Gut geplant heißt viel gespart und weniger verschwendet



(Presseportal openBroadcast) - 7 Tipps und Tricks für den cleveren Einkauf

Der Gang durch den Supermarkt ist immer sehr verlockend: Äpfel und Birnen sehen so saftig aus, Möhren und Zucchini sind besonders knackig-frisch, Joghurts und Puddings werden immer gerne gegessen. Da ist es schnell passiert und der Einkaufswagen ist wieder einmal voller als geplant. Zu Hause können dann doch nicht alle Speisen und Getränke verwendet werden und der Rest wird meist weggeworfen. Viel zu schade! Und auch zu teuer! Denn auf diese Weise landen jährlich pro Kopf Lebensmittel im Wert von ca. 235 Euro im Müll - für eine vierköpfige Familie sind das stolze 940 Euro. Doch wer bereits beim Einkaufen und auch zu Hause ein paar einfache Tipps beachtet, kann mit kleinen Handgriffen einen Beitrag zu weniger Lebensmittelverschwendung leisten. Und das Portemonnaie schonen.

Tipp Nr. 1 - Gut geplant durch die Woche.
Ein gut durchdachter Essensplan für die Woche ist viel Wert. Am besten bereits vor dem Einkauf überlegen, welches Gericht an welchem Tag auf den Tisch kommt. Und dann nach diesem Plan einkaufen gehen. So werden Spontankäufe reduziert und man kauft wirklich nur die Mengen, die man benötigt.

Tipp Nr. 2 - Großeinkäufe clever planen.
Gerade vor Partys oder größeren Feiern lässt sich oft schwer abschätzen, wie viel Essen wirklich benötigt wird. Gut portionierbare und haltbare Produkte, die nach und nach geöffnet werden können, sind für solche Anlässe ideal. Denn zu viel gekaufte Lebensmittel kann man so ganz einfach aufheben.

Tipp Nr. 3 - Ruhig öfter mal zum Konservenglas greifen.
Durch ihre Verarbeitung sind verpackte Lebensmittel aus dem Glas mit Metallverschluss länger haltbar. Für alle, die zu Hause gerne einen Vorrat anlegen und trotzdem nichts wegwerfen möchten, ist das besonders praktisch.

Tipp Nr. 4 - Verpackte Lebensmittel nach dem Öffnen umfüllen.
Ist die Verpackung aus dem Supermarkt nicht wiederverschließbar, sollten eventuelle Reste nicht in die Tonne wandern, sondern umgefüllt werden - zum Beispiel in wiederverschließbare Gläser mit einem Schraubverschluss aus Metall. Im Kühlschrank gelagert sind viele Lebensmittel sogar noch einige Tage länger haltbar

Tipp Nr. 5 - Lebensmittelreste lecker verwerten.
Auch wenn bewusst eingekauft wird, bleibt hin und wieder etwas übrig. Da sind Ideen für eine köstliche Resteküche gefragt. Besonders gut eignen sich da zum Beispiel bunte Pfannengerichte. Sie lassen sich kreativ nach Lust und Laune mit den übrig gebliebenen Zutaten zusammenstellen. Und wenn die Reste doch nicht mehr für eine volle Mahlzeit reichen, lohnt sich ein Griff ins Vorratsregal. Mais, Bohnen oder auch Champignons aus dem Konservenglas sind zum Beispiel eine perfekte Ergänzung.

Tipp Nr. 6 - Einfrieren und später essen.
Wer kennt das nicht? Das Essen schmeckt köstlich, ist aber einfach zu viel. Kein Problem. Zubereitete Gerichte lassen sich in den meisten Fällen ganz einfach einfrieren und zu einem späteren Zeitpunkt genießen.

Tipp Nr. 7 - Lebensmittel richtig lagern.
Im heimischen Regal sollte man auf eine gute Sortierung achten. Das bedeutet: Nach jedem Einkauf Lebensmittel mit kürzerem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) nach vorne räumen und neu eingekaufte Produkte mit längerem MHD dahinter einsortieren, damit die Vorräte nicht verderben und entsorgt werden müssen.

Bildquelle: © JackF / Fotolia

Pressekontakt:

Pressestelle ?Clever einkaufen und essen ? eine Initiative gegen Lebensmittelverschwendung? c/o zero
Sonja Heidermann
Erkrather Straße 234a 40233 Düsseldorf
0211 8892150-43
presse-clevereinkaufenundessen@zeron.de
www.facebook.com/clevereinkaufenundessen

Firmenportrait:

Clever einkaufen und essen - eine Initiative gegen Lebensmittelverschwendung
Die Aktion "Clever einkaufen und essen - eine Initiative gegen Lebensmittelverschwendung" will Verbraucher darüber aufklären, wie sie durch einen bewussten Genuss von Lebensmitteln einen Beitrag zu weniger Lebensmittelverschwendung leisten können. Auf der Facebook-Seite www.facebook.com/clevereinkaufenundessen finden Verbraucher dazu zahlreiche Tipps und Tricks. Die Träger der Initiative sind das Aktionsforum Glasverpackung und der Verband Metallverpackungen e.V.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.