NEU Case Study VW Die Kardinalfehler

Veröffentlicht von: Dr. von Göler Kommentare Ein Geschäftsbereich der Karriere-Jura GmbH
Veröffentlicht am: 12.08.2016 15:56
Rubrik: Recht & Politik


(Legal Case Study, Rechtsanwalt Michael Falter, Managing Partner DWF)
(Presseportal openBroadcast) - Mit Gegenanträgen in der VW Hauptverhandlung sprach sich Professor Strenger gegen eine Entlastung der Organe aus. Auch sei kein angemessener Verzicht auf Boni vor dem Hintergrund von 4,1 Mrd. Euro Verlust erkennbar.
(Corporate Case Study, Prof. Christian Strenger)

Der Aufsichtsrat von VW entspreche nicht dem Deutschen Corporate Governance Kodex, so ein Ergebnis der Rechtsmeinung. Aufgrund des Verdachts gravierender Gesetzesverstöße im Rahmen der Dieselaffäre habe dem Vorstand die Entlastung nicht erteilt werden dürfen. Der Aufsichtsrat sei zumindest seiner Pflicht zur Überwachung des Vorstands nicht ausreichend nachgekommen und habe das Fehlen eines ausreichenden Compliance-Systems nicht festgestellt. Die Entlastungsbeschlüsse seien daher rechtswidrig und eine Anfechtungsklage wäre, auch vor dem Hintergrund der Macrotron Entscheidung des BGH, erfolgversprechend gewesen.
(Legal Case Study, Rechtsanwalt Michael Falter, Managing Partner DWF)

Link und Vorschau:
www.kommentar.de


Zitierweise: Falter, Strenger; Legal & Corporate Case Study VW August 2016;
Medienpartner Dr. von Göler Kommentare, Directors Channel, Wirtschaftswoche/Blog

Pressekontakt:

Dr. von Göler Kommentare
Ein Geschäftsbereich der
Karriere-Jura GmbH
Maximilianstrasse 35a
80539 München
Tel. 089 / 820 859-50
Fax 089 / 820 859-59

HRB 140462, AG München, Ust-IdNr.: DE212331670 Geschäftsführer: Dr. Sabine von Göler, Rechtsanwältin und Thomas von Göler, Dipl.-Kfm.

Firmenportrait:

Dr. von Göler Kommentare
Ein Geschäftsbereich der
Karriere-Jura GmbH



Betrieb des großen juristischen Online-Stellenmarktes Karriere-Jura. Herausgeber eines Zivilrechts- und eines Gesellschaftsrechtskommentars (Kommentar.de) mit über 500.000 Seitenabrufen pro Jahr

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.