TIC gründet Think Tank mit mehr als 40 Branchenexperten

Veröffentlicht von: Travel Industry Club
Veröffentlicht am: 10.08.2016 10:08
Rubrik: Urlaub & Reise


(Presseportal openBroadcast) - Travel Industry Club will Branchenthemen noch massiver vorantreiben / Steering Committee und drei Working Committees gegründet / Im Fokus: Mobility, Customer Centricity und Digital / Neue Stufe der Kollaboration

Frankfurt, 10. August 2016 - Der Travel Industry Club (TIC) hat einen Think Tank gegründet, um zukunftsweisende Branchenthemen noch massiver vorantreiben zu können. Mehr als 40 Experten aus allen Segmenten der Reise- und Touristikindustrie werden dafür ihre Expertise zur Verfügung stellen. FVW Medien wird den neuen Think Tank als exklusiver Medienpartner begleiten. Den Kern des Think Tanks bilden das Steering Committee sowie zunächst drei Working Committees mit den Schwerpunkten Mobility, Digital und Customer Centricity. Am 28. August wird das Steering Committee zu einer ersten Sitzung zusammen kommen.

"Der neue Think Tank ist eines der bislang größten Projekte des Travel Industry Club", so TIC President Dirk Bremer. Die Herausforderungen in der Reiseindustrie und die Geschwindigkeit der Veränderungen seien heute so groß, dass relevante und zukunftsweisende Themen nur noch im sehr engen Wissens- und Erfahrungsaustausch weit über die jeweiligen Unternehmensgrenzen hinaus vorangetrieben und bewältigt werden können. "Kooperation und Wissenstransfer stehen seit jeher im Zentrum der Arbeit des Travel Industry Club. Mit dem Think Tank erreichen wir nun eine völlig neue Stufe der Kollaboration, die uns helfen wird, die wichtigsten Branchenthemen noch massiver und effizienter anzugehen. Zudem wird die Stimme des TIC und seiner rund 800 Mitglieder so noch deutlich mehr Gehör in Wirtschaft und Politik finden", sagt Bremer. Davon würden sowohl die Mitglieder des Travel Industry Club als auch die gesamte Reiseindustrie künftig stark profitieren.

Das Steering Committee des Think Tanks setzt sich aus rund zehn Branchenexperten zusammen, darunter Prof. Dr. Markus Heller von Fried & Partner und Haakon Herbst von HSMA, die Medienexperten Lars Nielsen von Geo Saison und Marliese Kalthoff von FVW Medien sowie Dirk Bremer und Dr. Peter Agel vom TIC. Außerdem Mitglied im Steering Committee sind die Leads der drei neuen Working Committees (WOC).

Unter Führung von Dr. Ralph Körfgen (Deutsche Bahn) wird das Working Committee "Mobility" künftig Fragen und Herausforderungen der permanent wachsenden Mobilität unserer Gesellschaft diskutieren, die Auswirkungen auf die Reiseindustrie identifizieren und entsprechende Lösungen, Forderungen und Handlungsschritte für Wirtschaft und Politik formulieren.

Das Working Committee "Customer Centricity" wird unter Leitung von Prof. Dr. Peter Wippermann (Trendbüro) vor allem die sich durch die Digitalisierung wandelnden Kundenansprüche sowie die Relevanz neuer und klassischer Touchpoints entlang der gesamten Customer Journey im Fokus haben. Ziel ist es unter anderem, konkrete Leitlinien zu erarbeiten und gemeinsam mit Politik und Wirtschaft Rahmenbedingungen zu schaffen, damit die Unternehmen der Reiseindustrie ihre Strukturen konsequent nach kundenzentriertem Handeln neu ausrichten können.

Bernhard Steffens (Traveltainment) leitet das Working Committee "Digital". Es wird sich insbesondere mit den rasant wachsenden digitalen und technologischen Anforderungen an die Unternehmen der Reiseindustrie beschäftigen. Dabei stehen alle Aspekte der Customer Services im Fokus - von der Buchungstechnologie über die Produktentwicklung bis zum Datenmanagement. Aber auch neue Trends wie etwa Virtual Reality, Smart Devices und Internet of Things.

"Ich bin sicher, dass der Think Tank des TIC sehr bald sichtbare Ergebnisse liefern wird", so Bremer. "Ich danke allen Experten schon jetzt für ihr großes Engagement und freue mich sehr auf die neue, noch intensivere Zusammenarbeit."

Pressekontakt:

c/o BALLCOM GmbH
Sabine Horn
Frankfurter Str. 20 63150 Heusenstamm
06104 6698-15
sh@ballcom.de
www.travelindustryclub.de

Firmenportrait:

+++
Hintergrundinformation Travel Industry Club:
Der Travel Industry Club wurde im Jahr 2005 gegründet und hat sich als unabhängiger und einziger Wirtschaftsclub etabliert, in dem Macher und Beweger sämtlicher Segmente der Reisebranche organisiert sind. Die rund 800 persönlichen Mitglieder (Stand Juli 2016) sind führende Köpfe der Reisebranche. Zu den Mitgliedern gehören Führungskräfte von Verkehrsträgern, Hotellerie, Reiseveranstaltern, Reisemittlern, Flughäfen, Verbänden, Technologieanbietern, Versicherungen und Beratungsunternehmen sowie Pressevertreter und akademische Lehrbeauftragte. Der Club versteht sich als innovativer "Think Tank" der Branche und hat sich zum Ziel gesetzt, die wirtschaftliche Bedeutung der Reiseindustrie stärker ins Licht der Öffentlichkeit, der Medien und der Politik zu rücken. Bei verschiedenen Veranstaltungsformaten werden zukunftsweisende, wirtschaftlich relevante, gesellschaftspolitische und wissenschaftliche Themen in die breite Diskussion gebracht. Der Travel Industry Club ist die zentrale Netzwerk- und Kommunikationsplattform für die Entscheider der Reiseindustrie und der im Wertschöpfungsprozess verbundenen Unternehmen, zeichnet Persönlichkeiten sowie herausragende Leistungen der Branchenteilnehmer aus und schafft die Bühne für eine gebührende öffentliche Wertschätzung der Branchenbelange. Weitere Informationen sind abrufbar unter www.travelindustryclub.de.

+++
Hintergrundinformation FVW Medien GmbH:
Als unabhängiges Medienhaus steht die FVW Medien GmbH für Wissen über Touristik und Mobilität sowie für hohe journalistische Qualität. Mit den Fachmedien unterstützt das Unternehmen heutige und künftige Entscheider, Unternehmer und Vertriebsexperten in ihrem Geschäft. Das Portfolio ist optimal auf deren Bedürfnisse abgestimmt und bietet die relevanten Informationen zu jeder Zeit über den richtigen Kanal. Die FVW Medien GmbH ist ein Unternehmen der dfv Mediengruppe. www.fvw-medien.de

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.