Sachkundigen-Seminar von ZARGES

Veröffentlicht von: Zarges GmbH
Veröffentlicht am: 23.08.2016 12:16
Rubrik: Weiterbildung & Schulungen


(Presseportal openBroadcast) - ? Anerkanntes Weiterbildungsangebot des Verbandes für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit

Die Situation kennt jeder Unternehmer: Ein kleiner Betriebsunfall beim Einsatz einer Leiter. Sofort fragt die eingeschaltete Berufsgenossenschaft nach der Leiternprüfung. Nur, wenn der Unternehmer diese vorlegen konnte, übernimmt die Berufsgenossenschaft die Kosten. Und auch das kommt immer häufiger vor: Handwerker und Dienstleister dürfen das Firmengelände eines Kunden nur betreten, wenn sie Prüfprotokolle für ihre Leitern vorlegen können.
Das Thema Arbeitssicherheit wird in vielen Unternehmen groß geschrieben. Es geht um die Sicherheit der Mitarbeiter und die Vermeidung von Unfällen. Gerade der Einsatz von Leitern und Fahrgerüsten stellt ein besonderes Unfallrisiko dar. Deshalb schreibt die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) vor, dass jedes Unternehmen, in dem Leitern oder Fahrgerüste eingesetzt werden, seine Steigsysteme durch befähigte Personen regelmäßig prüfen lassen muss. Fahrgerüste dürfen darüber hinaus nur unter Aufsicht eines solchen Sachkundigen auf- oder umgebaut werden. Neben der regelmäßigen Prüfung der Leitern und Fahrgerüste, der Beratung zum richtigen Einsatz sowie dem Handling eventuell notwendiger Reparaturen sind auch entsprechende Dokumentationen notwendig. Von Berufsgenossenschaften und Zertifizierungsstellen wird die Einhaltung dieser Vorschrift kontrolliert, immer mehr Auftragsnehmern der öffentlichen Hand und aus der Industrie verlangen entsprechende Nachweise.
Die Ausbildung zur befähigen Person für Leitern und Fahrgerüste bietet die Firma ZARGES GmbH, europäischer Marktführer für Leitern, Fahrgerüste und Steigsysteme, in einem sechsstündigen Seminar an. Das Sachkundigen-Seminar wird vom Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit anerkannt und mit zwei Weiterbildungspunkten bewertet. Es ist damit als Fortbildung für Fachkräfte für Arbeitssicherheit gem. § 5, Abs. 3 ASiG geeignet.

An folgenden Terminen werden die Seminare angeboten:

20.9.2016: Weilheim (ZARGES Infocenter)
27.9.2016: Frankfurt/Eschborn (Mercure Hotel Frankfurt Eschborn Ost)
28.9.2016: Dortmund (Ibis Hotel Dortmund West)
11.10.2016: Hannover (Mercure Hotel Medical Park)
12.10.2016: Hamburg (Mercure Hotel Hamburg Volkspark)
18.10.2016: Nürnberg (Novotel Nürnberg)
19.10.2016: Berlin (Van der Valk Hotel Berlin-Brandenburg)
25.10.2016: Mannheim (Park Inn Hotel Mannheim)
27.10.2016: München (Mercure Hotel München Ost/Messe)
8.11.2016: Ratingen (Mercure Düsseldorf/Ratingen)
9.11.2016: Bremen (Ibis Hotel Bremen)
15.11.2016: Stuttgart (Mercure Hotel Stuttgart Sindelfingen)
22.11.2016: Weilheim (ZARGES Infocenter)
30.11.2016: Köln (Mercure Hotel Köln City)
1.12.2016: Karlsruhe (Akademie Hotel)

Das Seminar kostet 329 Euro, inkl. aller Tagungsunterlagen, Getränke und Mittagessen. Am Ende des Seminars erhalten die Teilnehmer eine Bescheinigung über die erfolgreiche Teilnahme. Auf Anfrage sind selbstverständlich auch firmeninterne Seminare möglich.
Weitere Informationen zu den Seminaren gibt es unter www.zarges.de. Fragen beantwortet der Seminarleiter Rainer Ohlwein, Telefon: 0881/687-493. Anmeldungen bei ZARGES, Christina Tafertshofer, Telefon: 0881/687-387, oder online über die ZARGES-Homepage.

Pressekontakt:

Fröhlich PR GmbH
Carmen Bloß
Alexanderstraße 14 95444 Bayreuth
0921 75935-57
c.bloss@froehlich-pr.de
http://www.zarges.de

Firmenportrait:

ZARGES gehört zur ZARGESTUBESCA Gruppe mit Sitz in Weilheim in Oberbayern. Ein weltweit tätiges Unternehmen mit ca. 1300 Mitarbeitern und 7 Produktionsstätten in Europa. Innovative Technologien und die wachsende Erfahrung mit dem hochwertigen Werkstoff Aluminium machen ZARGES zu einem führenden Unternehmen in den drei großen Geschäftsbereichen Steigen - Verpacken, Transportieren, Lagern - Spezialkonstruktionen.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.