Timberfarm GmbH: Steigende Nachfrage nach Kautschukimporten in Indien

Veröffentlicht von: TIMBERFARM GmbH
Veröffentlicht am: 29.08.2016 11:27
Rubrik: Handel & Wirtschaft


Logo Timberfarm
(Presseportal openBroadcast) - In Indien wird immer weniger Naturkautschuk produziert – und der, der auf dem Markt verfügbar ist, ist vergleichsweise teuer. Die heimische Reifenindustrie erwartet daher steigende Importmengen. Internationale Kautschukproduzenten wie die Timberfarm GmbH profitieren von dieser Entwicklung.

Für die indische Kautschukbranche und den von ihr abhängigen Industriezweigen war 2015 ein denkbar schlechtes Jahr: Mit 562.000 Tonnen war die produzierte Menge auf dem niedrigsten Stand der Dekade. Als Reaktion darauf stieg der Kautschukimport auf insgesamt 459.000 Tonnen an – nur so ließ sich der Bedarf, vor allem in der Reifenindustrie, decken. Ein weiter Grund für den angestiegenen Import Indiens: Im Vergleich zum Durchschnittspreis auf dem Weltmarkt ist indischer Kautschuk mit 144 Rupien pro Kilogramm teuer. Die Differenz beträgt rund 15 Rupien (umgerechnet 0,20 Euro) pro Kilogramm – bei besonders günstigen Anbietern aus anderen Ländern ist das Kilogramm unverarbeiteter Kautschuk sogar schon für 85 Rupien zu haben. Auch die Qualität stimmt in der Regel und ist sogar oft besser, als die der indischen Hersteller. Selbst zuzüglich 25% des Preises als Einfuhrgebühr kommen die kautschukverarbeitenden Industrien Indiens mit importiertem Kautschuk günstiger, als beim Kauf von heimischen Kautschuk und Naturgummi.

Von der Nachfrage nach Kautschuk durch die indische Reifenindustrie und weitere Wirtschaftszweige profitieren Produzenten weltweit, so auch die Timberfarm GmbH. Das Unternehmen verfügt über Plantagen in Mittelamerika, der hier gewonnene Kautschuk wird global exportiert. Gerade Schwellenländer wie Indien gehören zu den Abnehmern, mit denen sich auch in Zukunft rechnen lässt: Hier gibt es immer mehr Haushalte, die sich ein eigenes Auto leisten, entsprechend steigt der Bedarf an Reifen an. Eine Sättigung des Marktes ist derzeit noch nicht absehbar, daher lohnt sich die Investition in Kautschuk, etwa über Timberfarm, für Anleger, die langfristig an starken Renditen interessiert sind.

Für das Jahr 2016 prognostizieren Experten ebenfalls, dass Indien in großem Umfang Kautschuk importieren wird: Von 1 Millionen Tonnen, die das Land aktuell benötigt, können maximal 600.000 Tonnen selbst hergestellt werden. Der Rest stammt aus Ostasien, zum Beispiel Thailand und Malaysia, aus Mittel- und Südamerika und aus einigen afrikanischen Ländern – die Verhandlungen mit den Anbietern sind bereits geplant.

Weiter Nachrichten zum Kautschukanbau und der Timberfarm GmbH finden Sie auf der Seite http://www.timberfarm-erfahrungen.de/


Über Timberfarm:

Die Timberfarm GmbH ist eine international tätige Rohstoffgruppe, welche auf die Produktion und den Handel von und mit Naturkautschuk und Kautschukholz spezialisiert ist. Produziert wird der wertvolle Naturkautschuk und qualitativ hochstehendes Kautschukholz in Lateinamerika.

Zu den Gründern und Initiatoren gehört die Düsseldorfer Unternehmerfamilie Breidenstein, welche seit über vierzig Jahren im Reifenhandel und in der Kautschukindustrie tätig ist.

Pressekontakt:

TIMBERFARM GmbH
Bernd Roth
Friedrich-Ebert-Str. 31
40210 Düsseldorf

Firmenportrait:

Die TIMBERFARM GmbH ist eine international tätige Rohstoffgruppe, welche auf die Produktion und den Handel von und mit Naturkautschuk und Kautschukholz spezialisiert ist. Produziert wird der wertvolle Naturkautschuk und qualitativ hochstehendes Kautschukholz in Lateinamerika.

Zu den Gründern und Initiatoren gehört die Düsseldorfer Unternehmerfamilie Breidenstein, welche seit über vierzig Jahren im Reifenhandel und in der Kautschukindustrie tätig ist.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.