Hybrid Bodies - Kunst, die von Herzen kommt

Veröffentlicht von: kunstraftwerk leipzig
Veröffentlicht am: 22.08.2016 09:40
Rubrik: Gesellschaft & Kultur


(Presseportal openBroadcast) - Interdisziplinäre Ausstellung eröffnet am 26. August

Begleitend zu "Illusion - Nothing is at it seems"(noch bis 27. November) präsentiert das Kunstkraftwerk Leipzig vom 26. August bis 18. September 2016 eine weitere Ausstellung, die sich der Verbindung von Kunst und Wissenschaft widmet. "Hybrid Bodies" bringt die Arbeiten von vier Künstlern aus Kanada und Großbritannien zusammen, die sich dem Thema Herztransplantation widmen. In ihren Videos, Fotografien und Installationen reflektieren sie die vielfältigen Interaktionen zwischen Ärzten, Wissenschaftlern, Patienten, Familien und Freunden. Seit der ersten Herztransplantation im Dezember 1967 wurden global mindestens 80.000 Herztransplantationen durchgeführt. Zurzeit erhalten weltweit etwa 4000 Patienten pro Jahr ein neues Herz.*

Die "ILLUSION" Kuratorin Lavinia Freitas sagt zum Ausstellungskontext: "Dem menschlichen Herz werden seit jeher Fähigkeiten und Bedeutungen zugeschrieben, die weit über seine anatomische Funktion hinausgehen. Die Arbeiten sprechen von und aus dem Herzen, sie zeigen kulturell geprägte Einstellungen aus Sicht des Empfängers und verarbeiten Konzepte wie Inkarnation, Identität und Seelenverwandtschaft.

Die Künstler waren seit 2007 Teil eines interdisziplinären Forschungsteams am Toronto General Hospital, in dem sie gemeinsam mit Kardiologen, Psychologen, Philosophen und Soziologen aus unterschiedlichen Perspektiven erkundeten, was es physischer, emotionaler und psychologischer Sicht bedeutet, das Herz eines anderen Menschen in sich zu tragen. Die Tatsache, dass die künstlerische Forschungsarbeit nicht nur als Antwort auf die wissenschaftliche Forschung stattfand, sondern sich auch parallel zur ihr entwickelte, macht dieses Projekt so innovativ. KünstlerInnen und die Wissenschaftlerinnen standen in einem permanenten Dialog, welcher auch Herztransplantationspatienten sowie deren FreundInnen und Familien einschloss.

In Ingrids Bachmanns (CAN) Multi-Kanal-Videoinstallation "The Gift" interpretieren zwei Tänzer und ein Komponist via Bewegung und Sound die wichtigsten wiederkehrenden Themen der Herztransplantation sowie die die ambivalente Beziehung zwischen Spender und Empfänger. Alexa Wrights (GB) interaktive Acht-Kanal-Klanginstallation "Heart of the Matter" legt den Fokus auf die Auswirkungen einer Herztransplantation auf die seelische Verfassung der Empfänger. An den Wänden hängen acht mit Lautsprechern versehene Filzjacken, die bei Annäherung durch Besucher aktiviert werden und sehr persönliche Geschichten von Herz-Empfängern preisgeben. Die Stereo Prints der kanadischen Medienkünstlerin Catherine Richards mit Titel "Co-Mingling II" dokumentieren Herzen aus Stein, Kunststoff, Glas oder Stoff, die von Patienten nach einer erfolgreichen Transplantation im Büro der Kardiologin Dr. Ross abgeben werden. Andrew Carnie (GB) spielt in seinen groß angelegten Projektionen mit den Themen Verletzlichkeit und Verwandlung.

Die Ausstellung wird unterstützt von: Arts Council England, Canada Council for the Arts.

Hybrid Bodies

http://www.hybridbodiesproject.com/

Wann: 27. August bis 18. September 2016

Wo: Kunstkraftwerk Leipzig, Saalfelder Straße 8b

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr

Der Eintritt ist frei!

Presse-Termine:

Presse-Preview: 26. August 2016, 17 Uhr

Vernissage: 26. August 2016, 18 Uhr

Pressekontakt:

kunstraftwerk leipzig
susanne tenzler
Saalfelder Straße 8 b 04179 Leipzig
01733786601
susanne.tenzler-heusler@kkw-leipzig.com
http://www.kunstkraftwerk-leipzig.com

Firmenportrait:

Internationale Ausstellungen, Symposien, Lesungen, Konzerte, Partys, Gastronomie: das ist das Kunstkraftwerk Leipzig. Auf über 2000 Quadratmetern Nutzfläche findet alles seinen Platz, was Nahrung für Geist, Seele und Körper bietet.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.