European Respiratory Society vom 3. bis 7. September in London: Schlafbezogene Störungen im Fokus

Veröffentlicht von: Inspire Medical Systems
Veröffentlicht am: 24.08.2016 11:08
Rubrik: Gesundheit & Medizin


(Presseportal openBroadcast) - Inspire Medical Systems präsentiert auf weltweit größten Kongress für Pulmologen innovative Therapie zur Behandlung obstruktiver Schlafapnoe

München, 24.08.2016 - Inspire Medical Systems (http://www.inspiresleep.de/) präsentiert auf dem ERS International Congress ein innovatives Therapiekonzept gegen Obstruktive Schlafapnoe (OSA). Der Kongress mit mehr als 22.000 Teilnehmern findet vom 3. bis 7. September 2016 in London statt. Ein Schwerpunktthema des diesjährigen internationalen Kongresses ist "Schlafbezogene Atemstörungen" (http://erscongress.org/programme-2016/programme-highlights/108-ers-international-congress-2016-programme-highlights/402-programme-highlight-sleep.html). Am Stand von Inspire Medical Systems (K18) können sich Besucher über die Atemwegstimulations-Therapie als Alternative zur klassischen CPAP-Behandlung bei mittelschwerer bis schwerer OSA informieren.

Die Atemwegstimulations-Therapie von Inspire Medical Systems behandelt die nächtlichen Atemaussetzer bei OSA. Sie basiert auf etablierten Verfahren der Neurostimulation. Das durch einen minimal-invasiven Eingriff implantierte Neurostimulationssystem erkennt die Atemmuster des Patienten und hält die Atemwege durch gezielte Stimulation des Nervus hypoglossus während des Schlafes offen.

Für die Behandlung von mittelschwerer bis schwerer OSA wird seit Ende der 80-ziger Jahre CPAP-Beatmung als Standardverfahren angewendet. Allerdings entwickeln viele Patienten eine CPAP-Intoleranz. Fast die Hälfte der CPAP-Patienten leidet unter Beschwerden wie Kopfschmerzen, Bindehautentzündung, Mundtrockenheit oder Engegefühl und wendet die Behandlung deshalb nicht regelmäßig an. Die Inspire-Therapie ist eine Alternative für Patienten, die CPAP nicht vertragen oder bei denen diese Behandlungsform nicht ausreichend wirkt.

Langzeitergebnisse der Inspire-Therapie, die in der STAR-Studie (http://www.inspiresleep.de/fur-arzte/inspire-therapie-star-studie/) veröffentlicht wurden, zeigen hingegen auch noch nach drei Jahren eine hohe Therapienutzung bei behandelten Patienten. Die Anzahl der Atemaussetzer (AHI) wurde durch die Behandlung durchschnittlich um 78% gesenkt, die Entsättigungsereignisse (ODI) nahmen um 80% ab. Zudem verbesserte sich die Lebensqualität durch die Stimulation deutlich. Die neuesten Langzeitergebnisse der STAR-Studie werden in verschiedenen Sitzungen auf dem ESR-Kongress vorgestellt und diskutiert.

Gemeinsam mit den Firmen Nightbalance (http://www.nightbalance.com/), einem führender Hersteller von Positionstrainern, und BluePro (http://www.bluepro.pro/), einem Hersteller von innovativen Unterkieferprotrusionsschienen veranstaltet Inspire Medical System ein Symposium um die Besucher des ERS-Kongress umfassend über alternative Therapien zur Behandlung von OSA zu informieren und aufzuklären. Alle drei Firmen sind Anbieter innovativer Therapiekonzepte zur Behandlung von OSA.

"Obstruktive Schlafapnoe wird seit über 30 Jahren mit CPAP therapiert. Knapp die Hälfte der Patienten kommt mit CPAP gut zurecht. Durch das Symposium möchten wir Pulmologen auf innovative Therapiekonzepte für Patienten mit CPAP-Intoleranz aufmerksam machen, damit sie ihren Patienten die passende Alternative aufzeigen können, wenn diese mit CPAP nicht zurechtkommen", so Marcel Braun, European Training Manager von Inspire Medical Systems.

Das Symposium "Thinking beyond CPAP!" findet am 6. September von 17:30-19:00 Uhr im Rahmen des ERS International Congress (http://erscongress.org/) in London statt (ICC, Capitol Suite 11). Eröffnet wird es von dem bekannten französischen Psychiater und Schlafmediziner Prof. Pierre Philip, der in seinem Vortrag über die Bedeutung einer individuellen Therapie für Patienten mit OSA aus psychiatrischer Sicht spricht.

Über die Inspire? Atemwegstimulation
Unbehandelt kann Obstruktive Schlafapnoe (OSA) verheerende Folgen auf das Herz-Kreislaufsystem und andere Organe haben, zu einer Verschlechterung der Lebensqualität führen sowie das Risiko für Verkehrsunfälle erhöhen.
Die Inspire? Atemwegstimulation ist eine Behandlung für Patienten mit mittel- bis schwergradiger OSA, die für eine CPAP-Therapie nicht infrage kommen oder diese nicht vertragen. Das System ist von der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA zugelassen und trägt die CE-Kennzeichnung. Im Unterschied zur CPAP wird die Inspire? Therapie vollständig implantiert und verwendet das Atemsignal des Patienten zur Steuerung. Die Inspire Atemwegstimulation wird momentan von mehr als 90 führenden Kliniken in Europa und den Vereinigten Staaten von Amerika angeboten. Weltweit konnte bereits über 1.000 Patienten mit dieser Therapie geholfen werden.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.InspireSleep.de (http://www.InspireSleep.de)

Bildquelle: Inspire Medical Systems

Pressekontakt:

Inspire Medical Systems
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 79 81675 München
089-417761-13
B.Fuchs-Laine@lucyturpin.com
http://www.inspiresleep.de/

Firmenportrait:

Inspire Medical Systems, mit Sitz in Minneapolis, USA wurde 2007 mit dem Ziel gegründet, eine sichere, wirksame und gut tolerierte Therapie für Patienten mit OSA zu entwickeln, die mit CPAP nicht behandelt werden können. Die Inspire? Therapie ist die weltweit erste Neurostimulationstherapie zur Behandlung der OSA, die sowohl von der US FDA zugelassen wurde als auch die CE-Kennzeichnung für den europäischen Markt trägt.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.