Cathay Pacific Airways Limited: Halbjahresergebnisse 2016

Veröffentlicht von: global communication experts
Veröffentlicht am: 20.08.2016 15:11
Rubrik: Urlaub & Reise


(Presseportal openBroadcast) - Der Cathay Pacific Konzern verzeichnete in den ersten sechs Monaten des Jahres 2016 einen anteiligen Gewinn von 353 Mio. HK$ (40,5 Mio. €). Dies steht im Vergleich zu einem Gewinn von 1,972 Mrd. HK$ (226,2 Mio. €) im ersten Halbjahr 2015. Der Gewinn pro Aktie lag bei 9,0 HK Cent im Vergleich zu 50,1 HK Cent in den ersten sechs Monaten des Vorjahres.
Die operativen Rahmenbedingungen wurden in der ersten Jahreshälfte 2016 durch die allgemeine wirtschaftliche Instabilität und den starken Wettbewerb beeinflusst. Es gab einen nachhaltigen Druck auf die Umsätze, beruhend auf der Aussetzung der Treibstoffzuschläge, Währungsschwächen in einigen Märkten, schwacher Nachfrage in den Premium-Reiseklassen, vor allem auf Langstrecken, und einem höheren Anteil an Transitpassagieren in Hong Kong. Alle diese Faktoren beeinflussten die Betriebsleistung der Gruppe. Der Beitrag der Tochter- und Beteiligungsgesellschaften stieg an.
Passagiergeschäft
Der Umsatz des Konzerns beläuft sich in den ersten sechs Monaten des Jahres 2016 im Passagiergeschäft auf 33,413 Mrd. HK$ (3,832 Mrd. €), ein Rückgang von 7,8% im Vergleich zum entsprechenden Zeitraum in 2015. Die Kapazität stieg um 4,2%, was auf die Einführung neuer Strecken sowie zusätzlicher Frequenzen auf bestehenden Strecken zurückzuführen ist. Die Auslastung verringerte sich um 1,4 Prozentpunkte auf 84,5%. Der Umsatz wurde durch die Aussetzung (ab Februar) von Treibstoffzuschlägen nachteilig beeinflusst, die für den Rest der Periode trotz eines anschließenden Anstiegs der Treibstoffpreise ausgesetzt blieb. Der Ertrag fiel um 10,1% auf 54,3 HK Cent, was auf die Aussetzung der Treibstoffzuschläge, starke Konkurrenz und ungünstige Wechselkursschwankungen zurückzuführen ist.
Es gab einen signifikanten Rückgang an Geschäftsreisen in Premium-Reiseklassen, vor allem auf Langstrecken. Die Umsätze auf Langstrecken sind im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2015 rückgängig, obwohl die Langstreckenkapazität um 4,7% gestiegen ist.
Frachtgeschäft
Der Frachtumsatz des Konzerns lag in der ersten Jahreshälfte 2016 bei 9,415 Mrd. HK$ (1,080 Mrd. €), was einem Rückgang von 17,2% gegenüber dem Vergleichszeitraum 2015 entspricht. Die Frachtkapazität bei Cathay Pacific und Dragonair erhöhte sich um 0,6%, während die Auslastung um 1,9 Prozentpunkte auf 62,2% sank. Die beförderte Tonnage verringerte sich um 0,2%. Der Gesamtmarkt war im ersten Halbjahr 2016 schwach, obwohl sich die Tonnage im zweiten Quartal stabilisierte.
Starker Wettbewerb, Überkapazitäten im Markt sowie die Aussetzung der Treibstoffzuschläge (ab April) wirkten sich auf den Ertrag aus, der um 17,6% auf 1,59 HK$ fiel. Die Nachfrage auf europäischen Strecken war weiterhin schwach und die Nachfrage auf Transpazifikrouten hat nachgelassen. Indien war eine der wenigen Strecken, wo die Nachfrage anstieg. Der Konzern konnte die Frachtkapazität in Einklang mit der Nachfrage steuern und transportierte einen höheren Prozentsatz an Fracht im Rumpf der Passagierflugzeuge.
Kosten
Insgesamt sanken die Treibstoffkosten des Konzerns (ungeachtet der Auswirkung von Treibstoffsicherungsoptionen (Hedging)) um 4,023 Mrd. HK$ bzw. 461,4 Mio. € (oder 31,9%) gegenüber dem ersten Halbjahr 2015, trotz eines Anstiegs der Kraftstoffpreise im zweiten Quartal. Der Rückgang der durchschnittlichen Preise um 33,3% wurde teilweise durch einen Anstieg des Verbrauchs um 2,0% ausgeglichen. Treibstoff bleibt nach wie vor der größte Kostenfaktor des Konzerns. Auf Treibstoff entfielen 29,1 % der Betriebskosten im ersten Halbjahr 2016 (im Vergleich zu 34,2% im gleichen Zeitraum 2015). Niedrige Treibstoffpreise wurden teilweise durch Hedging-Verluste ausgeglichen. Unter Einbeziehung der Hedging-Verluste, verringerten sich die Treibstoffkosten um 3,360 Mrd. HK $ bzw. 385,4 Mio. € (oder 20,2%) im Vergleich zur ersten Jahreshälfte 2015.
Die Überlastung am Hong Kong International Airport sowie Luftverkehrseinschränkungen in der Region Greater China haben die Kosten der Gruppe zusätzlich belastet. Die Gruppe arbeitet daran die betriebliche Zuverlässigkeit zu verbessern.
Produktivitätsverbesserungen haben dazu beigetragen, nicht-treibstoffbezogene Kosten unter dem gestiegenen Kapazitätswachstum zu halten. Es gab eine 0,5%-ige Verringerung der nicht- treibstoffbezogenen Kosten pro verfügbarem Tonnenkilometer. Als Reaktion auf schwache Umsätze führte der Konzern Maßnahmen zur Reduktion der nicht-operativen Kosten ein. Der Konzern überprüft die Produktivität und Ausgaben, hat die Einstellung und Nachbesetzung von nicht-betriebsnotwendigem Personal eingestellt und nicht-essentielle Ausgaben eingeschränkt. Trotz der kurzfristigen Maßnahmen, setzt der Konzern seine langfristigen Investitionen fort.
Streckennetz
Im Juni hat Cathay Pacific Passagierflüge nach Madrid aufgenommen. Die Strecke wurde gut angenommen. Die Fluggesellschaft wird zudem im September Passagierflüge nach London Gatwick mit dem neuen Airbus A350-900XWB einführen. Die Strecke nach Doha wurde im Februar eingestellt, über Codeshare Flüge mit Qatar Airways wird die Route aber weiterhin bedient. Dragonair hat in der ersten Hälfte 2016 keine neuen Strecken aufgenommen. Die Frequenzen auf Dragonair Flügen nach Da Nang, Penang, Wenzhou und Wuhan wurden erhöht. Nach Clark und Kota Kinabalu wurden Dragonair Frequenzen reduziert. Zudem gab es im ersten Halbjahr 2016 keine Änderungen im Frachternetz des Konzerns. Im November wird Cathay Pacific einen Frachterdienst nach Portland aufnehmen. Der Konzern hat weiterhin die Frachtkapazität entsprechend der Nachfrage gesteuert.
Flotte
Im Mai wurde der erste Airbus A350-900XWB an Cathay Pacific ausgeliefert. Ein zweiter wurde im Juli und ein dritter im August ausgeliefert. Die Auslieferung von neun weiteren Flugzeugen dieses Typs soll noch im Jahr 2016 an die Fluggesellschaft erfolgen. Die A350-900XWB zeichnen sich durch geringeren Treibstoffverbrauch aus und haben die richtige Reichweite, Kapazität und Wirtschaftlichkeit für die Anforderungen des Konzerns.
Cathay Pacific hat im ersten Halbjahr 2016 zwei Airbus A340-300 ausgemustert. Ein weiterer Airbus dieses Typs wird in der zweiten Hälfte 2016 die Flotte verlassen und die verbleibenden vier Flugzeuge dieses Typs im Jahr 2017. Zudem werden die drei verbleibenden Boeing 747-400 Passagierflugzeuge bis Oktober ausgemustert. Ein geparktes Frachtflugzeug des Typs Boeing 747-400F wurde im Juli und eines des gleichen Typs im August an Boeing ausgeliefert. Zwei weitere Flugzeuge des Typs werden im August und September an Boeing geliefert. Cathay Pacific hat das letzte Frachtflugzeug des Typs Boeing 747-8F im August in Empfang genommen.
Produkt
Die neuen Airbus A350XWB-Flugzeuge haben die neuesten Kabinen, Sitze und Unterhaltungssysteme sowie Internet an Bord für mobile Geräte der Fluggäste. Der Konzern eröffnete im Mai eine neue Lounge in Vancouver und die The Pier Business Class Lounge am Flughafen Hong Kong wurde nach umfangreichen Modernisierungsmaßnahmen im Juni wieder eröffnet. Die G16 Lounge in Hong Kong wurde im Juli für Renovierungsarbeiten geschlossen und wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2017 wieder eröffnet. Die neue First und Business Class Lounge des Konzerns in London Heathrow wird im dritten Quartal 2016 eröffnet.
Im Januar hat der Konzern die Umfirmierung von Dragonair in Cathay Dragon bekannt gegeben, um die Marken der beiden Fluggesellschaften stärker anzugleichen. Das erste Flugzeug mit der neuen Cathay Dragon Lackierung nahm im April den Dienst auf.
Perspektiven
Cathay Pacific Chairman John Slosar sagt: „Wir erwarten, dass das operative Umfeld auch in der zweiten Hälfte des Jahres durch die gleichen nachteiligen Faktoren wie in der ersten Hälfte beeinflusst wird. Das Gesamtgeschäft bleibt weiterhin eine Herausforderung. Wir erwarten, dass der Passagierertrag weiterhin unter Druck sein wird. Überkapazität und wirtschaftliche Instabilität werden die Frachtnachfrage schwächen. Treibstoffpreise sind dieses Jahr gestiegen, aber dennoch niedriger als in den vergangenen Jahren. Die Vorteile von den niedrigeren Treibstoffpreisen werden teilweise durch Verluste aus unseren Hedging-Verträgen ausgeglichen. Der Treibstoffzuschlag bleibt weiterhin ausgesetzt. In diesem schwierigen Umfeld werden wir Kapazitäten steuern und daran arbeiten, unsere operationelle Effizienz weiter zu verbessern. Wir werden auch weiterhin auf unsere Kosten achten.
Die strategische Zielsetzung der Cathay Pacific Unternehmensgruppe ist es, eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswertes langfristig sicherzustellen. Aus diesem Grund setzen wir auf moderne und treibstoffeffiziente Flugzeuge, eine Stärkung unseres Streckennetzes und streben danach einen hohen Standard an Kundenservice zu bieten. Wir werden auch weiterhin unsere strategische Partnerschaft mit Air China ausweiten. Mit unserem 70-jährigen Jubiläum bleibt auch unser Engagement für Hong Kong und seiner Bevölkerung bestehen. Zudem werden wir weiterhin langfristige Investitionen tätigen, um die Position von Hong Kong als Asiens führendes Luftverkehrsdrehkreuz zu stärken.“

Cathay Pacific Airways Limited ist eine in Hong Kong beheimatete Fluggesellschaft, die zusammen mit ihrer Tochtergesellschaft Cathay Dragon Linienverkehrsdienste für Passagiere und Luftfracht zu 203 Destinationen* weltweit anbietet. Die Airline fliegt 51 Länder an. Cathay Pacific besitzt eine der jüngsten und modernsten Flotten in der Luft und zählt laut dem Unternehmen JACDEC zur sichersten Airline der Welt. Die Fluglinie ist Mitglied der oneworld Alliance.
* inkl. Codeshare-Services

Pressekontakt:

Global Communication Experts GmbH
Pressearbeit Cathay Pacific Airways
i.A. Simone Altmann/ Jana Bröll
Hanauer Landstr. 184
60314 Frankfurt
p: +49 69 17 53 71-030
f: +49 69 17 53 71-031
m: presse.cathay@gce-agency.com
w: www.cathaypacific.com/de, www.gce-agency.com

Firmenportrait:

Über global communication experts:

Die Frankfurter Kommunikations- und Marketing-Agentur Global Communication Experts GmbH (GCE) hat sich auf Kunden in der Tourismus –und Lifestyle-Industrie spezialisiert und bietet PR-Dienstleistungen, Werbung, Corporate Publishing sowie generell Marketing & Sales Services an.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.