Stabile Konstruktion sichert attraktiven Parkraum dauerhaft

Veröffentlicht von: Triflex GmbH & Co. KG
Veröffentlicht am: 05.08.2016 12:32
Rubrik: Logistik & Verkehr


(Presseportal openBroadcast) - Tiefgarage Moosburg mit Triflex ProPark saniert

Die dauerhafte Nutzung der Tiefgarage Leinbergerstraße in Moosburg an der Isar ist für lange Zeit gesichert: Fachverarbeiter der Bauschutz GmbH & Co. KG, Niederlassung Allershausen haben mit dem Abdichtungssystem Triflex ProPark einen zuverlässigen Schutz für die Stahlbetonkonstruktion der öffentlichen Parkfläche geschaffen. Eine der Instandsetzung vorgeschaltete Zustandsanalyse ergab, dass ein ungehinderter Chlorideintrag in die Konstruktion zu massiven Schäden an der Stahlbetonbewehrung geführt hatte. Die Standsicherheit des gesamten Gebäudes war gefährdet und eine Sanierung somit unbedingt erforderlich. Aufgrund der Taumittelbeständigkeit, der geringen Aufbauhöhen sowie der minimalen Flächengewichte erwies sich das Triflex Abdichtungssystem auf Basis von Polymethylmethacrylatharz (PMMA) als ideale Lösung, um die Anforderungen an die Sanierung zu erfüllen und die 135 Stellplätze wieder zufahrtssicher zu machen.
Moosburg an der Isar liegt nur etwa 45 Kilometer von München entfernt und ist ein bevorzugter Wohnort für eine Vielzahl von Pendlern. Auch für Touristen ist das knapp 17.000 Einwohner zählende Städtchen im Landkreis Freising mit seiner historischen Altstadt ein attraktives Ziel. Zum ausgewogenen Parkkonzept Moosburgs gehört die Tiefgarage in der Leinbergerstraße nahe der Isar. Aufgrund ihrer zentralen Lage ist diese einer der am meist frequentierten Parkräume im näheren Umkreis des Stadtkerns.
Durch die vielen Fahrzeuge, welche täglich in die Tiefgarage ein- und ausfahren, ergibt sich eine intensive Beanspruchung des Fahrbelags. Im Verlauf der langjährigen Nutzung stellten sich Risse in der Betonoberfläche ein. Da die Entwässerungssituation aufgrund eines fehlenden Gefälles nicht optimal gelöst war, gelangten im Tauwasser gelöste Chloride durch die Risse an den Bewehrungsstahl und führten dort zu massiven Korrosionsschäden. In der Planungsphase zeigten sich weitere Chloridschäden im Bereich der Zwischengeschossdecke, der Bodenplatte und der aufgehenden Bauteile. Folglich musste der Beton an mehreren Stellen komplett abgetragen und neu aufgebaut werden.
Um die Tiefgarage mit den darüber liegenden Überbauungen dauerhaft zu erhalten, war ein Abdichtungssystem gefragt, welches die Stahlbetonkonstruktion sicher vor chemischen und mechanischen Einflüssen schützt. Um die Sperrzeiten des Parkhauses zu optimieren, musste eine Abdichtungslösung eingesetzt werden, die sich zügig verarbeiten lässt und nur kurze Aushärtungszeiten benötigt. Mit der Sanierung sollte ein Fahrbelag geschaffen werden, der verschleißfest und rutschfest ist sowie die sichere Nutzung bei Regen, Eis und Schnee gewährleistet. Auf der Grundlage dieser Anforderungen hat das Planungsbüro Berk + Partner Bauingenieure GmbH, München, dem Eigentümer den Einsatz des befahrbaren Abdichtungssystems Triflex ProPark empfohlen.
Das Abdichtungssystem auf Basis von schnell reaktiven PMMA-Harzen bietet eine hohe Anwendungssicherheit besonders bei anspruchsvollen Sanierungen. Die vollflächig vliesarmierte Systemlösung wird flüssig appliziert und verbindet sich mit dem Untergrund sowie untereinander in den einzelnen Funktionslagen. Dadurch entsteht ein schub- und scherfester Verbund, welcher Unterläufigkeiten und Ablösungen einzelner Lagen verhindert.
Dank der geringen Aufbauhöhen und Flächengewichte sind keine zusätzlichen statischen Maßnahmen notwendig, Kosten und Bauzeit werden minimiert. Hoch elastisch und dynamisch rissüberbrückend, nimmt Triflex ProPark Bewegungen aus der Bauwerkskonstruktion schadlos auf. Damit ist eine hohe Abdichtungssicherheit gewährleistet. Der spezielle, hoch abriebbeständige Fahrbelag sorgt für dauerhafte Griffigkeit und sichert die Nutzung und somit die Einnahmen für den Betreiber langfristig. Der Systemaufbau weist ein allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis nach Bauregelliste A Teil 2, Nr. 2.24 der Klasse OS 10 auf. Durch diese baurechtliche Einordnung ergibt sich für den Planer und den Bauherrn eine zusätzliche Sicherheit in der Anwendung.
Schädigungsmechanismen von diesem Ausmaß führten bereits bei vergleichbaren Konstruktionen zu sehr kostenintensiven Sanierungsmaßnahmen und lang andauernden Sperrungen der Garagen. Eine langzeitsichere Alternative, die minimale Sperrzeiten erfordert, Unterläufigkeit verhindert und die Effizienz des Parkhausbetriebes steigert, sind die Systemlösungen des Abdichtungsspezialisten Triflex. Die mit der Sanierung beauftragte Fachfirma Bauschutz Allershausen GmbH & Co. KG verfügt über mehrjährige Erfahrung in der Verarbeitung von Triflex Flüssigkunststoff und überzeugte auch bei dieser Maßnahme mit einer einwandfrei ausgeführten Gesamtleistung.
In einem ersten Arbeitsschritt trugen die Sanierungsspezialisten den schadhaften Belag ab. Mittels Kugelstrahlen bereiteten sie den teilweise neu hergestellten Betonuntergrund vor. Anschließend grundierten sie die 1.160 m2 große Fläche mit Triflex Cryl Primer 287. Details wie Anschlüsse und Abläufe dichteten die Verarbeiter mit dem Abdichtungssystem Triflex ProDetail inklusive Triflex Spezialvlies ab. Als Flächenabdichtung applizierten sie in den Zwischengeschossen sowie auf der Ein-/Ausfahrtsrampe die vliesarmierte Abdichtung Triflex ProPark. Auf den Flächen in der Tiefgarage wurde als Nutzschicht die Oberflächenvariante II, bestehend aus Triflex Cryl M 264, verwendet. Um eine zusätzliche maximale Griffigkeit auf der Rampe zu erzielen, haben die Handwerker in diesen Bereichen Triflex ProPark mit der Oberflächenvariante III (Einstreuung Hartkorn grob) aufgebracht. Beide Oberflächenvarianten zeichnen sich durch einen homogenen PMMA-Aufbau aus und sind bereits nach etwa drei Stunden für den Verkehr uneingeschränkt nutzbar.
Der immense Schädigungsgrad der Betonstahlbewehrung war von außen nicht sichtbar und führte dazu, dass die Instandsetzung der Bauwerkskonstruktion mehr Zeit als ursprünglich geplant in Anspruch nahm. Besonders die Schnelligkeit des Abdichtungssystems hat den Bauherrn deshalb überzeugt. "Vergleichbare Oberflächenschutzsysteme sind aufwändiger in der Verarbeitung und benötigen viel längere Aushärtungszeiten", sagt Hubert Sedlmeir, Gebietsverkaufsleiter Triflex Süd-Ost. Nach der Sanierung bietet die Moosburger Tiefgarage wieder 135 attraktive Parkplätze in Zentrumsnähe.

Pressekontakt:

presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10 44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Firmenportrait:

Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die hochwertigen Systemlösungen, z.B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Spezialprojekte wie Windkraftanlagen oder landwirtschaftliche Betriebe sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 40 Jahren praxiserprobt. Um bestmögliche Planungs- und Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten, bietet Triflex seinen Kunden eine ausführliche Beratung und intensive Unterstützung an. Der Mindener Hersteller arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen. Gemeinsam mit dem verarbeitenden Fachbetrieb entwickelt Triflex maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Projekterfolg. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann-Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.