erstmalig in die Tat um und erhalten nach nur drei Monaten die Chance, ihren Business Case potenziellen Investoren vorzustellen, um sich so das benötigte Kapital für die nächsten Schritte ihres Startups zu sichern.

Andreas Hrabal, Mitgründer und Geschäftsführer der Deutschen Gründer Akademie, erklärt die Notwendigkeit des Programms so: "Neun von zehn Startups scheitern. Diverse Auswertungen haben fehlende Kenntnisse aufgrund einer mangelhaften Teamzusammensetzung als einen der Hauptgründe dafür identifiziert. Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich das nur bestätigen - es ist unglaublich schwierig mit nur einigen wenigen Personen das gesamte Anforderungsspektrum einer Unternehmensgründung abzubilden. Unser Anspruch ist Neuunternehmer genau hier abzuholen, dass sie sich voll und ganz auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können."

Das Team um Andreas Hrabal ist eine bunte Mischung aus Gründern, Unternehmensberatern und Führungskräften, denen es am Herzen liegt, innovative Ideen wachsen zu sehen und gemeinsam erfolgreich zu machen. Die Wahl des Standorts begründet der operative Geschäftsführer mit der anhaltenden Entwicklung in Rhein-Main: "Unabhängig von der Tatsache, dass wir alle selbst aus Frankfurt und Umgebung kommen, bin ich davon überzeugt, dass der Startup-Trend in der Region anhält und sich noch beschleunigt. Frankfurt ist schon lange viel mehr als nur Banken und der Flughafen. Einer Statistik zufolge kommen wir im Rhein-Main-Gebiet schon beinahe an Berliner Verhältnisse heran was Startups pro Erwerbsfähige angeht, Tendenz steigend. Wir möchten unbedingt Teil dieser spannenden Entwicklung sein."

Die erste Infoveranstaltung zum Programm der Deutschen Gründer Akademie findet am 11.08.16 im Cafe "Sturm und Drang" auf dem Campus Westend der Goethe-Universität statt. Interessenten können sich über die Website der DEUGA kostenlos einen Platz reservieren (https://www.deutsche-gruender-akademie.de/events/info1ffm/).

Pressekontakt:

Deutsche Gründer Akademie
Kim Körber
Hanauer Landstraße 289 60314 Frankfurt am Main
069 - 153201 99
kontakt@deuga.de
http://www.deuga.de

Firmenportrait:

Die Deutsche Gründer Akademie ist Deutschlands erste Startup-Förderung, die Neuunternehmer von der theoretischen Ausbildung über die fallbezogene Beratung bis hin zur Unterstützung bei der Gründung und darüber hinaus als zuverlässiger und gut vernetzter Partner begleitet. Innerhalb eines siebenmonatigen Programms - vier Monate Wissensvermittlung durch erfahrene Mentoren (berufsbegleitend) und drei Monate Umsetzung (Vollzeit) - vermittelt das Frankfurter Unternehmen seinen Programm-Teilnehmern, wie Ideen zu Papier gebracht und anschließend in profitable Produkte umgesetzt werden. Mitgründer und Geschäftsführer Andreas Hrabal verfügt über jahrelange Erfahrung in der Startup-Szene und hat bereits selbst an einem Accelerator-Programm teilgenommen. Neben seiner Tätigkeit bei der DEUGA arbeitet er als selbstständiger IT Consultant und ist zudem Managing Director DACH bei einer international tätigen Agentur für App-Entwicklung.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.