secion und macmon sichern die Netzwerkzugänge in Westküstenkliniken ab

Veröffentlicht von: secion GmbH
Veröffentlicht am: 31.08.2016 10:56
Rubrik: IT, Computer & Internet


(Presseportal openBroadcast) - NAC-Lösung punktet durch hohe Transparenz und automatisches VLAN-Moving

Hamburg, 31. August 2016 - Die Westküstenkliniken (WKK) gehören zu den renommiertesten medizinischen Zentren an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste. Die optimale Versorgung der Patienten stellt u.a. eine komplexe IT-Infrastruktur sicher. Um diese vor unbefugten internen wie externen Zugriffen zu schützen, sollte eine neue Netzwerkzugangskontrolle (Network Access Control-Lösung, kurz NAC) etabliert werden. Das Hamburger Systemhaus secion evaluierte die technischen Voraussetzungen und empfahl daraufhin die Lösung macmon Network Access Control. Sie sichert die Zugänge der IP-Geräte ab und sorgt zudem durch VLAN-Moving für wesentlich schnellere Ummeldungen bei Standortwechseln der medizinischen Geräte.

Die Westküstenkliniken mit ihren beiden Standorten Brunsbüttel und Heide verfügen über eine hochkomplexe IT-Infrastruktur. Allein am Standort Heide werden über 4000 IP-Geräte verwaltet. Zum Teil handelt es sich dabei um medizinische Geräte, die innerhalb der Kliniken häufiger den Standort wechseln. Vor der Implementierung von macmon Network Access Control war in den Westküstenkliniken die Testlösung eines alternativen Anbieters installiert. In einem Beratungsgespräch zum Thema IT-Sicherheit haben die Verantwortlichen der WKK den IT-Sicherheitsspezialisten von secion von ihrem Vorhaben berichtet, die Testlösung einzuführen, obwohl diese einige Defizite aufwies. So war zum Beispiel die Administrationsoberfläche nicht intuitiv gestaltet. Das war zwar für die WKK nicht unbedingt ein Ausschlusskriterium, erschwerte aber die Konfiguration und Administration der Lösung. Als secion daraufhin empfahl, alternativ die NAC-Lösung des Herstellers macmon zu testen, wurde der Vorschlag offen aufgenommen. Beim direkten Vergleich mit macmon fanden die Verantwortlichen, dass die Administration dort deutlich besser umgesetzt wurde. Außerdem fielen weitere wesentliche Vorteile auf, wie z.B. die Möglichkeit einer gruppenbasierten Administration der Geräte oder kostenfreie Add-Ons wie das Gästeportal oder die grafische Darstellung der Topologie. Bei einem weiteren gemeinsamen Ortstermin mit secion und macmon wurde eine Teststellung der NAC-Lösung aufgesetzt, die die Netzwerktechniker der WKK überzeugte: "Die Teststellung ist insgesamt sehr gut verlaufen. Dank der engagierten und kompetenten Beratungsleistung von secion haben wir uns am Ende für die NAC-Lösung von macmon entschieden. Darüber sind wir heute sehr froh", sagt Andre Thiel, verantwortlicher macmon-Administrator der WKK.

Ressourcen freigeben anstatt sie zu binden
Eine der Hauptanforderungen war, dass die Ummeldung von IP-Geräten mit der neuen NAC-Lösung vereinfacht werden sollte. macmon Network Access Control übernimmt diese Ummeldung durch automatisches VLAN-Moving zuverlässig und ohne jedes Zutun der Administratoren. Zudem hilft die neue Lösung bei der Inventarisierung der IP-Geräte und schafft eine vollständige Transparenz im Netz, die auch wesentlich beim Trouble-Shooting im Netzwerk weiterhilft. Dafür waren vor der Implementierung von macmon noch zusätzliche Drittlösungen nötig, die nun abgeschafft werden konnten. So spart NAC nicht nur Zeit, sondern auch Kosten ein. Auch beim Thema Sicherheit spielt die neue Lösung eine wichtige Rolle. Beispielsweise werden neue, nicht autorisierte Clients lokalisiert und automatisch in ein Quarantänenetz verschoben. So können IP-Geräte, die ein verdächtiges Verhalten zeigen, von der neuen Lösung einfach vom Netz genommen werden.

"Am Beispiel der Westküstenkliniken zeigt sich, welchen Wert eine NAC-Lösung haben kann, wenn sie perfekt zum Unternehmen passt. Als wir gemeinsam mit der IT-Abteilung der WKK die Anforderungen besprachen, haben wir macmon vorgeschlagen, obwohl wir wussten, dass noch kleinere Entwicklungsanpassungen nötig sein würden. Beim gemeinsamen Termin haben wir uns auf die notwendigen Änderungen geeinigt, die macmon sehr schnell und zu unserer vollsten Zufriedenheit ausgeführt hat", fasst Patrick Jung, Leiter Professional Services bei secion, zusammen. "Die neue Lösung erzeugt mehr Netzwerktransparenz und erhöht die Sicherheit bei den WKK. Vor allem wird die Lösung aber von allen Mitarbeitern sehr gut angenommen. Darin zeigt sich der Erfolg unserer Beratungsstrategie und die gute Zusammenarbeit mit unseren Partnern", so Jung weiter.

Pressekontakt:

Sprengel & Partner GmbH
Marius Schenkelberg
Nisterstraße 3 56472 Nisterau
+49 (0)2661-912600
ms@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Firmenportrait:

Über die secion GmbH:
Gegründet im Jahr 2004, hat sich die secion GmbH als führender Spezialist für IT-Sicherheit in Deutschland etabliert. Das Unternehmen mit Sitz in Hamburg hat sich insbesondere auf Lösungen und Consulting in den Bereichen E-Mail-Security, Data Leakage Prevention, Network Security, Gateway und Endpoint Protection spezialisiert. Zudem engagiert sich secion für die Sensibilisierung in puncto IT-Sicherheit und bietet Unternehmen individuelle Security Workshops an. Spezielle Awareness-Schulungen vermitteln Mitarbeitern essenzielles Wissen rund um IT-Sicherheit. Nicht zuletzt ist secion Partner der Allianz für Cyber-Sicherheit, einer Initiative des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Über die Partnerschaft teilt das Unternehmen Erfahrungswerte und Analysen. Darüber hinaus bietet secion umfassende Expertise im Bereich Output Management. Dies umfasst unter anderem das Erstellen und Verwalten von Geschäftsdokumenten sowie die Anbindung und Steuerung verschiedener Druckertypen. - https://www.secion.de

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.