Bodenbeläge: Laminat oder Vinyl? Der ultimative Vergleich

Veröffentlicht von: Holz-Richter GmbH
Veröffentlicht am: 25.08.2016 13:48
Rubrik: Freizeit & Hobby


(Presseportal openBroadcast) - In welchen Punkten unterscheiden sich Laminat oder Vinyl und wie sollte sich dies auf Ihre Auswahl auswirken? Es kommt auf Ihre Anforderungen an.

Welcher Bodenbelag ist besser, Laminat oder Vinyl (https://www.casando.de/ratgeber/laminat-oder-vinyl-der-ultimative-vergleich/)? Auf diese Frage lautet die einzig korrekte Antwort: "Das kommt darauf an." Nun hilft diese Antwort Heimwerkern nicht weiter, die auf der Suche nach dem passenden Bodenbelag sind. In welchen Punkten unterscheiden sich Vinylböden Laminatböden und wie sollte sich dies auf meine Auswahl auswirken? Es kommt auf Ihre Anforderungen an. Wie soll Ihr Bodenbelag sein?

1. Laminat ist besonders widerstandsfähig
Laminat ist widerstandsfähiger als Vinyl. Das liegt an der robusteren Oberfläche. Diese ist einem Kunststoff beschichtet. Die Holzoptik erhält der Bodenbelag durch ein darunter liegendes Fotopapier. Die Oberflächen von hochwertigen Laminatböden ahmen fühlbar die natürliche Holzstruktur nach. Bei Vinylböden muss man auf Möbel mit geeigneten Füßen bzw. Rollen achten, um Druckstellen durch hohe Punktbelastungen zu vermeiden. Besonders schwere Möbel, z. B. große Schrankwände spart man komplett aus bei der Verlegung von Vinyl. Die Krallen von schweren Hunden können die Oberfläche ebenfalls beschädigen, während Laminat diesen Belastungen standhält. Bei Kratzern oder Macken im schwimmend verlegten Laminat oder Vinylboden können Sie die Dielen austauschen. Laminat und Vinyl sind in Nutzungsklassen eingeordnet, die ihre Haltbarkeit dokumentieren.

2. Vinyl ist der leisere Bodenbelag
Vinylböden sind "leiser" als Laminatböden. Vinyl überträgt den Schall von Schritten, Stühlerücken und herabfallenden Gegenständen weniger als Laminat. Das bedeutet, dass die Geräuschentwicklung im Zimmer (Raumschall) und in angrenzenden Zimmern (Trittschall) bei Vinylböden geringer ist.

3. Laminat und Vinyl sind beide sehr pflegeleicht
Dieser Vergleich geht unentschieden aus. Ob Laminat oder Vinyl, beide Bodenbeläge sind hygienisch, pflegeleicht, schmutzabweisend und müssen nicht geölt werden. Regelmäßiges Staubsaugen sowie feuchtes Wischen bei Bedarf reichen aus. Auf Vinyl ist wichtig, dass keine Steinchen oder Ähnliches zwischen Möbelfüße und den Boden gelangen. Spezielle Pflege- und Reinigungsmittel erhalten die Optik und schützen zusätzlich.

4. Laminat und Vinyl sind gleichermaßen leicht zu verlegen
Auch hier gibt es einen Gleichstand: Beide Bodenbeläge sind auch für weniger begabte Heimwerker leicht zu verlegen. Vinyl auf HDF-Trägerschicht und Laminat werden immer schwimmend verlegt, also nicht verklebt. Dank durchdachter Klicksysteme sind beide Varianten gleichermaßen leicht zu verlegen.

Beim Vinyl gibt es noch die massive Ausführung, die man vollflächig verklebt verlegen kann oder schwimmend auf einer trittschalldämmenden Unterlage. Zudem sind selbstklebende Vinylböden erhältlich. Ein Vorteil beider Böden gegenüber Parkett ist, dass man zum Ablängen der Dielen keine Säge benötigt. Die meisten Arbeiten, die Sie beim Parkettverlegen mit der Säge ausführen, erledigen Sie bei Laminat und Vinyl mit einem Cuttermesser.

5. Vinyl ist wärmer an den Füßen als Laminat
Vinyl ist wärmer an den Füßen als Laminat. Laminat ist aufgrund seiner Oberflächenbeschaffenheit kühl. Wenn Sie notorisch kalte Füße haben, ist Laminat die falsche Wahl. Geht es z. B. um die Verlegung im Kinderzimmer, wägen Sie ab, was Ihnen wichtiger ist: warme Füße bei den Kleinsten oder Schutz vor Macken durch Spielzeugautos und Bauklötze.

6. Bei Laminat gibt es günstigere Einstiegspreise
Laminat ist im Durchschnitt günstiger in der Anschaffung. Bei beiden Bodenbelägen gibt es eine breite Preisspanne, je nach Optik und Ausführung der Oberfläche. Der Preis sollte ein wichtiges Kriterium bei Ihrer Entscheidung sein, aber nur eines unter mehreren. Wichtig ist das Preis-Leistungs-Verhältnis und dass der Bodenbelag zu Ihren individuellen Anforderungen passt. Billig ist nicht automatisch besser - teuer aber auch nicht.

7. Massivvinyl ist fürs Badezimmer geeignet
Massivvinyl, auch Vollvinyl genannt ist für Feuchträume wie Badezimmer geeignet. Es eignet sich ohne Einschränkungen für Feuchträume, wenn man wasserfesten Klebstoff verwendet und die Wandabschlüsse mit Silikon abdichtet. Laminat ist nicht für Feuchträume geeignet, da es eine Holz-Trägerschicht (HDF) besitzt, die bei Feuchtigkeit aufquillt. Vinylboden auf HDF-Träger ist ebenfalls nicht fürs Badezimmer geeignet.

8. Verlegen Sie Vinyl nur auf besonders ebenem Untergrund
Beide Bodenbeläge brauchen einen ebenen Untergrund. Wegen der geringeren Aufbauhöhe ist eine ebene Verlegefläche bei Vinylböden noch wichtiger. Fugen und Unebenheiten in der Verlegefläche zeichnen sich schneller ab. Das sieht hässlich aus und begünstigt Schäden am Bodenbelag. In diesen Fällen müssen Sie sorgfältig abspachteln. Laminat ist etwas besser für diese Anforderung an die Verlegefläche geeignet als Vinyl.

Auch die verschiedenen Unterlagen müssen sehr eben sein, sonst wird der Belag später wellig: Je nach Verlegesituation müssen Sie PE-Folie als Dampfbremse und Trittschalldämmung auslegen, bevor der Bodenbelag draufkommt. Informieren Sie sich beim Hersteller über die speziellen Vorgaben.

9. Vinylböden sind perfekt für Renovierungen geeignet
Vinylböden haben eine geringere Aufbauhöhe. Das ist ein Vorteil bei Renovierungen, wenn Sie z. B. unter Zimmertüren verlegen müssen oder auf einem bestehenden Bodenbelag. Laminat ist in manchen Fällen zu dick, um ihn in diesen Fällen ohne Anpassungen beispielsweise der Türen und Zargen zu verlegen.

10. Laminat ist lichtbeständiger und hitzeresistenter als Vinyl
Laminat bleibt länger farbecht und ist unempfindlicher gegen Hitzeeinwirkung als Vinyl. Vinylböden verändern unter konstantem Einfluss von UV-Strahlen eher die Farbe. Die Hersteller arbeiten stetig daran, diesen Effekt zu verhindern. Diese Veränderung wirkt sich jedoch nicht auf die mechanischen Eigenschaften aus. Bei Laminatböden bleiben die Farben dauerhaft stabil und brillant.

11. Laminat und Vinyl sind frei von Schadstoffen
Laminat und Vinyl sind hinsichtlich ihrer Inhaltsstoffe gesundheitlich unbedenklich. Achten Sie beim Kauf von Vinylböden auf ein Siegel, das bestätigt, dass der Boden frei von Schadstoffen ist. Das ist der Fall, wenn die Böden in der EU gefertigt wurden. In der Vergangenheit war dies ein Kritikpunkt an Vinylböden, auf den viele Hersteller mit guten Lösungen reagiert haben.

12. Renovierbar und abschleifbar ist weder Laminat noch Vinyl
In dieser Kategorie gewinnt keiner der beiden Beläge, sondern der Parkettboden. Die Nutzschichten von Vinylböden und Laminatböden sind nicht dafür ausgelegt, abgeschliffen zu werden. Wenn dies für Sie besonderhochwertig ist, dann kann Parkett die richtige Wahl sein: langlebig, natürlich und einzigartig.

Pressekontakt:

Holz-Richter GmbH
Tobias Hartmann
Schmiedeweg 6 51789 Lindlar
022664735621
t.hartmann@casando.de
http://www.casando.de

Firmenportrait:

Onlineshop für Holzböden, Türen, Terrassendielen, Gartenmöbel, Grills, Sonnenschirme, Arbeitsplatten und mehr. Hinter casando stehen fast 60 Jahre Erfahrung des traditionellen Familienunternehmens Holz-Richter GmbH aus Lindlar bei Köln. Was als kleine Holzhandlung begann, ist heute eines der größten und namhaftesten Holzfachzentren Europas.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.