Sensoren schützen sensible Krankenhausbereiche

Veröffentlicht von: Hamilton Bonaduz AG
Veröffentlicht am: 12.08.2016 14:56
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


(Presseportal openBroadcast) - Hamilton Sensoren halten Klimaanlagen in Schuss

Rohrleitungen von Klimaanlagen transportieren tagtäglich große Mengen warmes und kaltes Wasser. Diese Anlagen, die in Krankenhäusern groß dimensioniert sind, sind bei Verwendung von Schwarzstahl als Rohrleitungsmaterial, einem hohen Korrosionsrisiko ausgesetzt. Ein hoher Gehalt an gelöstem Sauerstoff im Kühlmedium begünstigt die Korrosion von Rohrleitungen, Armaturen und Wärmetauschern. Im schlimmsten Fall kommt es zu einer Leckage, die zur Schließung ganzer Stationen oder zur Stilllegung des Operationsbetriebs führt. Vor diesem sensiblen Hintergrund setzen Betreiber von Klimaanlagen in großen Gebäudekomplexen auf die Hamilton Bonaduz AG und deren Sensoren für die Überwachung des gelösten Sauerstoffs und der Leitfähigkeit.

Zur Messung des gelösten Sauerstoffgehalts kommt die VisiFerm DO mit der Arc-Technologie zum Einsatz. Der optische Sensor zeichnet sich durch eine kurze Ansprechzeit aus. Er ist ohne Polarisierungszeit besonders schnell einsetzbar und einfach in Handhabung und Wartung. Dank eines integrierten Transmitters verarbeitet der Arc-Sensor die Messdaten und übermittelt sie zuverlässig und digital an das Prozess-Leitsystem.

Gleichzeitig ist die Messung der Leitfähigkeit, und damit indirekt die Konzentration des Korrosionsinhibitors entscheidend. Ist zu wenig davon vorhanden, steigt die Gefahr von Korrosion an. Der Sensor Conducell 4 USF Arc ist speziell für Anwendungen im Bereich Wasser konzipiert, seine Elektroden bestehen aus rostfreiem Edelstahl. Sein EHEDG zertifiziertes Design und seine einfache Handhabung zeichnen den langlebigen Sensor aus. Auch hier findet die Arc-Version Anwendung, bei der die Messdaten direkt an das Leitsystem übertragen werden. Die Installation der Sensoren erfolgt im Hauptregelkreis, wo sie der kontinuierlichen Wasserzirkulation ausgesetzt sind. Für die Übertragung und Auswertung der Daten arbeitet Hamilton mit Midland Corrosion Services, bzw. Hevasure in UK zusammen, die durch die digitale Anbindung der Sensoren die Wartungen der Klimaanlagen vorausschauend planen und übernehmen können. Dadurch werden außerplanmäßige Anlagenstillstände vermieden und deren Zuverlässigkeit gesteigert.

Pressekontakt:

Jansen Communications
Catrin Jansen-Steffe
Birlenbacher Str. 18 57078 Siegen
0271 7030210
info@jansen-communications.de
www.jansen-communications.de

Firmenportrait:

Über HAMILTON:
Hamilton ist ein global aufgestelltes Unternehmen mit Hauptniederlassungen in Reno, Nevada; Franklin, Massachusetts (beide USA) und Bonaduz, Schweiz sowie Vertriebsbüros auf der ganzen Welt.
Hamilton und seine Tochtergesellschaften sind führend bei der Entwicklung und Produktion im Bereich Liquid Handling, Prozessanalytik, Robotics sowie automatisierte Lagerlösungen. Seit mehr als 60 Jahren wird Hamilton den höchsten Anforderungen seiner Kunden durch die Kombination von hochwertigen Materialien und erstklassiger Verarbeitung gerecht, damit sie die bestmöglichen Resultate erzielen können. Hamiltons Bekenntnis zu höchster Präzision und Qualität spiegelt sich nicht zuletzt in der globalen ISO 9001 Zertifizierung wieder.
Im Jahr 2014 feierte Hamilton den 25. Geburtstag seines Sensorbereichs, der einst mit pH Sensoren begann und seitdem kontinuierlich weiterentwickelt wurde. Heute umfasst das Portfolio Parameter wie pH-Wert, ORP, Leitfähigkeit, gelöster Sauerstoff (DO) sowie die gesamte- und die lebende Zelldichte. Alle diese Parameter sind in den Kernbereichen BioPharma-, ChemPharma und in Brauereien von grösster Bedeutung. Das Produktportfolio von Hamilton deckt komplette Messstellen ab: Sensoren, Kabel, Armaturen, Transmitter, Puffer, Standards und Zubehör. Die wichtigsten Innovationen des Unternehmens umfassen Arc Sensoren mit integrierten Mikro-Kontrollern, die externe Transmitter überflüssig machen. Dazu zählen auch die VisiPro DO Ex, der einzige optische Sauerstoffsensor mit ATEX/IECEx Zulassung sowie die EasyFerm Bio mit dem vollständig biokompatiblen Referenzelektrolyt Foodlyte.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.