Startup-App: Ihre Business-Idee gleich mobil - geht es?

Veröffentlicht von: AMgrade GmbH
Veröffentlicht am: 03.08.2016 09:32
Rubrik: IT, Computer & Internet


(Presseportal openBroadcast) - Ein Startup hat bei der Entwicklung mobiler Lösungen viele Vorteile. Fünf davon sind in diesem Artikel aufgelistet.

Mobil sein ist alles. Es gibt viele Dienste, die nur auf mobilen Geräten angeboten werden, wie zahlreiche Verkehrs- und Parkangebote. Globale Internet-Riesen wie Facebook bieten viele ihrer Dienste in erster Linie mobil an, das beste Beispiel dafür ist Instant Articles.

Es gibt viele Bereiche, bei denen die Mobilität des Endkunden eine besonders große Rolle spielt. Und diese Bereiche sind reif für neue Business-Ideen, die sich mit mobilen Anwendungen (http://amgrade.de/?utm_source=pr&;utm_medium=article&utm_term=app-entwicklung&utm_campaign=Content-Strategie) verwirklichen lassen. So zum Beispiel DB Bahnhof live: Diese App bietet eine Google-Maps-Ansicht in die Bahnhöfe und ihre Umgebung. Auch zahlreiche Currency Converters, Wettervorhersage- und Übersetzer-Apps leisten gute Dienste, die individuellen Anforderungen entsprechen.

Der Pool der Business-Ideen, die sich zur mobilen Verwirklichung anbieten, ist sehr groß. Und die Chancen eines Startups, eine App-Idee erfolgreich zu verwirklichen (http://amgrade.de/?utm_source=pr&;utm_medium=article&utm_term=app-entwicklung&utm_campaign=Content-Strategie), sind nicht weniger, als bei etablierten Unternehmen. Wir können Ihnen gleich fünf Punkte nennen, bei denen eine Startup-App entscheidende Vorteile hat.

1. Am Anfang eines Startups steht meistens ein Produkt, das neu und einzigartig ist. Auch die Kundengruppe wird neu definiert. Dabei kommen oft interessante Charakteristiken zum Vorschein, die für den Erfolg der Business-Idee entscheidend sind. Die meisten Startups haben ein ziemlich klares Kundenbild. Das hilft ihnen, die richtige Entscheidung zu treffen, wenn es um die Frage geht, für welches Betriebssystem Ihre Startup-App zuerst entwickelt wird.

2. Die Performance einer App kann nur so gut sein, wie die Backend-Infrastruktur es erlaubt. Ein junges Unternehmen hat noch keine vordefinierte Backend-Infrastruktur, die die Einbindung der App erschweren könnte. Die Unternehmensstrategie kann gleichzeitig mit der App-Konzeption durchdacht und strukturiert werden, und die Entwicklung einer Startup-App geht Hand in Hand mit dem Wachstum des Unternehmens. Das erlaubt ein Learning-Loop: Kundenerfahrungen werden mithilfe der App gesammelt, ausgewertet und die Ergebnisse gleich bei der Produktentwicklung eingesetzt. Mobile Startups reagieren sehr schnell auf die Bedürfnisse der Kunden.

3. Unternehmen mit einer Größe, die eine IT-Abteilung zulässt, geraten des Öfteren in die Versuchung, sich ein paar Apps selbst zu basteln. Mit internen Kräften eine App zu entwickeln ist gut möglich, nur wird meistens die Arbeitsspezifik sowie die notwendige Zeit gewaltig unterschätzt. Es ist so, als ob man eine interne Autowerkstatt hat, der man den Auftrag gibt, ein Motorrad für die Bedürfnisse der Firma zu bauen. Nicht, dass es nicht machbar ist. Aber planen Sie gleich viermal so viel Zeit ein, als Ihnen dafür notwendig erscheint. Die Startups sind meistens auf ihre Business-Idee fokussiert und bereit, die App-Entwicklung den Profis zu übergeben.

4. Auf der anderen Seite sind Startups eher bereit, an der App-Konzeption und der Entwicklung einer App-Idee mitzuwirken. Manche Unternehmen gehen in das andere Extrem und übergeben die ganze Arbeit, samt Konzeption und Marketing, an eine App-Agentur. Danach erwarten sie, dass man sich um nichts mehr kümmern muss. Eine Agentur nimmt den Auftrag natürlich gerne und erstellt eine App. Nur keiner kennt die Voraussetzungen und Erwartungen, die eine Unternehmens-App erfüllen muss, so genau wie die Unternehmensführer. Wenn diese Voraussetzungen und Erwartungen weder klar definiert noch gut kommuniziert sind, werden die Ergebnisse auch nicht überzeugend sein.

5. Ein Startup wird meistens gezwungen, eine geeignete Marketing Strategie für ihre Business-Idee zu überlegen, und das Marketing von der Startup-App wird gleich mitberücksichtigt. Es klingt unglaublich, aber es gibt tatsächlich Apps, die für teures Geld entwickelt werden, einfach um dann in Vergessenheit zu geraten. Eine App ist ein sehr potenter Marketing-Kanal, nur muss sie zuvor selbst richtig vermarktet werden. Sonst wird man sie unter den Millionen schon existierender Apps einfach nicht finden können. Wenn Ihre Business-Idee auf eine mobile App setzt, werden Sie sich ganz sicher um das Marketing für Ihre Startup-Apps kümmern.

Die App-Ideen, die mit den Business-Ideen zusammenwachsen, haben alle Chancen, sich zu Grownup Businesses zu entwickeln. Falls Sie jetzt schon wissen, dass Ihre Kunden am leichtesten durch mobile Geräte erreicht werden, sollten Sie gleich anfangen, sich eine mobile Lösung (http://amgrade.de/?utm_source=pr&;utm_medium=article&utm_term=app-entwicklung&utm_campaign=Content-Strategie)zu überlegen. Ein neues und einzigartiges Produkt verdient sicherlich eine neue und einzigartige App!

Bildquelle: kantver

Pressekontakt:

AMgrade GmbH
Yuriy Plastun
Universitätsstraße 3 56070 Koblenz
+49 (0) 261 88 54 27 8
hi@amgrade.de
https://www.amgrade.de

Firmenportrait:

AMgrade GmbH ist Ihre Outsourcing-Agentur mit Sitz im Technologiezentrum Koblenz und einem weiteren Standort in Osteuropa.

Unser Schwerpunkt liegt in der Entwicklung komplexer Web-Anwendungen und Mobile-Apps. In unserem Team arbeiten viele hochqualifizierte Senior-Entwickler, Grafikdesigner und Projektmanager. Durch unsere High-End Entwicklungsprozesse garantieren wir schnelle Lieferzeiten und maximale Produkt-Qualität.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.