Eine Rennmaschine für Komfort-Fans

Veröffentlicht von: HP Velotechnik OHG
Veröffentlicht am: 11.08.2016 18:37
Rubrik: Freizeit & Hobby


Sportliches Liege-Dreirad: der Scorpion aus der deutschen Liegeradmanufaktur HP Velotechnik
(Presseportal openBroadcast) - Mit dem neuen „Scorpion“ stellt HP Velotechnik ein komplett überarbeitetes Modell jenes Trikes vor, mit dem in der hessischen Spezialradmanufaktur vor elf Jahren das Dreirad-Zeitalter begann. Zugleich definieren die Krifteler Pioniere damit eine neue Kategorie im Liegeradbau: das Racetrike für Komfort-Liebhaber. Erstmals zu sehen ist der metallic-blaue Renner auf der Messe Eurobike (31. August bis 4. September 2016) am Stand von HP Velotechnik im Foyer West (FW 300).

Wer den 2005er „Scorpion“ neben dem für 2017 sieht, sieht den Dynamik-Unterschied auf Anhieb. Kennzeichnend dafür sind das große Hinterrad (26 Zoll), der steil aufragende Tretlager-Ausleger und der Alurahmen mit Raum-Fachwerk unter dem Sitz. Das alles sind im Liegeradbau typische Merkmale eines auf Höchstgeschwindigkeit getrimmten Rennrades. Neu sind diese Merkmale in Kombination mit einem gefederten Hinterbau. Der Grund: Klassische, aus Gründen der Gewichtsreduktion ungefederte Racetrikes werden auf Pflastersteinen zum Rücken-Killer.

Die antriebsneutrale Federung mit der von den Hessen selbst entwickelten No-Squat-Technologie eröffnet dem Rad weitere Einsatzbereiche. So lässt er sich dank dem Baukastensystem der Manufaktur vielfältig für Alltag und Reise einrichten. Die Bandbreite reicht von Gepäckträger, Schutzblechen, Netzsitz, diversen Lichtanlagen bis zu mehreren Schaltungsvarianten. Dabei wählt der Kunde unter Ketten- und Nabenschaltungen oder nimmt die Kombination mit bis zu 81 Gängen. Beim E-Antrieb steht neben dem Hinterradnabenmotor von GO SwissDrive auch das neue Shimano Steps-System mit vollautomatischer Di2-Schaltung zur Wahl.

Das Standardmodell kostet 2.990 Euro. Erhältlich ist der „Scorpion“ ab November 2016. Weitere Infos: www.hpvelotechnik.com oder Telefon 0 61 92 - 97 99 20.

Pressekontakt:

Alexander Kraft (Pressesprecher HP Velotechnik OHG):
Kapellenstraße 49
65830 Kriftel
Telefon 06192-97992283 oder 0160-99858794
alexander.kraft@hpvelotechnik.com

Firmenportrait:

Das 1993 von Paul Hollants und Daniel Pulvermüller gegründete Unternehmen HP Velotechnik fertigt in der Manufaktur in Kriftel bei Frankfurt mit 35 Mitarbeitern (darunter vier Auszubildende) ca. 2000 Liegeräder pro Jahr und ist damit Marktführer in Europa. Alle Räder werden einzeln von Hand nach Kundenbestellung gebaut und über Fahrradfachgeschäfte vertrieben. Dabei stehen die Zeichen auf Wachstum: Verkauft werden die Liegeräder in Deutschland und Europa; ein zunehmender Anteil wird in fernere Regionen wie USA, Australien oder Japan exportiert.

HP Velotechnik hat 14 Liegeradmodelle entwickelt, die die gesamte Palette vom Alltagsrad bis zur Rennmaschine abdecken. Zuletzt sorgten das voll gefederte und faltbare Liege-Dreirad Scorpion fs 26 für Aufsehen: 2012 wurde es in der Straßenversion als S-Pedelec (bis 45 km/h Tretunterstützung) und 2013 als geländegängiges Trike mit einem Eurobike-Award ausgezeichnet. Ebenfalls einen Eurobike Award errang 2014 das Sesselrad Scopion plus 20.

Insgesamt wurde HP Veotechnik bei der Eurobike, der globalen Leitmesse der Radbranche, in zehn Jahren sieben Mal ausgezeichnet, darunter das Liege-Trike Gekko 2011 mit dem Award in Gold.

Auch die Fahrradhändler vergeben Bestnoten: Seit HP Velotechnik erstmals im Ranking des Branchenverbundes VSF gelistet wurde,
stand die Liegeradmanufaktur Jahre lang auf dem Siegerpodest. Seit 2006 setzten die Fachhändler sie bereits fünf Mal auf den ersten Platz.

Bereits als Schüler wurden die Firmengründer Hollants und Pulvermüller 1992 mit einem Kabinendreirad Bundessieger beim Wettbewerb JUTEC Jugend und Technik des Vereins Deutscher Ingenieure – Grundstein einer Entwicklung vom Garagenlabor hin zu einem der innovativsten Fahrradunternehmen Deutschlands.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.