Seminar: Leit- und Sicherungstechnik (LST) für Eisenbahnsysteme

Veröffentlicht von: Haus der Technik e.V.
Veröffentlicht am: 26.08.2016 12:07
Rubrik: Weiterbildung & Schulungen


(Presseportal openBroadcast) - Ein Weiterbildungsangebot am 13.-14. Oktober 2016 im Haus der Technik in Berlin zu den Grundlagen

Wie die weichen richtig gestellt werden erläutern unsere praxiserprobten Dozenten Prof. Dr.-Ing. Hans-Christoph Thiel und Dr.-Ing. habil. Roland Spannaus von der BTU Brandenburgische Technische Universität Cottbus, Lehrstuhl Eisenbahn- und Straßenwesen. Sie gestalten zwei höchst aufschlussreiche Tage in unserer Niederlassung am Alexanderplatz. Dabei werden folgende Schwerpunkte vorgetragen und diskutiert:
In dem Auftakt geht es um die Hierarchie und Systemmerkmale der Schienenbahnen, dann um Merkmale und Eigenschaften der Spurführung, Systemmerkmale und verkehrliche/betriebliche Spezifikation, Elemente des Fahrweges und der Fahrwegvernetzung, Wechselwirkung der Leistungsfähigkeit und Infrastruktur von Schienenbahnen. Danach beschäftigen sich die Herren mit der historischen Entwicklung der Stellwerksbauformen.
Das allgemeine Sicherungsmodell für die Fahrzeugbewegungen in Bahnsystemen steht in einem weiteren Punkt auf der Agenda. Hier sprechen die Interessierten über die Definition der Sicherungsaufgabe, über Begriffe der Fahrwegsicherung, der Fahrdynamischen Einflüsse, der Sicherung von Fahrzeugbewegungen und über Fahrwegelemente. Grundzüge der Signalisierung werden vorgestellt, so die Vor- und Hauptsignalisierung und das Ks-System - Zugbeeinflussung (PZB, GÜ).
Des Weiteren referieren die Dozenten zur Sicherung von Zugfahrten auf der freien Strecke und deren Sicherung von Folge- und Gegenfahrten. Auch die Blockfelder, Gefahrpunkt- und Gefahrpunktabstand und Ausweichanschlussstellen stehen im Mittelpunkt. Auch die Sicherung von Zugfahrten im Bahnhof und die Verantwortlichkeit eines Fahrdienstleiters werden angesprochen.
In einem weiteren Schwerpunkt geht es um die Technologie einer Zugfahrt und Grundfunktionen der technischen Komponenten wie Zulassung und Freigabe, Basiskomponenten (Stromversorgung, Bedienung, Logik, Außenanlagen) und Fehlererkennungsprinzipien.

Das Weiterbildungs-Seminar „Leit- und Sicherungstechnik“ findet 13.-14. Oktober 2016 in Berlin im Haus der Technik am Alexanderplatz statt. Eingeladen sind alle Interessenten, die sich mit Planung, Bau, Vorhaltung der LST vertraut machen wollen.

Information
Nähere Informationen zu der Weiterbildung finden Interessierte beim Haus der Technik e.V. unter Tel. 030/39493411 (Frau Dipl.-Ing.-Päd. Heike Cramer-Jekosch), Fax 030/39493437 oder direkt unter:

http://www.hdt-essen.de/W-H110-10-181-6

Pressekontakt:

Haus der Technik / Niederlassung Berlin
Karl-Liebknecht-Str.29
10178 Berlin, Mitte

Niederlassungsleiterin
Dipl.-Ing.-Päd. Heike Cramer-Jekosch
h.cramer-jekosch@hdt.de
Tel.: 030 39493411
Fax: 030 39493437

Firmenportrait:

1927 in Essen gegründet, ist das Haus der Technik (HDT) heute nicht nur das älteste, sondern auch eines der führenden unabhängigen Weiterbildungsinstitute für Fach- und Führungskräfte Deutschlands. Rund 15.000 Teilnehmer nutzen jährlich die Einrichtungen in Essen und in den Zweigstellen in Berlin und München. Mit einem breiten Bildungsangebot in Technik, Wirtschaft, Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik, Medizin, Chemie, Bauwesen, Qualitätsmanagement und Umweltschutz konzentriert sich das HDT auf zukunftsweisende Kernbranchen. Mehr als 5.000 Referenten, ausgewählte Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft, vermitteln jeweils Erkenntnisse aus ihren Fachgebieten – aktuell, praxisnah und wissenschaftlich fundiert. Ein eigenes Qualitätsmanagementsystem sorgt für die Einhaltung der hohen Standards wie sie der Wuppertaler Kreis als Bundesverband für betriebliche Weiterbildung von seinen Mitgliedern fordert. Das HDT ist Außeninstitut der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen sowie Kooperationspartner der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster. Es unterhält zudem enge Kontakte zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen und versteht sich als Forum für den Austausch von Wissen und Erfahrungen.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.